Folge uns!

Trittau

Renault schleudert in Eisdiele: Frau zwischen Fahrzeug und Bistro-Tisch eingeklemmt

Veröffentlicht

am

Fotos: Feuerwehr/Otto Heydasch

Mehr als 80 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren am Donnerstagabend nach einem schweren Verkehrsunfall in der Poststraße in Trittau im Einsatz. Offenbar beim Versuch einem Linksabbieger auszuweichen, der auf einen Parkplatz fahren wollte, war ein Auto in den Wintergarten einer Eisdiele geschleudert.

Gegen 20.30 Uhr hatte Die Einsatzmeldung “PKW in Eisdiele gefahren. Mehrere Verletzte”, die Feuerwehr in Trittau erreicht. Da zahlreiche Augenzeugen die Notrufnummer gewählt und von mindestens vier verletzten Personen berichtet hatten, wurden in rascher Abfolge weitere Rettungskräfte nachalarmiert.

So folgten der Feuerwehr Trittau fünf Rettungs- und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF), der Organisatorische Leiter Rettungsdienst (OrgL RD) sowie der Leitende Notarzt (LNA). Zur Unterstützung bei der Koordinierung der Rettungsmaßnahmen wurde auch ein Führungskraftwagen (FüKAW) der Technischen Einsatzleitung (TEL) des Kreises Stormarn an den Unglücksort beordert.

“Am Einsatzort mussten wir zunächst das verunglückte Fahrzeug sichern und mit Keilhölzern stabilisieren, bevor wir eine zwischen Bistro-Tisch und Fahrzeug leicht eingeklemmte Frau retten konnten”, sagte Einsatzleiter Fabian Woggan von der Feuerwehr Trittau. Hierzu wurde hydraulisches Rettungsgerät vorgenommen.

Die schwangere Frau, die zum Zeitpunkt des Unfalls zusammen mit einer befreundeten Familie am einzig besetzten Tisch der Eisdiele saß, wurde aus ihrer misslichen Lage befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Sie hatte nur leichte Verletzungen erlitten und wurde in das Krankenhaus Reinbek eingeliefert.

Ein Ehepaar mit einem dreijährigen Sohn konnte sich nach dem Aufprall des Renault-Kangoo auf den Wintergarten aus eigener Kraft aus dem Trümmerfeld retten. Alle drei wurden jedoch durch umherfliegende Einrichtungsgegenstände, Trümmerteile und Glassplitter verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) nach Lübeck gebracht.

Alle vier Personen, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks in dem Wintergarten der Eisdiele aufhielten, zogen sich “leichte bis mittelschwere Verletzungen” zu. “Lebensgefahr besteht bei niemanden”, sagte der Leitende Notarzt vor Ort. Die beiden am Unfall beteiligten, 19 und 43jährigen Autofahrer blieben unverletzt.

Die Rettungs-, Bergungs- und Aufräumungsarbeiten am Unfallort dauerten bis 22.45 Uhr an.

{gallery}2014/Juli/Bildergalerien/eiscafe-unfall{/gallery}

 

So kam es zum Trittauer Eiscafe-Unfall

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Trittau

Durch Überholvorgang gefährdet? Trittauer Polizei sucht mögliche Geschädigte

Veröffentlicht

am

Trittau – Die Polizeistation in Trittau sucht Fahrzeugführer, die nach einem abgebrochenen Überholvorgang womöglich gefährdet oder genötigt wurden.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Am 4. Januar, gegen 06.20 Uhr fuhr eine 37-jährige Trittauerin auf der L 92 von Großensee in Richtung Braak. Dort setzte sie mit ihrem Opel Crossland zum Überholen an. Kurz nachdem sie auf der linken Fahrspur war, nahm sie Gegenverkehr wahr, brach sofort den Überholvorgang ab und scherte unvermittelt wieder ein. Hier könnte es zu einer Gefahrensituation des nachfolgenden Verkehrs gekommen sein.

Die Polizeistation in Trittau hat die Ermittlungen übernommen und bittet mögliche Geschädigte sich unter der Telefonnummer 04154/7073-0 zu melden.

Weiterlesen

Trittau

Nach Angriff auf Ex-Freundin: Trittauer (36) in U-Haft

Veröffentlicht

am

Trittau – Ein Mann ist in Trittau in die Wohnung seiner Ex-Freundin eingedrungen und verfolgte die 27-Jährige bis auf die Straße. Dort brachte der Angreifer (36) die Frau zu Boden, schlug auf sie ein und nahm sie in den Würgegriff. Ein Zeuge ging dazwischen.

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Der Übergriff ereignete sich am 21. Mai um 13.35 Uhr im Friedensweg. Der 36-Jährige konnte festgenommen werden. Ein Gericht ordnete Untersuchungshaft an wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung.

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand hatte sich der Beschuldigte gewaltsam Zutritt zu der Wohnung der Geschädigten verschafft, woraufhin diese durch das Fenster geflohen sein soll!

Beide sollen in der Vergangenheit eine Beziehung geführt haben. Auf der Straße soll der Mann die Frau zu Boden gebracht, sie geschlagen und erheblich gewürgt haben.

Als ein Zeuge herantrat und ihn aufforderte, von der Frau abzulassen, soll der Beschuldigte dies getan haben und geflohen sein. Die von dem Zeugen per Notruf alarmierten Polizeibeamten konnten den Beschuldigten noch in Tatortnähe festnehmen.

Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Konkrete Lebensgefahr bestand nicht.

Die Kriminalpolizei in Ahrensburg übernahm die weiteren Ermittlungen. Am 22.05.2021 wurde der Beschuldigte dem Haftrichter am Amtsgericht Lübeck vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lübeck Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Haftgrundes der Fluchtgefahr gegen den 36-jährigen Mann, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, erließ.

Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt verbracht.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Täter schlägt Schaufenster ein: Einbruch in Tabak-Geschäft in Trittau

Veröffentlicht

am

Trittau – Am 11. März 2021 kam es gegen 2:50 Uhr zu einem Einbruch in ein Tabakgeschäft in der Poststraße in Trittau.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigem Erkenntnisstand zerstörte eine unbekannte Person gewaltsam eine Schaufensterscheibe und gelangte so in das Geschäft. Es wurden diverse Tabakwaren entwendet.

Im Anschluss entfernte sich der Täter in unbekannte Richtung. Eine Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, 1,80 – 1,90m groß, ca. 20 Jahre alt, graue Mütze, braune Jacke mit Kapuze, dunkle Jogginghose, dunkle Schuhe mit auffälliger Federung/ Dämpfung, dunkler Rucksack.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen übernommen. Wer hat zum Tatzeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Poststraße in Trittau beobachtet? Wer kennt den Täter? Hinweise nimmt die Polizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung