Folge uns!

Reinbek

Messerstecherei in Reinbek: Opfer (31) lebensgefährlich verletzt!

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Antlio/shutterstock

Aus einem Streit wurde versuchte Tötung: In Reinbek kam es heute Mittag zu einer Messerstecherei vor einer Gemeinschaftsunterkunft. Das Opfer (31) erlitt offenbar mehrere Stichverletzungen im Oberkörper – Lebensgefahr!

Gegen 11.30 Uhr kam es in der Berliner Straße in den Räumlichkeiten der Unterkunft zu einem Streit zwischen zwei Männern aus dem Senegal. Dieser eskalierte offenbar und verlagerte sich ersten Informationen zufolge nach draußen.

Im Verlauf der anschließend stattfindenden körperlichen Auseinandersetzung kam es nach ersten Erkenntnissen auch zu einem Übergriff mit einem Messer. Das 31-jährige Opfer erlitt im Bereich des Oberkörpers schwere Stichverletzungen und kam in eine nahe gelegene Klinik. Lebensgefahr wird nicht ausgeschlossen.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft bejaht den Anfangsverdacht des versuchten Totschlags. Die Mordkommission Lübeck hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der 29 Jahre alte Tatverdächtige befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Reinbek

DRK vergibt Auszeichnungen für ehrenamtliches Engagement

Veröffentlicht

am

Reinbek – Das Ehrenamt ist eine tragende Säule des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Jetzt wurden zehn Helfer*innen des DRK-Ortsvereins Reinbek für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

Foto: DRK

DRK-Kreisbereitschaftsleiter Tilo Neipp verlieh im Rahmen einer kurzen Zusammenkunft in den Räumlichkeiten der DRK-Bereitschaft in Reinbek-Neuschönningstedt – natürlich unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Maßnahmen – Urkunden und Ehrenabzeichen für langjährige DRK-Mitgliedschaften zwischen zehn und 45 Jahren an sechs Helfer*innen.

Für ihren Einsatz bei der Flutkatastrophe im Ahrtal im Sommer dieses Jahres wurden nachträglich zwei Helfer*innen geehrt, und das Treuedienstabzeichen in Silber für langjähriges und besonderes Engagement im DRK ging an weitere zwei Helfer. 

In seiner Ansprache ging Tilo Neipp auf die Leistungen und Tätigkeiten der einzelnen Helfer*innen und ihren jeweiligen Werdegang im DRK ein und hob die enorme Bedeutung des Ehrenamtes sowie das große Engagement der im DRK tätigen freiwilligen Helfer*innen für die Gesellschaft hervor. 

Übrigens: Für eine Mitarbeit im DRK ist es nie zu spät. In der Bereitschaft Reinbek engagieren sich Helfer*innen aller Altersgruppen, und „Neue“ sind immer herzlich willkommen. Nähere Informationen gibt es unter www.drk-reinbek.de.

Weiterlesen

Reinbek

Kautionsbetrug: Falscher Richter zockt Reinbeker (75) ab

Veröffentlicht

am

Reinbek – Betrüger haben einen Reinbeker um einen fünfstelligen Geldbetrag gebracht. Er sollte eine angebliche Kaution für seine Tochter bezahlen.

Wer erkennt diesen ungefähr 50-jährigen und ca. 1,74 Meter großen Mann? Foto: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Am 28. Oktober 2021 bekam der 75- Jährige einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten, der ihm mitteilte, dass seine Stieftochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte.

Kurz darauf forderte eine falsche Staatsanwältin und später ein angeblicher Amtsrichter die Zahlung einer Kaution.

Der 75-jährige Reinbeker konnte nur einen Teilbetrag in Höhe eines unteren fünfstelligen Eurobetrages aufbringen.

Dieses sollte er einem Gerichtsdiener vor dem Landgericht Hamburg in der Straße Dammtorwall übergeben.

Bei der Übergabe gegen 17:00 Uhr wurde der Abholer fotografiert. Wer erkennt diesen ungefähr 50-jährigen und ca. 1,74 Meter großen Mann?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Reinbek unter der Telefonnummer 040 7277072-0 entgegen.

Das deutsche Rechtssystem sieht keine Kautionszahlungen für die Aussetzung von Haftstrafen vor.

Bei Verkehrsunfällen mit Todesfolge kommt es zu keinen sofortigen Inhaftierungen.

Bitte erkundigen Sie sich bei dem Polizeinotruf 110 oder Ihrer örtlichen Polizeidienststelle, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt!

Weiterlesen

Reinbek

Reinbek: Unbekannte entsorgen Bauabfälle und Sperrmüll in Feldmark

Veröffentlicht

am

Reinbek – Vom 1. auf den 2. November kam es im Bereich eines Wirtschaftsweges in Reinbek zu einer illegalen Abfallentsorgung.

Illegale Abfallentsorgung

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhren unbekannte Täter von der Sachsenwaldstraße den Wirtschaftsweg gegenüber der Bismarcksäule. Auf dem Weg, ungefähr 100 Meter nach der Einmündung, wurde ein mit Faserzementplatten gefüllter Big Bag abgeladen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Platten auch Asbest enthalten. Am Ende des Wirtschaftsweges, vor der Bahntrasse, wurden ungefähr 3-4 Kubikmeter Bauabfälle sowie Kühlschränke und Staubsauger abgelagert. Der oder die Täter dürften für den Transport dieser Abfallmenge mit mehreren Fahrzeugen unterwegs gewesen sein oder haben den Tatort mehrfach aufgesucht.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat in der Tatzeit verdächtige Fahrzeuge beobachtet oder kann Angaben zur Herkunft der Abfälle machen? Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Bad Oldesloe unter der Telefonnummer: 04531/ 501-543 oder per E-Mail: BadOldesloe.PABR@polizei.landsh.de entgegen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung