Folge uns!

Bargteheide

"Kleines Theater" lebt weiter – Caroline Dibbern tritt das Erbe ihrer Mutter an

Veröffentlicht

am

Stormarnlive

Caroline Dibbern

“Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben”, heißt es in Hermann Hesses Gedicht “Stufen”. Vor so einem Anfang steht in diesen Tagen Caroline Dibbern am Kleinen Theater in Bargteheide – auch wenn der Auslöser für diesen Anfang ein tragischer ist. Denn sie tritt in die Fußstapfen ihrer im vergangenen Jahr verstorbenen Mutter Kirsten Martensen. 

Man merkte Caroline Dibbern an, dass sie ein wenig aufgeregt war, als sie das erste Mal als künstlerische Leiterin des Kleinen Theaters vor die Presse trat. Verständlich – denn nun beginnt eine neue Phase in ihrem Leben. Und auch eine Phase in der Erfolgsgeschichte des Kleinen Theaters. 

Ihre Mutter hatte einen eigenen Stil die Theatergruppen und das gesamte Theater als Intendantin, Konzeptgeberin, Skriptautorin und  zentrale Persönlichkeit zu leiten. Es waren ihre Konzepte, ihr Elan und ihr Engagement, die das “Kleine Theater” überregional erfolgreich werden ließen. Ihre eigene Theaterschule war schnell sehr beliebt in der Region geworden. 

Daran hat sich auch durch ihren zu frühen Tod nichts geändert. “Unsere Theatergruppen sind weiterhin sehr beliebt. Wir haben sogar Warteliste bei den jüngsten Nachwuchstalenten”, bestätigte Geschäftsführerin Maren Kröger. Sie leitet die Geschäfte des KM Management zunächst alleine. “Der Pachtvertrag mit der Stadt läuft noch zwei Jahre. Dann schauen wir weiter”, sagte Kröger.

TeamTheater1Das eingespielte Team steht voll und ganz  hinter Caroline DibbernNeben Kröger gehört Angela Kroos zum engsten Kreativkreis rund um Dibbern. Die Mutter des mittlerweile international bekannten David Kross hilft, wo sie kann. Allgemein kann Caroline Dibbern auf ein großes, eingespieltes Team zählen. “Es sind ungefähr 25 Helfer plus unzählige Ehrenamtliche – Eltern, Unterstützer, die hinter der Bühne mitwirbeln”, so Kross.

“Lassen Sie uns erstmal anfangen und weitermachen”, sagte Kröger. Im Prinzip gehe alles so weiter, wie man es gewohnt sei: Weihnachts- und Sommermärchen und weitere kulturelle Veranstaltungen sind geplant. Nur dass Kirsten Martensen leider nicht mehr körperlich anwesend sei. Ihre Ideen und ihr Elan seien allerdings noch spürbar und lebten im Theater fort. Das Oldie Kabarett macht unter der Leitung von Renate de Costa weiter. “Kirsten hat auch früher schon , vielen Menschen hier Raum gelassen und viele Mitwirkende konnten sich einbringen”, so de Costa. 

 GElberVogel1Die Proben für das nächste Stück – “Der gelbe Vogel – laufen bereits auf Hochtouren. Zunächst sei Kirstens Tod ein unheimlich großer Schock gewesen. Doch schon bald hatte man das Gefühl entwickelt, gemeinsam in ihrem Sinn weitermachen zu wollen und zu können. “Jemand hat gesagt, dass Mama nur durch mehrere Personen ersetzt werden kann. Und so ist das auch. Wir gehen das jetzt zusammen an und wir schaffen das auch”, ist sich Dibbern sicher. “Mama jubelt jetzt natürlich”, sagt sie und kurz bricht ihr die Stimme weg. Es sind nachvollziehbar bewegende Momente im Leben der Schauspielerin und Casterin. 

Noch  lebt sie in Berlin und möchte erstmal pendeln. “Aber wer weiß, was kommt…”, sagt sie. Bereits die erste Probe mit ihren jungen Schauspielern haben “magische Momente” gehabt.  Und da ist er dann – der berühmte Zauber der jedem Anfang inne wohnt. 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Bargteheide: Schwerer Unfall auf dem Südring

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bargteheide – Gestern, am 4.12. , gegen 17 Uhr kam es auf der Landesstraße 89 (Südring) in Bargteheide zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge.

“Ein 55-jähriger Mann aus Steinburg fuhr mit einem Renault Trafic den Südring aus Ammersbek kommend in Richtung Bahnhofstraße. Aus noch ungeklärter Ursache kollidierte er mit einem entgegenkommenden VW Passat eines 25-jährigen aus Hamburg”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch.

Der Renault-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Passat-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Alle Unfallbeteiligten wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 16.000 Euro

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen war die L 89 für ca. 2 Stunden voll gesperrt.

Weiterlesen

Bargteheide

Abi-Vorbereitung: Bargteheider FFF-Ortssprecher tritt zurück

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Der Ortssprecher der Fridays-for-Future-Bewegung in Bargteheide, Nils Bollenbach zieht ich zurück. Der Schüler will sich jetzt auf sein Abitur vorbereiten.

Foto: Jens Peter Meier

Die Fridays for Future Ortsgruppe in Bargteheide wird ab sofort von Josephine Strehmel und Lea Grobareck repräsentiert.

Die kommende Demo wird für Nils Bollenbach die vorerst letzte sein. Zumindest als Ortssprecher. In der Gruppe will der 19-Jährige weiter aktiv bleiben.

Nils Bollenbach hatte die Stormarner Fridays for Future Bewegung Ende vergangenen Jahres ins Leben gerufen.

Für sein Engagement war er Anfang November sogar für den Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung Ahrensburg nominiert.

Die Bargteheider FFF-Gruppe wird weitermachen. Josephine Strehmel erklärt dazu: „Auch in Bargteheide brauchen wir einen Neustart. Wir denken, dass spätestens nach der letzten Demo unmissverständlich klar geworden ist, wie dringend wir mehr Klimaschutz brauchen. Mit der kommenden Demo wollen wir dafür sorgen, dass aus den Worten Taten folgen.”

Die Demo startet am kommenden Freitag (29. November) um 9 Uhr vor dem Rathaus, von dort aus gibt es einen Straßenumzug. Der Straßenumzug endet in einer Kundgebung, ebenfalls vor dem Rathaus.

Für einen geregelten Ablauf wird von 9 bis 11 Uhr erneut die Rathausstraße zwischen Kreisel und Baumschulenstraße gesperrt.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Kinderschutzbund: Mit Weihnachtskarten Gutes tun

Veröffentlicht

am

Foto: Junker/DKSB Stormarn/hfr

Bad Oldesloe/Ahrensburg/Bargteheide – Auch in diesem Jahr bietet der Kinderschutzbund in Stormarn wieder zwei Weihnachtskarten-Motive an, mit denen Käufer gleichzeitig Gutes tun können.

Jedes verkaufte Exemplar unterstützt den Familienhilfe-Notfonds, mit dem der Kinderschutzbund armen Familien im Kreis in finanziellen Notsituationen beisteht.

Es gibt viele Anlässe, die das Budget einer Familie sprengen können: die Waschmaschine gibt den Geist auf, ein Kindergeburtstag muss ausgerichtet oder in der Schule muss ein Buch gekauft werden. Der Erlös der Karten ermöglicht es dem Kinderschutzbund, diese Familien unbürokratisch und schnell zu unterstützen.

Die Karten kosten pro Stück 1,50 Euro inklusive Briefumschlag, davon geht 1 Euro direkt an den Familienhilfe-Notfonds. Beide Karten sind von Kindern in den Kinderhäusern Blauer Elefant gestaltet worden.

In folgenden Geschäften sind die Karten ab sofort exklusiv erhältlich:

Ahrensburg

  • Buchhandlung Stojan, Hagener Allee 3a
  • Schloss-Apotheke, Große Straße 2

Bad Oldesloe

  • Spitzweg Apotheke, Schützenstraße 4
  • Buchhandlung Willfang, Hude 5

Bargteheide

  • Adler Apotheke, Rathausstraße 33
  • Coffee Lounge, Rathausstraße 24-26
  • Rathaus-Apotheke, Rathausstraße 11
  • Stadt-Apotheke, Jersbeker Straße 12

Geschäftliche und größere Bestellungen nimmt die Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes gerne entgegen, Telefon 04532-28 06 80.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung