Folge uns!

Bad Oldesloe

Vergrämung gescheitert: Krähen zu schlau für Verwaltung

Veröffentlicht

am

Finn Fischer

Zu schlau für die Verwaltung: Krähen.

Unter den Anwohnern in unmittelbarer Nähe zum Kurpark haben die Saatkrähen wohl nun wenig Fans. Die schwarzen Vögel nisten zuhauf in den Baumkronen, lärmen den lieben langen Tag und kacken alles voll. Schon oft versuchte die Stadtverwaltung den „Problem-Krähen“ Herr zu werden – ohne Erfolg. Jetzt kapituliert sie vor der Übermacht der schlauen Vögel.

„Wir haben es mit umfangreichen Vergrämungsmaßnahmen versucht“, sagt Dr. Kurt Soeffing, Dr. Kurt Soeffing, Leiter des Fachbereichs Planung und Umwelt bei der Stadt Bad Oldesloe. Ein Falkner mit Greifvogel, Abfeuern von Schreckschusspistolen, Flatterbänder, die Aufzucht von Uhus, das Ausstoßen von Nestern, sogar ganze Bäume wurden gefällt. Nichts davon wollte die Krähen vertreiben.

Die Anzahl schwankte im Stadtgebiet von 2007 bis 2015 zwischen 400 und 580 Brutpaaren. Mehr als 80 Prozent nisteten im Kurpark. Jetzt tauschte sich die Stadtverwaltung auch mit anderen betroffenen Gemeinden aus, etwa mit der Stadt Lahr (Baden-Württemberg). „In ihrer letzten Vergämungsaktion hat die Stadt einen Versuch unternommen, Nester auszustoßen und gleichzeitig neue Nester an Bäumen außerhalb der Stadt anzubringen, um Anreize zur Bildung einer neuen Kolonie zu geben“, so Soeffing. „Die Krähen haben den neuen Standort nicht angenommen und sind in die alte Kolonie zurückgekehrt.“ Also kommt auch eine Umsiedlung nicht in Frage. Offenbar geht es den Tieren in befriedeten Gebieten zu gut. Es gibt reichlich Nahrung – nicht zuletzt durch die Hinterlassenschaften der Menschen. Am Müll bedienen sich die Krähen gerne.

„Als Anwohner kann man einfach nicht viel tun“, sagt Carsten Wirth (FBO) und schlug vor, mit dem Krähen-Thema auch an die Schulen zu gehen. „Mit einem weggeworfenen Pausenbrot kann sich eine Krähenfamilie drei Tage über Wasser halten. Der Müll muss so gut wie möglich reduziert werden. Über die Nahrung lässt sich viel steuern.“

Dass das Abhilfe schafft, bezweifelt Dr. Kurt Soeffing: „Dadurch sind es vielleicht eine handvoll Tiere weniger.“

So greift wohl nur diese Weisheit: Wenn du deinen Feind nicht besiegen kannst, dann mach ihn dir zum Freund. Der Ausschuss beauftragte die Verwaltung, die Entwicklung der Saatkrähe im Stadtgebiet für die Öffentlichkeit darzustellen und eine Informationstafel im Kurpark und im Bürgerpark aufzustellen – sozusagen mit der Einrichtung eines Krähenpfades, als weitere Attraktion. Vergrämungsmaßnahmen sollen nur noch hin Ausnahmefällen erfolgen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Radfahrer am Poggensee von Reh umgerannt und schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 15. April 2021 kam es in den Abendstunden in der Nähe von Bad Oldesloe im Bereich des Poggensees zu einem Wildunfall.

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Gegen 21:30 Uhr fuhr ein Radfahrer am Poggensee entlang in Richtung Neufresenburg, als ein Reh aus dem Schilf kam und in das Fahrrad lief.

Der Radfahrer stürzte und wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Am Fahrrad entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Das Reh entfernte sich unerkannt vom Unfallort.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Tödlicher Verkehrsunfall bei Bad Oldesloe: Mercedes rutscht in geparkten Lkw

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 13. April kam es gegen 14:30 Uhr auf der BAB 1 zwischen den Anschlussstellen Reinfeld und Bad Oldesloe zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich verunglückte.

Feuerwehr im Einsatz. Archivfoto: Stormarnlive.de

Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr ein 52- Jähriger aus dem Landkreis Uelzen mit einem PKW Mercedes den mittleren Fahrstreifen der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg. Kurz vor dem Rastplatz Trave kam er aus ungeklärter Ursache auf den linken Fahrstreifen und stieß mit einem dort fahrenden Jaguar zusammen.

Der Mercedesfahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen die rechte Schutzplanke im Einfahrtsbereich des Rastplatzes Trave. Das Fahrzeug überschlug sich und rutschte auf dem Dach liegend unter einen geparkten LKW.

Der 52- Jährige wurde bei dem Unfall eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der 40-jährige Jaguarfahrer aus Hamburg wurde leicht verletzt. Der 56-jährige polnische LKW- Fahrer blieb unverletzt. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Die Autobahn musste für 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Zur Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

SH Netz investiert rund 25 Millionen Euro in Strom- und Gasnetze im Kreis Stormarn im Jahr 2021

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) wird im laufenden Jahr trotz andauernder Corona-Krise rund 25 Millionen Euro in Strom- und Gasnetze im Kreis Stormarn investieren.

Stromleitung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

„Konkrete Projekte im Strombereich sind unter anderem Baumaßnahmen in den Umspannwerken Braak und Lübeck-Niendorf, das im Kreis Stormarn sowohl Kunden von SH Netz als auch von TraveNetz versorgt“, berichtet Carsten Hack, Leiter des zuständigen Netzcenters von SH Netz in Ahrensburg. „Beide Vorhaben dienen der Versorgungssicherheit der angeschlossenen Kunden.“

Neben umfangreichen Bauarbeiten in den Umspannwerken plant der Netzbetreiber unter anderem die Verkabelung von Freileitungen, den Austausch von Ortsnetzstationen sowie die Modernisierung und Wartung von Betriebsmitteln im Strom- und Gasnetz. So investiert SH Netz im Gasbereich in den Neubau einer Gasübernahmestation in der Gemeinde Hoisdorf. Die vorbereitenden Arbeiten für das insgesamt rund 2,5 Millionen Euro teure Projekt haben bereits im Sommer 2020 mit der Verlegung einer neuen Leitung begonnen. „Der eigentliche Bau der Gasübernahmestation läuft seit einigen Wochen“, so Carsten Hack.

Für die Instandhaltung der bestehenden Strom- und Gasnetze hat SH Netz in diesem Jahr rund 5,1 Millionen Euro eingeplant, für Investitionsmaßnahmen weitere rund 19,5 Millionen Euro. Der Netzbetreiber überprüft dazu regelmäßig, an welchen Stellen im Netz Sanierungsbedarfe bestehen. Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt dann in enger Abstimmung mit den Kommunen vor Ort.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung