Folge uns!

Ahrensburg

Ist die Kultur von Toleranz und Gleichwertigkeit bedroht?

Veröffentlicht

am

STormarnlive Symbolfoto

Der Ton in manchen Diskussionen zur Flüchtlingspolitik wird zunehmend verbal entgleisender und von Hass geprägt. Doch auch bei anderen Themen verwechseln immer mehr Menschen offensichtlich Meinungsfreiheit mit Hetze und Beleidigung. Wie gefährlich ist diese Entwicklung?

Am Freitag, 6. November, ab 19 Uhr lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung in die Stadtbücherei Ahrensburg ein. Für das Gespräch stehen Ramses Oueslati, Lehrer und Extremismus-Experte am Landesinstitut für Lehrerbidlung und Schulentwicklung in Hamburg, Tobias von Pein, MdL, Sprecher für Jugendpolitik, Aus- und Weiterbildung, Rechtsextremismus und Demokratiefeindlichkeit der SPD-Landtagsfraktion und Sebastian Serafin, Projekt „Gegen Rechtsextremismus“ der Friedrich-Ebert-Stiftung bereit.

Im zurückliegenden Sommer wurden ankommende Flüchtlinge an Bahnhöfen euphorisch begrüßt. Der Stolz auf die Willkommenskultur in der Bundesrepublik war allerorten groß. Doch dies kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass zur selben Zeit in sozialen Netzwerken gegen MigrantInnen gehetzt und Flüchtlingsunterkünfte in Brand gesteckt wurden.

Intoleranz, Diskriminierung und Rassismus sind in der Gesellschaft weit verbreitet. Menschenfeindliche und antisemitische Tendenzen finden sich dabei auch unter jungen Menschen  unterschiedlichster Herkunft. Ob gegen „Flüchtlinge“, „Migranten“, „Juden“ oder „Ungläubige“: Es scheint, dass Ideologien der Ungleichheit und der Ungleichwertigkeit der Menschen wieder auf dem Vormarsch sind.

 Doch wie zutreffend ist diese Einschätzung und wie kommt es zu solchen besorgniserregenden Entwicklungen? Sind die Demokratie und eine politische Kultur der Toleranz und Gleichwertigkeit aller Menschen bedroht?

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

Um Anmeldung über die Stadtbücherei Ahrensburg oder die Friedrich-Ebert-Stiftung wird gebeten:Friedrich-Ebert-Stiftung, Julius-Leber-Forum. Rathausmarkt 5, 20095 Hamburg, (040)32 58 74 -22 oder (040)32 58 74-30 FAX hamburg@fes.de

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Haus der Natur: Vortrag über Sri Lanka

Veröffentlicht

am

Foto: E. Ballstaedt/hfr

Ahrensburg – Sri Lanka, ist eine Insel, die ein wenig kleiner als Bayern ist. Drei verschiedenen Klimazonen und eine unvorstellbare Vielfalt an Habitaten und Landschaftsformen zeichnen sie aus.

In kürzester Zeit fährt man aus dem tropischen Regenwald ins Hochgebirge auf über 2.000 Meter und von dort wiederum in ein paar Stunden an den nächsten Strand.

Auf Grund ihrer Vielfalt gilt Sri Lanka als einer der biologischen Hotspots in Asien mit einer Vielzahl an endemischen Vogelarten.

Foto: Ballstaedt/hfr

Bei dem Vortrag von Elmar Ballstaedt am Donnerstag, den 23.01. im “Haus der Natur” tauchen Sie ein in eine mystische und überwältigende Artenvielfalt und werden in tropische Regionen aber auch kalte Gebirgsregionen entführt.

Foto: Ballstaedt/hfr

Der Vortrag beginnt 19.30 Uhr im Haus der Natur, Bornkampsweg 35 in 22926 Ahrensburg.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Der Verein Jordsand freut sich über Spenden.

Weiterlesen

Kultur

Kulturstiftung: Kunst entdecken und selbst kreativ werden!

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Auch im neuen Jahr 2020 schreiben die Stiftungen der Sparkasse Holstein die Bildungsarbeit groß: kulturelle Bildung ist ein integraler Bestandteil der Stiftungsarbeit.

Foto: Sparkassen-Kulturstiftung

„Die Kunst in unseren Ausstellungen an Kinder und Jugendliche zu vermitteln ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit“, sagt Dr. Katharina Schlüter, Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn.

Die Förderung der Kreativität sowie die Anregung der Fantasie und Experimentierfreude der Kinder steht auch dieses Jahr im Vordergrund.

Malen mit Kea-Sophia Möricke

Das neueste Angebot der Stiftungen ist „Malen mit Kea-Sophia Möricke“. Angelehnt an die aktuelle Ausstellung der Malerin Miwa Ogasawara „Picturing“ in der Galerie im Marstall Ahrensburg, begleitet Kea-Sophia Möricke die Kinder in ihrem kreativen Prozess und unterstützt sie in ihrer Kreativität. Dabei ist es ihr wichtig den Kindern Raum für das Ausleben ihrer Persönlichkeit zu geben, das was sie tun und wie sie sind, wertzuschätzen und auf sie individuell einzugehen.

Denn malen ist Selbstwert- und Ressourcen stärkend, förderlich für Konzentration und Klarheit, wirkt anregend und heilsam, aktiviert innere Potenziale und ist unterstützend für die Ausgeglichenheit. Die Bilder werden künstlerisch weder bewertet noch interpretiert. Dies gibt den Malenden viel Freiheit und kann somit zu einer ganz neuen Erfahrung werden.

Innerhalb der zwei Stunden holen sich die Kinder Anregungen von den ausgestellten Bildern und können dann mit verschiedenen Materialien wie Buntstiften, Ölpastellkreiden und Tusche auf Papier oder Leinwänden Bilder entstehen lassen sowie malen und der individuellen Malspur folgen.

So können sich die Kinder kreativ frei nach Lust und Laune ausdrücken. Mit viel Spaß, Freude und Ideen, entstehen die eigenen Bilder.

Stormarner Kinderatelier

Zu den Kunstausstellungen in der Galerie im Marstall Ahrensburg und in der Galerie in der Wassermühle Trittau bietet die Sparkassen-Stiftung Stormarn wieder jeweils einen Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren an. Die Kunstvermittlerinnen vom Atelier Mamülei entdecken gemeinsam mit den Kindern die Ausstellungen und regen damit ihre Fantasie an. Im Anschluss an den Ausstellungsbesuch können sich die Kinder selbst kreativ austoben, verschiedene Materialien und Techniken erlernen und anwenden und ihr eigenes Kunstwerk für zu Hause schaffen.

Alle Termine und weitere Informationen zum Stormarner Kinderatelier erteilt die Sparkassen-Kulturstiftung online und per Telefon unter (0 41 02) – 707810-15.

Weiterlesen

Ahrensburg

Ahrensburg: Zeugen nach Einbruch gesucht

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ahrensburg – Bereits am 9. Januar, zwischen 10:50 und 18:50 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus im Eichenweg in Ahrensburg zu einem Einbruch.

Unbekannte Täter drangen durch ein im rückwärtigen Bereich gelegenes Fenster in das Haus ein.

Nachdem sie die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen abgesucht hatten, verließen der oder die Täter das Haus vermutlich durch eine Nebeneingangstür. Stehlgut und die Schadenshöhe stehen zurzeit noch nicht fest.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Einbruches. Wer hat um den oben genannten Zeitraum herum in Ahrensburg, Eichenweg, oder Umgebung verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809 -0.

Weiterlesen