Folge uns!

Sport

150 Teilnehmer beim 19. Oldesloer Stadtlauf

Veröffentlicht

am

Stormarnlive

Start des 10 Kilometer Laufes

In den unterschiedlischsten Disziplinen vom Kinderlauf, über die 3,3 Kilometer Strecke, die Kreismeisterschaft über 10 Kilometer bis zur Lokalpromi-Spaßstaffel – der Oldesloer Stadtlauf lockte auch bei seiner 19. Ausgabe 150 Teilnehmer und zahlreiche Zuschauer in die Innenstadt. 

Die Teilnehmerzahl blieb dabei leicht hinter den Erwartungen  zurück, was von Seiten der Organisatoren vom Spiridon Club Oldesloe aber unter anderem mit der Ferien- und Urlaubszeit begründet wurde. Größere Rückgänge bei den aktiven Läufern gab es nämlich vor allem im Kinderbereich. 

Wer den Stadtlauf sozusagen mal testen wollte, der konnte im 3,3 Kilometer “Schnupperlauf” an den Start gehen. Der Hauptlauf war die 10-Kilometer Distanz über die auch die neuen Kreismeister im Straßenlauf ermittelt wurden. 

Es setzten sich zwei Läufer des ausrichtenden Vereins durch. Beide starten eigentlich ansonsten eher in anderen Dsiziplinen. Nils Grigoleit wurde neuer Kreismeister der Männer. Seine Hauptdisziplin ist aber eigentlich der Crosslauf. Hier wird der 19-Jährige sicherlich bei den Kreismeisterschaften im Herbst zu sehen sein. 

Bei den Frauen holte sich die 52-jährige Christina Böttger den Kreismeistertitel. Sie läuft normalerweise lieber weiter als “nur” 10 Kilometer. Ihre Paradedisziplin ist nämlich der Halbmarathon. 

Ärgerlich war das teilweise arrogant-ignorante Verhalten mancher Passanten. Diese missachteten nicht nur die Absperrungen ( die nicht zu übersehen waren ) sondern wichen auch auf Hinweis zum Teil den Läufern nicht aus. Eine Passantin dieser besonders dreisten Sorte kommentierte den Hinweise bitte sofort die Laufstrecke zu verlassen mit: “Ich kann hier gehen, wo ich will. Das ist mit Steuergeldern bezahlt”. Dass sie sich selbst dabei lächerlich und zum Gespött der normaldenkenden Passanten und Zuschauer machte, fiel ihr offensichtlich nicht auf. Sie – und auch die, die sich ähnlich verhielten quer durch die unterschiedlichsten Generationen – ernteten Kopfschütteln. 

Ein positives Signal und Grund zur Freude war hingegen der Umstand, dass man wieder genug Teilnehmer für die Spaßstaffel gefunden hat. Im vergangenen Jahr musste diese noch abgesagt werden. Der Erlös aus den Meldegebühren der Staffel wird vom Spiridon Club in diesem Jahr übrigens dem Hospizverein “Lebensweg” gespendet.

Fotos vom Stadtlauf 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Sport

US-Abfangjäger Greg Williams jr. verstärkt Lübecker Cougars

Veröffentlicht

am

Lübeck – Die Lübeck Cougars haben ihren dritten Import-Spieler für die Saison 2022 gefunden: Der amerikanische Defense Back Greg Williams jr. (1,80 m/84 Kg) wechselt zu den “Berglöwen”.

Foto: Chris Haas 

Williams spielte an der Ouachita Baptist University (Division II) und nahm 2014 an den NFL-Regional-Combines der Miami Dolphins und Indianapolis Colts teil. 2016 schloss er sich Erstligist Allgäu Comets und landete mit acht Interceptions prompt auf Platz drei in der ligaweiten Statistik. Nach zwei Jahren in der GFL Süd spielte er zuletzt für den tschechischen Erstligist Pardubice Stallions.

“Greg ist genau der Spieler, den wir für unser Backfield gesucht haben. Ein echter Ballhawk”, freut sich Defensive Coordinator Florian Dannehl auf den 29-Jährigen, der im Süden von Football-Deutschland bereits für viel Aufsehen gesorgt hat.

Und Williams betont: “Ich fühle mich sehr geehrt ein Teil der Cougars-Familie zu sein und freue mich auf eine unvergessliche Saison, an die man sich noch viele Jahre erinnern wird! Ich kann es kaum erwarten, endlich in Lübeck zu sein. Vielen Dank an alle in der Cougars-Organisation für diese Gelegenheit.”

In der Winterpause hatten die Cougars bereits Quarterback Jadrian Clark (zuvor Hamburg Sea Devils) und Running Back Ashton Heard (Copenhagen Towers) verpflichtet. Die Saison startet am 22. Mai mit einem Heimspiel gegen die Hamburg Huskies.

Weiterlesen

Sport

Sieg und Niederlage: So starteten die Glinder Floorballer in die Saison

Veröffentlicht

am

Glinde – Mit einem Sieg und einer Niederlage haben die Floorballer des TSV Glinde den ersten von fünf Spieltagen in der Kleinfeld Regionalliga Schleswig-Holstein beendet. Gegen den SC Itzehoe feierten die Stormarner einen deutlichen, in keiner Phase gefährdeten 15:9 (6:4)-Auftakterfolg.

Foto: TSV Glinde

Hochspannung bis zur Schlussminute bot dagegen die zweite Begegnung. Gegen den favorisierten ETV Hamburg warfen die Glinder in den letzten 60 Sekunden alles in die Waagschale: Um den bis dato knappen Rückstand zu egalisieren, schickten sie den Torwart vom und einen weiteren Feldspieler aufs Spielfeld. Der Plan ging nicht auf.

Ein schneller Konter der Hamburger besiegelte am Ende die 8:11 (2:3)-Niederlage der Glinder.

„Großes Manko war heute unsere Chancenverwertung“, sagte Abteilungsleiter Lennart Boelter direkt nach der Partie. „Zwischenzeitlich haben wir zudem zu wild agiert, nicht zu unserem Spiel gefunden. Daran werden wir in den kommenden Wochen arbeiten.“

Mit acht Treffern war Jan Henry Zeppelin sicherster Torschütze – vor Spielertrainer Fabian Schneider und Malte Ian Krantz mit je zwei Treffern.

Ausrichter des ersten Spieltags war der TSV Glinde, mit freundlicher Unterstützung des TSV Schwarzenbek, der seine Sportstätte zur Verfügung stellte.

Die reine Spielzeit auf dem Kleinfeld beträgt 2 x 20 Minuten. Drei Feldspieler und ein Torwart bilden – bei fliegendem Wechsel – ein Team. Das nicht nur den Männern vorbehalten ist: Im 15-köpfigen Kader des TSV stehen drei Floorball-Spielerinnen.

Die weiteren Spieltage werden ausgetragen am 19. Dezember in Bordesholm, am 9. Januar 2022 in Itzehoe, am 6. Februar in Kiel sowie am 3. April in Hamburg.

Weiterlesen

Sport

Reinbeker Schwimmer erreichen Top-Plätze bei den “Masters” in Braunschweig

Veröffentlicht

am

Reinbek – Roman Bukowiecki (rechts) und Tjark Lindh, beide Jahrgang 2001, haben es bei den 52. Deutschen Meisterschaften der “Masters” in Braunschweig unter die besten Fünf geschafft.

Foto: TSV Reinbek

Bereits als Kinder holten sie mehrfach Medaillen auf diversen Wettkämpfen und Meisterschaften. Nun haben beide ihr Abitur in der Tasche und befinden sich in der Ausbildung. Da bleibt nicht mehr so viel Zeit für das Training.

Erstmals durften Roman und Tjark nun bei den 52. Deutschen Meisterschaften der „Masters“ über die kurzen Strecken, die vom 10.-12. September in Braunschweig stattfanden, an den Start gehen.

Ihr Jahrgang 2001 war der jüngste startberechtigte Jahrgang bei diesen Meisterschaften.

Insgesamt starteten in Braunschweig 507 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 206 Schwimmvereinen im Alter von 20 bis 91 Jahren. Für beide Reinbeker war dies natürlich ein beeindruckender aber auch erfolgreicher Wettkampf.

Tjark Lindh glänzte auf all seinen Strecken. Fünfmal ging er an den Start und konnte davon viermal seinen persönlichen Rekord unterbieten. Am erfolgreichsten war Tjark über die Bruststrecken.

Er wurde in der AK 20 (Jg. 2001-1997) jeweils Fünfter über 50m (0:33,59 min) und auch über 100m Brust (1:14,42 min). Platz 6 erreichte er über 200m Brust in 2:46,13 min.

Romans beste Platzierung war ebenfalls ein fünfter Platz über 200m Rücken. Er schwamm eine neue persönliche Bestzeit über 50m Freistil und wurde in 0:25,85 min Siebter. Mit einer Zeit von 0:57,66 min auf 100m Freistil schlug er wiederum als Siebter der AK 20 an.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung