Folge uns!

Bad Oldesloe

Altstadt e.V. wehrt sich gegen Gerüchte: Das Oldesloer Stadtfest findet statt

Veröffentlicht

am

Finn Fischer

So soll das Stadtfest am 13. Juni wieder starten. Bürgermeister Tassilo von Bary lässt die Tauben steigen

Viele Oldesloer machten sich mittlerweile Gedanken: “Findet das Stadtfest wirklich statt?” wurde auch die Stormarnlive-Redaktion in den vergangenen Tagen und Wochen mehrfach gefragt. Die Antwort lautet: Ja, es wird stattfinden. Denn trotz Rückschlägen, ist der altstadt e.V. optimistisch, dass eine gute Veranstaltung auf die Beine gestellt werden wird. Helfer werden dafür allerdings noch benötigt.  

 Es läuft nicht ganz rund beim altstadt e.V. .Wenige Wochen vor einer der größten Oldesloer Veranstaltungen soll sich mit Hako der Hauptsponsor verabschiedet haben. Für die Altstädter unerwartet und unerklärlich. Und das mitten in einer Phase, in der schon viele Kreisstädter daran zweifelten, ob das Fest stattfindet. 

Denn noch hängen keine Plakate, gibt es keine Flyer und auch über das Programm ist offiziell noch sehr wenig bis nichts bekannt. ungewöhnlich ruhig war es rund um das große Fest, wenn man bedenkt, dass es schon ab dem 13. Juni stattfinden soll. Doch jetzt gehen die ehrenamtlichen Organisatoren in die Offensive. “Das Stadtfest findet statt”, legen sich die Altstädter fest. Alles andere seien nur Gerüchte. 

Mit dabei sein werden Bands wie Jeden Tag Silvester, Dog Hill Session oder The Ages. Der Disco-Tower in der Hindenburgstraße wird allerdings aufgegeben. Dort hatte es vor zwei Jahren immer wieder Ärger unter Feiernden gegeben. 

Der Abschied des Hauptsponsors ist nicht der erste Rückschlag. So gelang dieses Mal keine Zusammenarbeit mit der Oldesloer Bühne und der Musikerinitiative Klangstadt, wie sie zunächst angestrebt worden waren. Und auch mehrere ehemalige, federführende Mitglieder haben sich in den vergagnenen Jahren aus dem Verein verabschiedet, darunter mehrere Gründungsmitglieder. Die Begründung: vereinsinterne Unstimmigkeiten und eine inhaltliche Ausrichtung, die nicht den ursprünglichen Zielen enstpräche. 

Einst war der altstadt e.V. angetreten, um alles anders zu machen als Profiorganisatoren. Mit viel Herzblut ging und geht man zur Sache, aber nicht alle Ideen ließen und lassen sich umsetzen. Für manches Gründungsmitglied ist man so aber zu weit ab von der Originalidee. Sie zogen die Konsequenzen. Dem altstadt e.V. fällt es schwer, diese Lücken zu schließen. 

Doch nun schaut der Verein nach vorne.Mit vollem Elan liegt man in den letzten Zügen der langwierigen Vorbereitungen.

In einem aktuellen Bericht der Lübecker Nachrichten verspricht die Programmchefin des Vereins, Sabine Stock, den Besuchern ein abwechslungsreiches und buntes Programm an dem auch viele lokale Musiker und Vereine teilhaben werden.

Finanzielle Unterstützung gibt es von Seiten der Stadt. Die hat einen Zuschuss für das Kulturhofprogramm genehmigt, dass durch den Verlust der traditionellen Zusammenarbeit mit der Oldesloer Bühne nun selbst ausgestaltet werden muss. Eine angedachte Kooperaton mit anderen Vereinen konnte hier nicht kurzfristig umgesetzt werden. Die Musikschule bestreitet allerdings einen Teil des Wochenendprogramms, wie schon vor zwei Jahren. 

Neben dem Kulturzuschuss von mehreren tausend Euro für die Kulturhofbühne hat die Lokalpolitik auch eine Ausfallbürgschaft zugesichert, sollte das Fest am Ende defizitär sein. Auch zahlreiche Sponsoren sind weiterhin mit an Bord. Die Finanzierung ist so gesichert. 

Und der Verein blickt auch schon optimistisch in die weitere Zukunft. Schon zu Beginn des Jahres sagte Sabin Stock gegenüber Stormarnlive, dass man durchaus plane 2015 ein Treidler- und Hafenfest und 2016 wieder ein Stadtfest durchzuführen. Abhängig wird das scherlich aber auch davon sein, wie die Oldesloer das Stadtfest in diesem Jahr annehmen. 

Gesucht werden dringend noch Helfer für den Aufbau der Stände und auch für die Durchführung der Veranstaltung selbst. Denn die schon immer angespannte Personalsituation im Verein altstadt e.V. hat sich über die Jahre eher verschlechter als verbessert. Wer mithelfen möchte, kann via Facebook Kontakt aufnehmen. 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

„30.000 Euro für 30 tolle Projekte in der Region“: Voting startet

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Aktion „30.000 Euro für 30 tolle Projekte in der Region“ der Sparkasse Holstein geht in die Voting-Phase.

Vereine und Organisationen aus dem gesamten Geschäftsgebiet haben sich beworben

Vom 27. Februar (8 Uhr) bis zum 3. März (12 Uhr) darf die Bevölkerung abstimmen, welche 30 Projekte die Sparkasse Holstein mit jeweils 1.000 Euro fördern soll. Das Voting findet auf der Aktionsplattform unter www.sparkasse-holstein.de/30fuer30 statt.

Auf dieser Seite stellen auch alle teilnehmenden Vereine, Verbände und Institutionen ihre Projekte vor. Jeder „Voter“ darf einmal alle 24 Stunden seine Stimme abgeben.

In diesem Jahr ist die Aktion „30.000 Euro für 30 tolle Projekte in der Region“ bereits in ihre siebente Runde gegangen. Gemeinnützige bzw. mildtätig anerkannte Vereine, Verbände und Einrichtungen aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Holstein konnten sich erneut um eine Projektförderung bewerben. Bei den Ehrenamtlichen kam das wie in den Vorjahren sehr gut an: „Rund 100 Projekte gehen an den Start“, freut sich Helge Schoof, Regionalleiter Privatkunden bei der Sparkasse Holstein.

Um ihr Projekt für das Online-Voting möglichst gut in Szene zu setzen, haben viele Vereine ihre Bewerbungen in den letzten Jahren immer kreativer gestaltet.

„Diese Kreativität belohnen wir auch in diesem Jahr wieder mit Preisen für die drei besten Fotos und für die drei besten Videos. Hier können die Teilnehmenden zusätzliche Projektförderungen im Gesamtwert von 3.000 Euro gewinnen“, so Schoof. Darüber hinaus verlost die Sparkasse Holstein unter allen Teilnehmern, die im Online-Voting nicht auf einem der ersten 30 Plätze gelandet sind, 5 x 750 Euro. Die Gewinner aller Zusatzpreise ermittelt die Sparkasse Holstein im Anschluss an die Voting-Phase.

Im Voting-Zeitraum vom 27. Februar bis 3. März hat jeder „Voter“ die Möglichkeit, einmal am Tag seine Stimme abzugeben. Zunächst erfolgt die Stimmenzählung verdeckt. Ab 2. März um 12.00 Uhr ist der aktuelle Zwischenstand offen sichtbar. Im Laufe des 3. März steht schließlich fest, welche 30 Projekte die meisten Stimmen erhalten haben und damit eine finanzielle Unterstützung in Höhe von je 1.000 Euro bekommen. Die Vergabe der Zusatzpreise im Gesamtwert von 6.750 Euro erfolgt am 5. März.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

11. Timo-Heller-Cup: Ein Turniermarathon des Mädchenfußballs

Veröffentlicht

am

Foto: v.Hausen/hfr

Bad Oldesloe – Fußball gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Und seit mittlerweile schon vielen Jahren steht der Sport auch beim weiblichen Geschlecht hoch im Kurs. Tendenz bei den Mädchen: steigend.

Die SG Oldesloe/Reinfeld, eine der Mädchenfußball-Hochburgen in Schleswig-Holstein, veranstaltete im Februar das traditionelle Hallenturnier für Mädchenfußball: den 11. Timo-Heller-Cup.

Es traten Insgesamt 42 Teams mit rund 400 Spielerinnen an. Sie schossen stolze 216 Tore.

Die extra nach Bad Oldesloe gereisten Mannschaften kamen beispielsweise aus Oldenburg, Heide und Lüneburg angereist. Am meisten freuten sich die Veranstalter aber, “das für jede Altersklasse ein Turnier angeboten werden konnte”, so VfL-Pressewart Nico v. Hausen.

Den Anfang des Turniermarathons machten die Kleinsten: die G- und F-Juniorinnen. Die F-Juniorinnen (U9) spielten auf 2m-Tore, während parallel in der zweiten Hallenhälfte bei den G-Mädchen (U7) auf vier Minitore (FUNino) gespielt wurde. Am Ende gab es neun Siegermannschaften. Alle Kids erhielten einen Pokal.

Bei den G-Mädchen wurden keine Tore gezählt, hier zählte nur der Spaß. Die F-Mädchen hatten derweil aber natürlich auch ihren Spaß. 20 Tore in 10 Spielen konnten hier gezählt werden.   

Foto: V.Hausen/hfr

Anschließend kamen die größeren Mädels an die Reihe – die C-Mädchen (U15). In ihrem Turnier wurden 51 Tore in 20 Spielen geschossen. Der Turniersieger konnte im Finale erst durch ein Elfmeterschießen ermittelt werden: TuS Felde setzte sich gegen den Bramfelder SV durch. Die SG Oldesloe/Reinfeld wurde als Gastgeberinnen Dritter.

Abends traten dann die größten, die B-Mädchen (U17) an.  In diesem Tunier wurden in 20 Spielen insgesamt 62 Tore erzielt. Es wurde mit Bande gespielt, so dass es weniger Unterbrechungen gab.

Im Finale gewann die MSG Steinhorst/Krummesse mit 1:0 gegen die Gastgeberinnen der SG Oldesloe/Reinfeld.

In der Halle herrschte eine sehr gute Stimmung, und die Preise der großen Tombola waren nach dem ersten Turniertag schon zu mehr als 2/3 verlost. So wurde kurzerhand entschieden, am Sonntag als Rahmenprogramm neben der Tombola ein Würfelspiel anzubieten, bei dem hochwertige Preise wie Trainingsanzüge, T-Shirts und ein original signierter BVB-Fußball verloste wurde.

Den Beginn des zweiten Turnier-Tages in der Stormarnhalle machten die E-Mädchen (U11). ES wurden zwei Turniere gespielt: der Princess-Cup und der Queens-Cup.

Im Princess-Cup wurden 17 Tore in 10 Spielen geschossen. Sieger wurde SV Steinhorst/Labenz. Im Queens-Cup wurden 26 Tore in 10 Spielen geschossen. Den Turniersieg ließ sich die SG Oldesloe/Reinfeld in diesem Fall nicht nehmen. 

Den Abschluss machten dann schließlich die D-Mädchen (U13). 40 Tore in 20 Spielen begeisterten die Zuschauer.

Der TSV Bargteheide stellte in dieser Jahrgangsklasse die stärkste Mannschaft und holte sich verdient den Turniersieg.

Die D-Mädchen der SG Oldesloe/Reinfeld stellten zwei Teams, die im Spiel um Platz 3 aufeinander trafen und somit 3. und 4. wurden.

Der Timo-Heller-Cup 2020 war ein erfolgreiches Wochenende für den Mädchenfußball in der Region. “11 Jahre Timo Heller Cup sind eine lange Zeit. Wir bedanken uns herzlich im Namen der fußballbegeisterten Mädchen bei Timo Heller für seine jahrelange Treue”, stellt Pressewart Nico v. Hausen die Unterstützung durch die Westerauer Firma heraus. 

Als nächstes Highlight freuen sich die Mädchen auf das gemeinsame Trainingslager. Im April fahren die Teams der E-, D-, C- und B-Juniorinnen gemeinsam nach Schönhagen an die Ostsee.

Die SG Oldesloe/Reinfeld hofft mit ihren Turnieren und Aktionen auch auf einen Werbeeffekt. Denn trotz der wachsenden Beliebtheit des Mädchen- und Frauenfußballs werden weiterhin neue Spielerinnen gesucht.

Interessierte Mädchen sind jederzeit bei einem Probetraining willkommen. Trainingszeiten und weitere Informationen sind auf der Homepage www.sg-oldesloe-reinfeld.de zu sehen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

A21: Unfall bei Bad Oldesloe – Fahrer schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Rettungsdienst im Einsatz Symbolfoto: SL

Bad Oldesloe – 1000 Meter vor der Ausfahrt Bad Oldesloe Süd auf der A21 ist gestern ein PKW-Fahrer mit seinem Honda verunfallt.

Aus bisher noch unbekannter Ursache kam der Hondafahrer von der Autobahn ab. Er durchbrach mit seinem Fahrzeug einen Wildzaun. Der PKW überschlug sich auf einem angrenzenden Feld.

Der Fahrer wurde schwer verletzt durch die alarmierten Rettungskräfte in ein Krankenhaus eingeliefert.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung