Folge uns!

Sport

Sportlerin, Sportler, Mannschaft des Jahres: Jetzt abstimmen!

Veröffentlicht

am

Patrick Niemeier/hfr

Volker Schinkewitz (Unternehmenskommunikation SPK Holstein), Adelbert Fritz (Vorsitzender KSV Stormarn), Verena Lemm (GF KSV Stormarn) und Henrik Bustorf (stellv. Vorstandsmitglied SPK Holstein)

Sie trainieren, sie hängen sich rein, sie fahren zu Wettkämpfen, sie ringen um Medaillen und ein Mal im Jahr werden einige von ihnen für die Wahl zum Sportler oder zur Sportlerin des Jahres auserkoren.

Tausende Sportler in Stormarn sind täglich auf den Trainingsplätzen und in den Hallen unterwegs. Aus dieser riesigen Menge hat nun eine Jury erneut die Nominierten für die Wahl 2015 ausgesucht. In der Jury saßen neben Verena Lemm und Adelbert Fritz vom Kreissportverband Henrik Bagdassarian (Hamburger Abendblatt), Patrick Niemeier (Stormarner Tageblatt / Markt Stormarn) und Sandra Freundt (Lübecker Nachrichten). „Wir haben dieses Jahr sehr viele Vorschläge aus den Vereinen und aus den Redaktionen bekommen. Das war keine einfache Diskussion. Man kann davon ausgehen, dass bei uns kein Kandidat einfach so durchgewunken wird“, so Verena Lemm.

„Es geht um die sportlichen Leistungen, aber auch um Entwicklungen, die der Sportler oder die Sportlerin im vergangenen Jahr genommen hat“, ergänzt Jurymitglied Niemeier.

„Wir wollen gute Leistungen würdigen. Alleine die Nominierung ist schon als kleine Auszeichnung zu verstehen. Es gibt hier keine Verlierer“, erklärt Adelbert Fritz, Vorsitzender des KSV. „Da wird auch schon mal gestritten und kräftig argumentiert. Nicht bei jedem Kandidaten sind wir uns sofort einig“, so Bagdassarian. Am Ende steht dann aber natürlich eine Liste mit Nominierten fest.

Und die sieht in diesem Jahr so aus:

Bei den Sportlerinnen sind Rettungsschwimmerin Alica Gebhardt (DLRG Bad Oldesloe), Leichtathletin Sabrina Schröder (VfL Bad Oldesloe), und Kampfsportlerin Mascha Ballhaus (TSV Glinde) nominiert.

Bei den Männern stehen Tischtennis-Ass Yansheng Wang (SV Siek), Badminton-Spieler Daniel Siefert (TSV Trittau) und John Wesly Schlegel (Ahrensburger TSV) auf der Auswahlliste.

In der Kategorie „Bestes Team“ stehen die Damenfußballerinnen des SSC Hagen Ahrensburg, die Triathlon-Ligateams des TSV Bargteheide und die Basketballer der Ahrensburg Twisters zur Wahl.

Gekürt werden die Sieger mit einer Feierstunde im Foyer der Sparkasse Holstein Mitte Februar. Moderiert werden wird diese Veranstaltung wie in den Vorjahren von Henrik Bagdassarian und Patrick Niemeier. Dazu gibt es Musik von der Ahrensburger Singer-Songwriterin Stella Soba. Die Sparkasse ist seit über zehn Jahren der Partner der Sportlerwahl. „Ohne diese tolle Unterstützung wäre das alles gar nicht möglich“, so Lemm.

Wer am Ende den Titel „Stormarner Sportler oder Sportlerin des Jahres“ mit nach Hause nehmen kann, können die Bürger mitentscheiden. Auf www.ksv-stormarn.de gibt es ein Formular zum Abstimmen.

Die Abstimmung – jeweils bitte nur ein Kandidat pro Kategorie – kann auch per Mail an info@ksv-stormarn.de oder Fax an 04531-808 723 erfolgen. Den Teilnehmern der Abstimmung winken in einem kleinen Gewinnspiel attraktive Preise.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Fußball

SV Preußen Reinfeld verabschiedet “Krisso”: Kristof Rönnau beendet Karriere

Veröffentlicht

am

Reinfeld 127 Pflichtspiele – 130 Tore für den SV Preußen 09 Reinfeld. Mehr Worte braucht es nicht, um festzustellen, dass hier am Ende der Saison 2021/2022 ein ganz großer von der Bühne geht.

Foto: @appix_HL/SVP

Es war das Jahr 2016 als Kristof „Krisso“ Rönnau zum ersten Mal die Fußballschuhe für den SV Preußen schnürte, damals noch in der Verbandsliga Süd/Ost. Und schon hier beginnt die beeindruckende Bilanz unserer Nr. 11. In 31 Verbandsliga-Spielen knipste „Krisso“ gleich satte 43-mal und trug so mit seinen Toren entscheidend zum Aufstieg in die Landesliga bei.

In der Landesliga erstmal Akklimatisieren? Fehlanzeige! In seinen beiden Landesliga-Spielzeiten ging es direkt mit Toren satt weiter. Hier baute „Krisso“ seine überragende Bilanz direkt aus und konnte in 52 Landesliga-Spielen 63-mal einnetzen.

In der 2. Landesliga-Spielzeit bedeutete dies den Aufstieg mit dem SVP in das Oberhaus Schleswig-Holsteins.

In bislang 35 Einsätzen im Oberhaus traf „Krisso“ 18-mal für den SVP.

Jan-Henrik Schmidt, Sportlicher Leiter beim SV Preußen-Reinfeld: “Und wir hoffen, dass hier bis zum Saisonende noch ein paar Tore hinzukommen. Abseits von allen Statistiken verlieren wir mit Kristof leider auch einen richtig guten Typen. An eine Kabine ohne „Krisso“ wird man sich erst gewöhnen müssen.”

Weiterlesen

Politik und Gesellschaft

Reinfelder Sportverein: Kostenlose Mitgliedschaft für Ukraine-Flüchtlinge

Veröffentlicht

am

Reinfeld Der Vorstand des SV Preußen Reinfeld hat aus humanitären Gründen beschlossen, den Flüchtlingen aus der Ukraine die Möglichkeit anzubieten, die Sportangebote des Vereins für einen befristeten Zeitraum beitragsfrei nutzen zu können.

Volleyball Symbolfoto: Justaman/shutterstock

Für den Versicherungsschutz kommt in diesem Zeitraum der Landessportverband Schleswig-Holstein auf, der seinerseits ein Maßnahmenpaket beschlossen hat.

„Ich hoffe, dass wir mit diesem Angebot unseren Beitrag leisten können, um das Leid der Flüchtlinge aus der Ukraine etwas lindern zu können“, äußerte der Vorsitzende des SV Preußen Reinfeld, Adelbert Fritz.

Weiterlesen

Sport

Badminton: VfL Oldesloe startet mit 6:2-Sieg aus der Corona-Pause

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe Nach der vom Landesverband (SHBV) verordneten Corona-Pause im Januar kommt der Spielbetrieb in Schleswig-Holstein allmählich wieder in Gang.

Badminton Symbolfoto: Byjeng/shutterstock

So konnte auch die 1. Mannschaft wieder starten und am Sonntag beim Tabellenletzten, der SG Rendsburg/Eckernförde antreten.

Die Oldesloer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten mit einem klaren 6:2-Sieg im Gepäck die Heimreise antreten. Die Partie begann mit einem umkämpften 1. Herrendoppel, das schließlich mit 26:24 im 3. Satz von Nils Christiansen und Felix Jacke für den VfL entschieden wurde.

Anschließend konnte die Mannschaft aus der Travestadt schnell die Führung ausbauen und den 6:2-Sieg sicher stellen. Außer Nils Christiansen und Felix Jacke konnten auch Alina und Linea Kümmel sowie Peer Grünewald für Spielgewinne sorgen. Die 1. Mannschaft rangiert nun auf Tabellenplatz 3 der Verbandsliga Schleswig-Holstein und hat durchaus auch noch Aufstiegschancen, wenn die Saison trotz der Corona-Situation planmäßig zu Ende gespielt werden kann.

Spiele und Tabelle der Verbandsliga Schleswig-Holstein.

In der 2. Regionalklasse Süd-Ost hatte die 3. Mannschaft den Tabellenführer SG Stockelsdorf/Schwartau II zu Gast.

Es war ein bis zum Schluss spannendes Match, das letztlich mit einer knappen 3:5-Heimniederlage endete.

Mindestens ein Remis wäre möglich gewesen, denn das Damendoppel ging nur denkbar knapp im entscheidenden 3. Satz verloren. So reichten die Spielgewinne von Thomas Brandt und Rick Engels im 1. Herrendoppel sowie im 1. und 2. Herreneinzel nicht aus, da die übrigen Spiele knapp von den Gästen aus Stockelsdorf und Schwartau gewonnen wurden.

Trotz der Niederlage kann die Mannschaft vorerst den 5. Tabellenplatz  behaupten. Allerdings ist auch in dieser Spielklasse abzuwarten inwieweit die Saison 2021/22 ordnungsgemäß zu Ende gespielt werden kann, da coronabedingt viele Spiele verschoben werden müssen bzw. einige Mannschaften die Saison eventuell nicht zu Ende spielen können.

Spiele und Tabelle der 2. Regionalklasse Süd-Ost.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung