Folge uns!

Sport

Ostbek Cowgirls setzen ihre Siegesserie fort

Veröffentlicht

am

Symbolfoto:  Justaman/shutterstock

Achtes Spiel der Rückrunde, siebter Sieg und zugleich fünfter Spielgewinn in Folge – was für eine Bilanz! Mit dem 3:0 (-23, 22, -20) Erfolg am Wochenende gegen die SpVg Eidertal Molfsee in heimischer Halle konnten die Ostbek Cowgirls ihre tolle Rückrundenserie weiter fortsetzen, auch wenn sich die Mannschaft um Trainer Uli Böttcher über lange Zeit schwer tat.

Die Oststeinbekerinnen starteten nervös in Satz 1. Durch wenig Bewegung auf dem Feld, fehlende Abstimmung und ungenaue Annahmen machten es sich die Gastgeberinnen selbst schwer ins Spiel zu kommen. Molfsee platzierte immer wieder geschickt Bälle im Feld, sodass sich der OSV bis zur Satzmitte nicht absetzen konnte. Ein erstes Punktepolster erspielten sich die Cowgirls beim Stand von 15:11, agierten in der Folge aber weniger aggressiv und treffsicher als die Gäste, dass diese sich sogar auf 19:21 absetzen konnten. Durch druckvolle Aufschläge von Michelle Alex kämpfte sich der OSV jedoch wieder heran, glich aus und entschied Durchgang eins durch zwei schöne Punkte von Anne Domroese knapp (25:23) für sich.

Durchgang 2 verlief anfangs besser. Schöne Angriffe über die Mitte, sowie druckvolle und platzierte Aufschläge verschafften den Cowgirls einen 4-Punkte-Vorsprung, den sie nach einer ersten Auszeit von Molfsee noch auf 10:4 ausbauen konnten. Doch fehlende Durchschlagskraft, viele Eigenfehler und schließlich ein Positionsfehler ermöglichte den Gästen den Ausgleich beim Stand von 15:15.

Auch die anschließende Auszeit und Ansprache von Coach Uli Böttcher brachte zunächst nicht die erwünschte Ordnung und Aggressivität ins Spiel der Oststeinbekerinnen zurück, sodass sich die Gäste auf 18:20 absetzen konnten. Doch die Cowgirls fingen sich wieder, minimierten ihre Eigenfehler, gewannen ihre Durchschlagskraft im Angriff zurück und setzten Molfsee durch starke Aufschläge von Anne Domroese unter Druck. Die Gäste hatten dem nichts mehr hinzu zu setzen. Die Cowgirls entschieden auch Satz 2 (25:22) für sich.

Jetzt noch einmal sammeln für Satz drei und die nächsten 3 Punkte waren sicher im Kampf um Platz 4. Die Cowgirls spielten nun souveräner auf. Ein 3-Punkte-Vorsprung von Molfsee zu Satzbeginn konnte den OSV nicht aus der Ruhe bringen, im Gegenteil, er ließ die Oststeinbekerinnen nur noch konzentrierter agieren. Kaum Eigenfehler, eine passgenaue Annahme und tolle Angriffe über alle Positionen, machten es dem Gegner schwer zu punkten. Nach 78 Spielminuten hieß es schließlich Matchball für die Ostbek Cowgirls. Die Stormarnerinnen machten es es beim Spielstand von 24:16 aber nochmal spannend, erst der 5. Matchball brachte durch einen ins Aus geschlagenen Angriff der Gäste die Erlösung (25:20).

Mit dem 11. Sieg ist den Ostbek Cowgirls der vierte Tabellenrang nicht mehr zu nehmen.

Bereits am nächsten Samstag geht es weiter. Dann sind die Ostbek Cowgirls zu Gast bei der VG WiWa Hamburg 2, die bereits als Vize-Meister feststehen. Um 19 Uhr treffen damit zwei Teams aufeinander, die jeweils eine grandiose Rückrunde mit nur einer Niederlage bei sieben Siegen vorzuweisen haben. Aber nur eine Serie wird fortgesetzt werden können…

Es spielten: Wiebke Böttcher (Zuspiel), Anne Adolphsen & Sarah Deppe (Diagonal), Anne Domroese, Michelle Alex & Joy Page (Außen), Maren Fehrs, Svenya Banse & Steffi Winkler (Mitte), Lisa Nadolny (Libero)

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Fußball

SV Preußen Reinfeld verabschiedet “Krisso”: Kristof Rönnau beendet Karriere

Veröffentlicht

am

Reinfeld 127 Pflichtspiele – 130 Tore für den SV Preußen 09 Reinfeld. Mehr Worte braucht es nicht, um festzustellen, dass hier am Ende der Saison 2021/2022 ein ganz großer von der Bühne geht.

Foto: @appix_HL/SVP

Es war das Jahr 2016 als Kristof „Krisso“ Rönnau zum ersten Mal die Fußballschuhe für den SV Preußen schnürte, damals noch in der Verbandsliga Süd/Ost. Und schon hier beginnt die beeindruckende Bilanz unserer Nr. 11. In 31 Verbandsliga-Spielen knipste „Krisso“ gleich satte 43-mal und trug so mit seinen Toren entscheidend zum Aufstieg in die Landesliga bei.

In der Landesliga erstmal Akklimatisieren? Fehlanzeige! In seinen beiden Landesliga-Spielzeiten ging es direkt mit Toren satt weiter. Hier baute „Krisso“ seine überragende Bilanz direkt aus und konnte in 52 Landesliga-Spielen 63-mal einnetzen.

In der 2. Landesliga-Spielzeit bedeutete dies den Aufstieg mit dem SVP in das Oberhaus Schleswig-Holsteins.

In bislang 35 Einsätzen im Oberhaus traf „Krisso“ 18-mal für den SVP.

Jan-Henrik Schmidt, Sportlicher Leiter beim SV Preußen-Reinfeld: “Und wir hoffen, dass hier bis zum Saisonende noch ein paar Tore hinzukommen. Abseits von allen Statistiken verlieren wir mit Kristof leider auch einen richtig guten Typen. An eine Kabine ohne „Krisso“ wird man sich erst gewöhnen müssen.”

Weiterlesen

Politik und Gesellschaft

Reinfelder Sportverein: Kostenlose Mitgliedschaft für Ukraine-Flüchtlinge

Veröffentlicht

am

Reinfeld Der Vorstand des SV Preußen Reinfeld hat aus humanitären Gründen beschlossen, den Flüchtlingen aus der Ukraine die Möglichkeit anzubieten, die Sportangebote des Vereins für einen befristeten Zeitraum beitragsfrei nutzen zu können.

Volleyball Symbolfoto: Justaman/shutterstock

Für den Versicherungsschutz kommt in diesem Zeitraum der Landessportverband Schleswig-Holstein auf, der seinerseits ein Maßnahmenpaket beschlossen hat.

„Ich hoffe, dass wir mit diesem Angebot unseren Beitrag leisten können, um das Leid der Flüchtlinge aus der Ukraine etwas lindern zu können“, äußerte der Vorsitzende des SV Preußen Reinfeld, Adelbert Fritz.

Weiterlesen

Sport

Badminton: VfL Oldesloe startet mit 6:2-Sieg aus der Corona-Pause

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe Nach der vom Landesverband (SHBV) verordneten Corona-Pause im Januar kommt der Spielbetrieb in Schleswig-Holstein allmählich wieder in Gang.

Badminton Symbolfoto: Byjeng/shutterstock

So konnte auch die 1. Mannschaft wieder starten und am Sonntag beim Tabellenletzten, der SG Rendsburg/Eckernförde antreten.

Die Oldesloer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten mit einem klaren 6:2-Sieg im Gepäck die Heimreise antreten. Die Partie begann mit einem umkämpften 1. Herrendoppel, das schließlich mit 26:24 im 3. Satz von Nils Christiansen und Felix Jacke für den VfL entschieden wurde.

Anschließend konnte die Mannschaft aus der Travestadt schnell die Führung ausbauen und den 6:2-Sieg sicher stellen. Außer Nils Christiansen und Felix Jacke konnten auch Alina und Linea Kümmel sowie Peer Grünewald für Spielgewinne sorgen. Die 1. Mannschaft rangiert nun auf Tabellenplatz 3 der Verbandsliga Schleswig-Holstein und hat durchaus auch noch Aufstiegschancen, wenn die Saison trotz der Corona-Situation planmäßig zu Ende gespielt werden kann.

Spiele und Tabelle der Verbandsliga Schleswig-Holstein.

In der 2. Regionalklasse Süd-Ost hatte die 3. Mannschaft den Tabellenführer SG Stockelsdorf/Schwartau II zu Gast.

Es war ein bis zum Schluss spannendes Match, das letztlich mit einer knappen 3:5-Heimniederlage endete.

Mindestens ein Remis wäre möglich gewesen, denn das Damendoppel ging nur denkbar knapp im entscheidenden 3. Satz verloren. So reichten die Spielgewinne von Thomas Brandt und Rick Engels im 1. Herrendoppel sowie im 1. und 2. Herreneinzel nicht aus, da die übrigen Spiele knapp von den Gästen aus Stockelsdorf und Schwartau gewonnen wurden.

Trotz der Niederlage kann die Mannschaft vorerst den 5. Tabellenplatz  behaupten. Allerdings ist auch in dieser Spielklasse abzuwarten inwieweit die Saison 2021/22 ordnungsgemäß zu Ende gespielt werden kann, da coronabedingt viele Spiele verschoben werden müssen bzw. einige Mannschaften die Saison eventuell nicht zu Ende spielen können.

Spiele und Tabelle der 2. Regionalklasse Süd-Ost.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung