Folge uns!

Trittau

Mehr Schüler, weniger Lehrer: Landesregierung plant Stellenabbau an Stormarner Schulen!

Veröffentlicht

am

Phil Roeder/Flickr

Stormarner Lehrkräfte müssen im Schnitt mehr Schüler unterrichten. Die Landesregierung plant für das kommende Schuljahr einen Stellenabbau bei den Lehrkräften. Das ergab eine “Kleine Anfrage” der Abgeordneten Tobias Koch und Rainer Wiegard (beide CDU)

Mehr als 20 Lehrerstellen sollen wegfallen – sowohl an Grund- als auch an weiterführenden Schulen.

“Die Schulen in Stormarn müssen im kommenden Jahr mit weniger Lehrern mehr Schüler unterrichten, um die ideologischen Bildungsziele der Landesregierung zu erfüllen. Das ist eine bildungspolitische Geisterfahrt”, kritisiert der Landtagsabgeordnete Tobias Koch. “Die Kürzungen stehen in keinem Verhältnis zur Entwicklung der Schülerzahlen.”

Kreisweit werden nach den Sommerferien 26.975 Schüler unterrichtet. Das ist ein Prozent mehr als im vorigen Schuljahr. Trotz der steigenden Schülerzahlen stehen 20 Lehrerstellen weniger zur Verfügung.

Rainer Wiegard, Landtagsabgeordneter der CDU-Fraktion: “Im Ergebnis wird im kommenden Schuljahr noch mehr Unterricht ausfallen. Und das, obwohl die Landesregierung vollmundig versprochen hat, bei rückläufigen Schülerzahlen nur die Hälfte des Rückgangs bei der Berechnung der Lehrerstellen anzuwenden.”

Nach Ansicht der beiden Abgeordneten hat die Landesregierung aus SPD, Grünen und SSW die Entwicklung selbst zu verantworten. Allein die neuen Kleinstoberstufen an Gemeinschaftsschulen und die Zwangsumwandlung von Regional- in Gemeinschaftsschulen würden mit 450 zusätzlich notwendigen Stellen zu Buche schlagen, die jetzt von allen anderen Schulen abgezogen würden.

Trittau: Für die neu eingerichtete Oberstufe der Hahnheide-Schule in Trittau werden im kommenden Schuljahr 5 zusätzliche Planstellen zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug muss das Gymnasium Trittau 1 Planstelle, die Friedrich Junge Gemeinschaftsschule in Großhansdorf 1,5 Planstellen und die Selma-Lagerlöff Gemeinschaftsschule in Ahrensburg 2 Planstellen abgeben.

Ahrensburg: Bei der Gemeinschaftsschule Heimgarten in Ahrensburg würde sich zwar ein Rückgang von 30 Schülern ergeben (von 605 auf 575), dem stehe aber ein überproportionaler Verlust von 5,7 Lehrerstellen gegenüber.

Bargteheide/Bad Oldesloe: Die Entwicklung macht selbst vor den Grundschulen nicht halt: Die Emil-Nolde Grundschule in Bargteheide muss trotz eines Zuwachses von 12 Schülern 0,4 Lehrerstellen abgeben, die Carl-Orff Grundschule 0,2 Planstellen bei einem Anstieg von 19 Schülern und die Grundschule West in Bad Oldesloe verliert bei gleichbleibender Schülerzahl 0,3 Planstellen

Die beiden Stormarn CDU-Abgeordneten fordern deshalb von der Landesregierung, sofort landesweit 300 zusätzliche Lehrerstellen zu schaffen. Die dafür erforderlichen Mittel stünden ab dem nächsten Jahr mit den von der Bundesregierung zugesagten Hilfen für die Bildungs-Finanzierung zur Verfügung.

Koch und Wiegard: “Die Ankündigung der Landesregierung, erst ab dem Jahr 2015 neue Lehrerstellen zu schaffen, ist heiße Luft. Wir brauchen die Lehrerstellen jetzt!”

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Trittau

Nach Angriff auf Ex-Freundin: Trittauer (36) in U-Haft

Veröffentlicht

am

Trittau – Ein Mann ist in Trittau in die Wohnung seiner Ex-Freundin eingedrungen und verfolgte die 27-Jährige bis auf die Straße. Dort brachte der Angreifer (36) die Frau zu Boden, schlug auf sie ein und nahm sie in den Würgegriff. Ein Zeuge ging dazwischen.

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Der Übergriff ereignete sich am 21. Mai um 13.35 Uhr im Friedensweg. Der 36-Jährige konnte festgenommen werden. Ein Gericht ordnete Untersuchungshaft an wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung.

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand hatte sich der Beschuldigte gewaltsam Zutritt zu der Wohnung der Geschädigten verschafft, woraufhin diese durch das Fenster geflohen sein soll!

Beide sollen in der Vergangenheit eine Beziehung geführt haben. Auf der Straße soll der Mann die Frau zu Boden gebracht, sie geschlagen und erheblich gewürgt haben.

Als ein Zeuge herantrat und ihn aufforderte, von der Frau abzulassen, soll der Beschuldigte dies getan haben und geflohen sein. Die von dem Zeugen per Notruf alarmierten Polizeibeamten konnten den Beschuldigten noch in Tatortnähe festnehmen.

Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Konkrete Lebensgefahr bestand nicht.

Die Kriminalpolizei in Ahrensburg übernahm die weiteren Ermittlungen. Am 22.05.2021 wurde der Beschuldigte dem Haftrichter am Amtsgericht Lübeck vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lübeck Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Haftgrundes der Fluchtgefahr gegen den 36-jährigen Mann, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, erließ.

Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt verbracht.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Täter schlägt Schaufenster ein: Einbruch in Tabak-Geschäft in Trittau

Veröffentlicht

am

Trittau – Am 11. März 2021 kam es gegen 2:50 Uhr zu einem Einbruch in ein Tabakgeschäft in der Poststraße in Trittau.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigem Erkenntnisstand zerstörte eine unbekannte Person gewaltsam eine Schaufensterscheibe und gelangte so in das Geschäft. Es wurden diverse Tabakwaren entwendet.

Im Anschluss entfernte sich der Täter in unbekannte Richtung. Eine Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, 1,80 – 1,90m groß, ca. 20 Jahre alt, graue Mütze, braune Jacke mit Kapuze, dunkle Jogginghose, dunkle Schuhe mit auffälliger Federung/ Dämpfung, dunkler Rucksack.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen übernommen. Wer hat zum Tatzeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Poststraße in Trittau beobachtet? Wer kennt den Täter? Hinweise nimmt die Polizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

DRK Stormarn: Antigen-Schnelltests auch für LehrerInnen und ErzieherInnen

Veröffentlicht

am

Stormarn – Der Kreisverband Stormarn des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) weitet sein Test-Angebot aus. Ab sofort können sich auch LehrerInnen und ErzieherInnen per Antigen-Schnelltest testen lassen.

Testzentrum in Trittau. Foto: Iris Lewe/hfr

Die Tests sind jeweils montags und donnerstags von 7 bis 15 Uhr in den Erste-Hilfe-Räumen der DRK-Kreisgeschäftsstelle, Grabauer Straße 17, 23843 Bad Oldesloe, möglich.

Dazu ist jedoch unbedingt eine telefonische Anmeldung und Terminvergabe unter der Telefonnummer 04531 / 17 81-0 notwendig.

Auch im Testzentrum in Trittau, Nikolaus-Otto-Straße 2-6 (leerstehender Famila-Markt), sind diese Antigen-Schnelltests für die genannte Personengruppe möglich, und zwar jeweils montags und donnerstags von 8 bis 10 Uhr. Auch hier ist eine telefonische Anmeldung erforderlich.

Wer sich testen lassen möchte, muss bei Erscheinen eine FFP2- oder eine medizinische Mund-Nasen-Maske tragen und seinen Personalausweis und eine vom Land Schleswig-Holstein herausgegebene Arbeitgeberbescheinigung mitbringen.

Den Vordruck kann auch das DRK vorab zur Verfügung stellen. Mit diesem Nachweis sind die Testungen für die oben genannten Berufsgruppen kostenfrei und können bis zu zweimal pro Woche im Zeitraum 22. Februar bis 2. April 2021 in Anspruch genommen werden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung