Folge uns!

Bad Oldesloe

Exer-Koop-Vertrag möglich: Einigen sich jetzt die Freizeitkicker mit dem VfL?

Veröffentlicht

am

Patrick Niemeier

Detlef Rädisch, Vorsitzender des VfL Oldesloe:

Alle zerren an den Ecken des neuen Kunstrasenplatzes: Der VfL Oldesloe will dort Training und Spielzeiten abhalten, während Freizeitkicker dort nach Feierabend oder Schule bolzen wollen. Beim Sozialausschuss kam es nun zum Showdown.

“Wenn Sie uns den Platz wegnehmen, haben wir nichts mehr”, beschwerte sich Leon Hollatz vom Kinder- und Jugendbeirat, der sich bei der gut besuchten Sitzung offenbar selbst zum Sprecher der Freizeitkicker ernannte.

Ähnliches hätte auch VfL-Vorsitzender Detlef Rädisch von sich geben können. Der Fußball-Verein kämpft seit Jahren gegen akuten Platzmangel. “Wir haben regelmäßig in jeder Sommer und Wintersaison vier bis fünf Spielflächen zu wenig in Bad Oldesloe”, beschrieb Rädisch die derzeitige Situation.

Vor dem Umbau zum Kunstrasenfeld hatte der VfL auf dem Exer weitestgehend Hausrecht. Jetzt haben dort ausschließlich die Freizeitkicker die Zügel in der Hand.

schreibblock-kommentar

Kommentar zum Kunstrasen: In Bad Oldesloe mangelt es nicht an Bolzplätzen

Zyniker sprechen bereits über “Deutschlands teuersten Bolzplatz”. 600.00 Euro hat das Grün gekostet. Nun heißt es: “Der Kunstrasenplatz ist für alle da.”

Doch das stimmt offenbar nicht so ganz. Für Vereine scheint der Platz tabu bei der aktuellen Regelung. Aus einem einfachen Grund: “Wir dürfen gar nicht auf einem Platz spielen, auf dem wir nicht das Hausrecht haben”, sagt Detlef Rädisch. Das ist Vorschrift.

Anders wäre ein Trainings- und Spielbetrieb auch gar nicht zu gewährleisten. “Wir können schließlich nicht bei jedem Training diskutieren.”

Vor einem Monat war dem VfL in der Debatte um die Nutzung des Kunstrasenplatzes auf dem Exer sozusagen das Trikot geplatzt. Nach kommunikativen Missverständnissen zwischen Vereinsvertretern und Ausschussmitgliedern kam es zu harscher Kritik und teils persönlichen verbalen Angriffen gegen Lokalpolitiker. Zuletzt sah Bürgerworthalter Rainer Fehrmann die Veranlassung, sich schützend vor die Politiker zu stellen.

Beim gestrigen Ausschuss für Bildung, Soziales und Kultur sollte es nun zu einer Aussprache zwischen den zerstrittenen Seiten kommen.

Nach einem Beschluss aller Parteien wird die Verwaltung nun beauftragt, bei Oldesloer Sportvereinen und anderen organisierten Nutzern der Stadt (Jugendherberge, Schulen, etc.) den Nutzungsbedarf zu erfragen. Danach soll ein Gespräch zwischen VfL und dem Kinder- und Jugendbeirat mit dem Ziel eines Kooperationsvertrages anberaumt werden.

“Wir wünschen uns lediglich, dass wir zu gewissen Zeiten ein Vorrecht haben. Mit Gesprächen sind wir natürlich sehr einverstanden, müssen aber bis Mai planen und unsere Spielzeiten der Saison anmelden”, kommentierte Detlef Rädisch das Ergebnis der erneuten Diskussion.

Doch damit ist wohl nicht zu rechnen. Bürgermeister Tassilo von Bary: “Die Verwaltung ist zurzeit stark ausgelastet.” Eine Bearbeitung des Antrags bis Mai scheint nicht realistisch.

Allerdings ist es wohl fraglich, wie rechtlich bindend ein Vertrag mit dem Kinder- und Jugendbeirat ist. Zumal der Beirat nicht demokratisch legitimiert ist. Es stimmten nur 15 Prozent der Wahlberechtigten (12 bis 21) ab. Bereits die Wahl war eine Farce, gab es doch zunächst weniger interessierte Jugendliche als Beiratsplätze. Es handelt sich dabei also wohl nur um eine “Good Will”-Vereinbarung.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Erneut Impfaktion im Oldesloer Hölk ohne Anmeldung

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am Mittwoch, den 19. Januar besteht im Treffpunkt Plan B Im Hölk 2 in Bad Oldesloe erneut die Möglichkeit, sich zwischen 9:30 und 17:30 Uhr gegen Corona impfen zu lassen.

Die Hölk- und Poggenbreeden-Hochhäuser in Bad Oldesloe

Möglich sind Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen. Eine Impfärztin berät vor Ort. Kinder können ab 12 geimpft werden. Ab 14 Jahren dürfen sie allein in die Impfung einwilligen. Die Teams sind mit den Impfstoffen von BioNTech und Moderna ausgestattet.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitgebracht werden muss lediglich ein gültiges Ausweisdokument und ein Impfpass, sofern vorhanden.  

Das Treffpunkt-Team empfiehlt allen, die noch nicht geimpft sind, diesen unkomplizierten Termin ohne Anmeldung im Treffpunkt unbedingt zu nutzen.

Quartiersmanagerin Maria Herrmann betont: „Die letzte Aktion im November mit fast 400 Teilnehmern war ein großer Erfolg. Deshalb haben wir uns entschieden, diese Impfangebote auch weiter zu organisieren. Wir sind sicher, dass auch diesmal alles in entspannter Atmosphäre abläuft“.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Waren werden knapp: BrAWO-Center bittet um Möbelspenden

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Beim BrAWO-Center Bad Oldesloe werden die Waren knapp. Besonders die Auswahl an Möbeln, Haushaltswaren und Kinderspielzeug ist inzwischen überschaubar.

„Wer sich von alten, aber gut erhaltenen Möbeln trennen möchte, sollte uns anrufen. Wir vereinbaren einen Termin, bauen ab und transportieren die Möbelstücke zu uns“, erklärt Betriebsleiter Thorsten Ehlers. Auch alte Fahrräder, die wieder fahrtüchtig gemacht worden sind, stehen bei den Kunden hoch im Kurs. Dieser Bereich ist in den vergangenen Monaten weiter ausgebaut worden.

Das BrAWO-Center, Im Hölk 2, ist telefonisch unter der Nummer 0 45 31 – 80 40 810 oder per E-Mail unter brawo-center.oldesloe@awo-bildungundarbeit.de zu erreichen.

Der Zulauf in der Einrichtung der AWO Bildung und Arbeit (AWO BA) im Kreis Stormarn ist trotz der Pandemie ungebrochen. Neben Möbeln sind vor allem Kleidungsstücke, besonders Kinderkleidung, aber auch Hausrat wie zum Beispiel Töpfe, Pfannen, Geschirr, Handtücher und Gardinen sehr begehrt.

Die Sozialkaufhäuser der AWO BA – wie hier das BrAWO-Center Bad Oldesloe – verbinden drei Zielrichtungen miteinander: Zum einen werden gespendete Gegenstände sehr günstig an bedürftige Familien verkauft, zum anderen sorgen sie für sinnvolle Beschäftigung für Menschen in Arbeitsgelegenheiten (AGH). Darüber hinaus landen brauchbare Dinge nicht einfach auf dem Sperrmüll, sondern werden wieder in den Verwertungskreislauf gebracht.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Polizei nimmt Verdächtigen nach Einbruch in Waschanlage fest

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – In der Neujahrsnacht (01.01.2022) nahmen Polizeibeamten einen 42-jährigen Mann fest, der sich zuvor wohl Zutritt zu einer Waschanlage in der Lily-Braun-Straße in Bad Oldesloe verschafft hatte.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Gegen 3.40 Uhr wurden die Beamten in die Lily-Braun-Straße entsandt, nachdem dort der Einbruchsalarm ausgelöst wurde.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte eine gewaltsam geöffnete Tür an einem Rolltor fest. Bei der Absuche des Objektes befanden sich keine Täter mehr in den Räumlichkeiten.

Im Rahmen von sofortigen Fahndungsmaßnahmen konnte auf der B 208 in der Ratzeburger Straße ein 42-jähriger Tatverdächtiger aus Nordwestmecklenburg mit seinem Fahrzeug gestellt und vorläufig festgenommen werden.

In dem Wagen wurde Einbruchswerkzeug gefunden.

Stehlgut war nach erster Prüfung des Betreibers der Waschanlage nicht zu beklagen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde der Tatverdächtige nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Er wird sich wegen des versuchten Diebstahls in einem besonders schweren Fall verantworten müssen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung