Folge uns!

Bargteheide

Mit 2,46 Promille und Kleinkind auf dem Rücksitz fast Streifenwagen gerammt

Veröffentlicht

am

Symbolfoto Stormarnlive

Sie fuhr betrunken Auto und hatte dabei sogar noch ihren kleinen Sohn dabei. Doch nicht nur das. Bei ihrer alkoholisierten Autofahrt rammte sie fast frontal einen Streifenwagen, den sie anschließend ignorierte.

Eine Streifenwagenbesatzung musste in der Silvesternacht auf der Kreisstraße 37 (Bereich Steinburg bei Bargteheide) einer alkoholisierten Autofahrerin ausweichen, um einem Frontalzusammenstoß zu entgehen.

Die 45- jährige Frau aus der Nähe von Ahrensburg kam gegen 01.50 Uhr mit ihrem Pkw Hyundai einer Streifenwagenbesatzung aus Steinburg entgegen. Sie fuhr mit ihrem Wagen von Todendorf aus in Richtung der Gemeinde Steinburg/ Ortsteil Sprenge sehr weit in der Mitte der Fahrbahn und hatte das Fernlicht eingeschaltet. Sie fuhr immer weiter hinüber, so dass sie schon auf die Gegenfahrbahn geriet.

Der Polizeibeamte musste, um einem Frontalzusammenstoß zu entgehen, nach rechts ausweichen und geriet dabei auf den Grünstreifen. Er hielt dort an. Die 45- jährige fuhr jedoch unbeirrt weiter geradeaus, am Streifenwagen vorbei, ohne auch nur die geringste Lenkkorrektur vorzunehmen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf.

Die 45- jährige ignorierte das Blaulicht, “Stopp Polizei” und die “Lichthupe”. Nach ein paar hundert Metern hielt die Frau endlich an. Als die 45- jährige aus ihrem Wagen stieg, hatte sie Mühe, sich auf den Beinen zu halten. Sie torkelte stark, hatte eine “verwaschene” Aussprache und roch deutlich nach Atemalkohol. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von 2,46 Promille.

Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an. Auf dem Rücksitz, im Kindersitz, saß noch ihr 7- jähriger Sohn. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen brachten die Beamten Mutter und Sohn nach Hause..

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bargteheide

Angriffe auf Gegendemo bei Corona-“Spaziergang” in Bargteheide

Veröffentlicht

am

Bargteheide In mehreren Orten in Stormarn haben sich Kritiker*innen der Corona-Maßnahmen am Montagabend zu sogenannten „Spaziergängen“ getroffen. In Bargteheide wurden Gegendemonstrant*innen angegriffen. Zwei Personen sind dabei laut Polizei verletzt worden, es kam zu Festnahmen.

Großes Polizeiaufgebot in der Rathausstraße in Bargteheide

In der Rathausstraße hatten sich am Abend rund 100 Menschen versammelt, um gegen eine nicht angemeldete Demonstration von Corona-Kritikern zu demonstrieren. Dabei kam es zu den Übergriffen.

Um circa 18:30 Uhr lief ein älterer Herr an der Kundgebung vorbei und blieb vor einem der Transparente stehen. „Nach einem plötzlichen Wortgefecht schlug er völlig unerwartet einem unserer Demoteilnehmer*innen ins Gesicht. Wir waren entsetzt“, schildern Demoteilnehmer*innen die Situation Daraufhin hielten mehrere Personen aus der Kundgebung diesen Herren fest um Anzeige zu erstatten.

Er hörte wohl, dass die Polizei herbeigerufen wurde, so schlug er um sich und traf einige der Demonstrant*innen. Doch statt der Polizei kamen zunächst zwei weitere Personen in die Kundgebung gerannt. Anstatt an einer Deeskalation mitzuwirken, beleidigten diese lautstark und kamen umstehenden Demonstrant*innen bedrohlich nahe.

Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung ging einer der Männer in die Kundgebung, schubste andere Demoteilnehmer zur Seite und trat um sich.

Nach Geschubse kam es zu Faustschlägen von den beiden Männern auf Teilnehmer*innen unserer Kundgebung. Da die Polizei in diesem Moment immer noch nicht eingriff, mussten sich diese selbst verteidigen. Kurz darauf griff die Polizei ein und nutze Pfefferspray gegen einen der Angreifer.

Erst mit angeforderter Verstärkung konnten die aggressiven Angreifer festgenommen werden, die auch im Beisein der Polizei die Teilnehmer*innen der Gegendemonstration beschimpften.

Anschließend beruhigte sich die Lage. Die nicht angemeldete Demonstration der Corona-Kritiker wurde trotz Verstoß gegen das Versammlungsrecht nicht von der Polizei aufgelöst und zog friedlich durch die Rathausstraße.

Das Bündnis Solidarisches Bargteheide zeigte sich in einer Stellungnahme bestürzt über den Angriff auf die friedliche Gegendemonstration in Bargteheide: „Der Angriff hat uns erschreckt, ist aber leider nichts mehr Ungewöhnliches. Auch in anderen Städten wurden an diesem Tag Gegendemonstrationen und Presse angegriffen.“

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Maskierter Mann überfällt Spielhalle in Bargteheide

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Heute Morgen kam es in einer Spielhalle in Bargteheide in der Straße Am Redder zu einem Überfall, bei dem ein 36-jährige Angestellter unter Vorhalt eines unbekannten Gegenstandes zur Herausgabe des Bargeldes aufgefordert wurde.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Der Täter konnte mit dem Bargeld, einem niedrigen vierstelligen Betrag, unerkannt flüchten. Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen trat gegen 2.50 Uhr ein maskierter Täter an den Spielhallenangestellten heran und forderte mit Nachdruck die Herausgabe der Einnahmen.

Nach Erhalt des Bargeldes sperrte der Räuber den Mitarbeiter in einen Raum der Spielhalle ein und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Mitarbeiter konnte jedoch die Polizei alarmieren.

Der Täter konnte beschrieben werden als ca. 170 cm bis 175 cm groß, von kräftiger Statur. Zum Tatzeitpunkt war er bekleidet mit einer dunklen Jacke, einer schwarzen Mütze und einer schwarzen Maske. Zudem habe er mit Akzent gesprochen.

Zeugen, die heute Morgen den mutmaßlichen Täter, verdächtige Fahrzeuge oder das Tatgeschehen in der Straße Am Redder in Bargteheide beobachtet haben, werden gebeten sich mit den Beamten unter der Telefonnummer 04102/809-0 in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Bargteheide

Bargteheide-Taler der Rotarier hilft Jugendlichen

Veröffentlicht

am

Bargteheide – „Freude schenken mit dem Bargteheide-Taler und dabei Gutes tun“: Unter diesem Motto steht eine neue Aktion des Rotary Clubs Bargteheide.

Präsentieren den leckeren Gruß aus Bargteheide: Die Rotarier Jörn Otto, Ulrich Borchert und Präsident Ronald Lebelt

Rechtzeitig zum Weihnachtsfest haben sie das Stadtwappen aus feinstem Lübecker Marzipan herstellen lassen, der Taler wiegt 125 Gramm.

„Er ist ein ideales Geschenk für Freunde und Verwandte“, sagt der zukünftige Rotary-Präsident Ulrich Borchert. „Unser Taler sieht toll aus, schmeckt gut und schließt zwei Lücken: Bisher gab es so einen Gruß aus Bargteheide nicht und jeder Kauf unterstützt eines unserer Projekte.“

Die Hälfte des Verkaufspreises in Höhe von zehn Euro spenden die Rotarier für die Aktion „Förderung der Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen“ des Ortsverbandes der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG).

„Es ist erschreckend, dass viele Kinder und Jugendliche nicht oder nur schlecht Schwimmen können“, betont Borchert.

Die Rotarier haben daher in diesem Jahr die Einrichtung einer Stelle des Bundesfreiwilligendienstes bei der DLRG finanziell unterstützt.

„Damit kann die DLRG ihre Aktivitäten ausweiten und Mädchen und Jungen regelmäßig Schwimmkurse anbieten.“

Da die Pandemiebedingungen kaum Spielraum für öffentliche Aktionen zum Geldsammeln gestatten, haben die Rotarier das Taler-Projekt entwickelt und die Produktion bei Niederegger in Auftrag gegeben. Viele Unternehmen haben den Taler bereits bestellt. „Mitarbeiter und Kunden freuen sich gleichermaßen darüber, und unser Marzipan-Gruß macht unsere schöne Stadt bekannter“, so Borchert.

Der Bargteheide-Taler ist erhältlich bei Ramckes Köstlichkeiten in der Rathausstraße oder direkt auf der Internet-Seite des Rotary Clubs: www.bargteheide.rotary.de.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung