Folge uns!

Szene

Für mehr Romantik: SchlagerBernd hofft auf Crowdfunding Unterstützung

Veröffentlicht

am

CBernardy

Schlagerbernd im Wahlkampfmodus

Crowdfunding ist in aller Munde. Vor allem Künstler und Musiker bedienen sich gerne dieser modernen Art des speziellen Projektsponsorings. Der Oldesloer Werbefachmann, Künstler und eben Musiker Christian Bernardy sammelt nun auch für sein Alter-Ego Schlagerbernd Geld für die Fertigstellung der nächsten CD. 

Außenstehende staunen manchmal sehr, wenn sie miterleben, wie ein Auftritt von “Schlagerbernd” von einer ganzen Reihe Fans vor der Bühne gefeiert wird. Was ist es, was den Charme dieses Musikers ausmacht, der sich selbst gerne nur als “Romantiker” bezeichnet? 

Fakt ist, seine Werke an der Schnittstelle liebevoller Schlagerverehrung und ironischer Brechung genau dieses Schlagerfantums kommen an. Bei einigen Fans haben sie sogar Kultstatus – ob man das nun glauben mag oder nicht. Schlagerbend sorgt stets für viele begeisterte Mitsänger und einge wenige armverschränkte Kopfschüttler. 

Doch was möchte der Künstler selbst? “SchlagerBernd will Schlagerfreunde, Schlagerhasser, Punks und hofflungslose Romantiker zusammenbringen. Wall-of-Love statt Wall-of-Death eben. Zielgruppe, sind alle Freunde der gepflegten Romantik. Außerdem alle, die gerne mal eine Fiesta und/oder Amor machen”, so der Oldesloer Schlagerbarde. 

Und welche Lieder erwarten die Fans auf der neuen CD?”Fiesta dell’Amor” wird die Konzeptplatte zur Fernweh an den romantischen Strand im Süden, die in 7-9 Songs einen bunten, hübschen, romantischen Bogen über die eine oder andere schöne “Geschichte” an der Costa dell’Amor schlägt”,so Schlagerbernd gewohnt kitschig und romantisch.

Hier kann man SchlagerBernd unterstützen

Schlagerbernd begründet, weshalb man ihn unterstützen sollte

[iframe width=”560″ height=”315″ src=”//www.youtube.com/embed/oSGUc6X7FyQ” frameborder=”0″ allowfullscreen]

SchlagerBernd

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Elmenhorst

Stormarner Narrenhochburg: Elmenhorst rüstet sich für den Karneval

Veröffentlicht

am

Das neue Prinzenpaar mit Gardenmitgliedern Foto: SL

Elmenhorst – Ungefähr 170 Mitglieder hat der Elmenhorster Karnevalsverein. Was in Mittel- und Süddeutschland wohl ein relativ kleiner Verein dieser Art wäre, ist in Norddeutschland eine kleine Sensation.

Seit vielen Jahren sorgt der EKV nun schon dafür, dass mitten in Stormarn eine kleine Narrenhochburg mit entsprechenden Feierlichkeiten und Traditionen entstanden ist. Dazu gehören ganz traditionell Auftritte der verschiedenen Garden und ein Zeremonienmeister, doch auf große Reden verzichtet man – das ist das Erfolgsgeheimnis.

Krönung der neuen Majestäten Foto: SL

Am 11.11 begann die Session 2019/2020 die unter dem Motto “Bei uns im Norden” stehen wird.

Das neue Prinzenpaar besteht aus Jan I. und Jasmin I. Ein Kinderprinzenpaar gibt es etwas überraschend in diesem Jahr nicht. Der Grund: es fand sich kein Junge, der gerne mal Karnevalsprinz wäre. Da hat man dann wohl doch einen großen Unterschied zu den mitteldeutschen Karnevalshochburgen gefunden.

Jan I und Jasmin I mit Gardenmitgliedern Foto: SL

Der Höhepunkt der Session unter der Leitung von Präsident Dirk Bakker und Zeremonienmeister Jan Witte wird wieder im Frühjahr 2020 stattfinden.

Am 1. Februar findet ab 15.11 Uhr erst der Kinderkarneval statt. Es folgt ab 20:11 Uhr dann direkt die große “ELKANA”. Weiter geht es am 2. Februar mit dem Seniorenkarneval ab 15.11 Uhr. Der “Karneval für Junggebliebene” am 8. Februar wird schließlich den Schlusspunkt setzen.

Die Garden, die Showdancer und die Elephants trainieren bereits fleißig und der Kartenvorverkauf hat begonnen.

Tickets gibt es in der Bargteheider Buchhandlung, bei “All about tea and coffee” im CCA Ahrensburg, in der Buchhandlung Willfang in Bad Oldesloe und bei “Friseur HR Styling” in Elmenhorst.

Weiterlesen

Kultur

Fotografin Sophie Allerding erhält “add art award” der Sparkassen-Stiftung Holstein

Veröffentlicht

am

Die Award-Gewinnerin mit der Jury Foto: Sparkassen Kulturstiftung Holstein/hfr

Hamburg – Anfang der Woche wurde im Rahmen der Auftaktveranstaltung von „add art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst“ zum zweiten Mal der add art Award für Nachwuchskunst verliehen.

Die Preisträgerin ist die Fotografin Sophie Allerding, die seit 2015 Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Fotografie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg studiert.

Der add art Award für Nachwuchskunst wird von der Sparkassen-Stiftung Holstein gestiftet und ist mit 3.000 Euro dotiert.

Die Hamburger Künstlerin wurde von einer Jury unter den bei add art ausstellenden Studierenden der HAW Hamburg im Vorfeld der Veranstaltung ausgewählt.

„Die Bildsprache der Fotografien von Sophie Allerding ist konsequent durchdekliniert und verstärkt die Wirkkraft der Werke. Ihre fotografischen Inszenierungen bewegen sich zwischen Alltagsbeobachtungen und Surrealismus, wobei die Grenzen auch verschwimmen können. Die Kombination aus klarer Bildsprache und gekonnten, narrativen Setzungen hat die Jury überzeugt”, heißt es im Statement der Jury.

„Wir freuen uns, dass wir den add ard Award für Nachwuchskunst in diesem Jahr nun schon zum zweiten Mal verleihen können. Wir stiften diesen Preis sehr gerne, denn die Gegenwartskunst im Norden liegt uns in unserer Stiftungsarbeit seit vielen Jahren am Herzen. So sind wir mit unseren operativen Projekten auf diesem Gebiet sehr aktiv und sind sehr froh über die Wahl der Jury und die Auszeichnung von Sophie Allerding“, so Dr. Katharina Schlüter, Geschäftsführerin der Sparkassen-Stiftung Holstein:

Weiterlesen

Kultur

Bargteheide: Herbstliches Konzert des “Musischen Forums”

Veröffentlicht

am

Foto: Privat/hfr

Bargteheide – Traditionsgemäß lädt das “Musische Forum” in Bargteheide zum Novemberkonzert ein.

Max Stüfen (Violoncello) und Ella Rosenberg (Klavier), beide Studierende an der Musikhochschule Lübeck, präsentieren am 9. November Werke von Bach, Mozart, Fauré und Schumann.

Im gemeinsamen Studium haben sich die jungen Musiker kennengelernt und als Duo formiert. Der gebürtige Bargteheider Cellist ist in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Folge zu Gast im Stadthaus.

An diesem Abend spielt er mit Kommilitonin unter anderem die „Fantasiestücke op.73“ von Robert Schumann und Faurés „Elegie op.24“ im Duo. Außerdem erklingen Kompositionen für Cello und Klavier Solo.

Am Samstag, 9. November beginnt das Konzert um 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im Stadthaus Bargteheide (Am Markt 4). Karten sind für 10 Euro (Kinder bis 18 Jahre 5 Euro) unter novemberkonzert2019@gmail.com erhältlich. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung