Folge uns!

Bad Oldesloe

Shantychor und Feuerwehrmusikzug: Der Tag der ungewöhnlichen Adventskonzerte

Veröffentlicht

am

Stormarnlive

Der Shantychor bei seinem Auftritt

In der Oldesloer Innenstadt entpuppte sich das Konzert des Shantychors als ein echter Adventshöhepunkt für viele Passanten und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr spielte spontan an ungewöhnlichen Orten. 

Der Auftritt des Oldesloer Shantychors im Advent ist längst eine Tradition in der Kreisstadt geworden. Vor der Gaststätte “Zur Mühle” –  dessen Betreiber, das Ehepaar Struppek, zum Jahresende aufhören – gaben die Shantys ihr Konzert. Lange Jahre hatten sie dies vor der “Alten Bierquelle” getan. Doch seitdem sie dort nicht mehr regelmäßig proben dürfen und ihre Treffen an einem anderen Ort abhalten, wollten sie dort auch nicht mehr auftreten. 

Ärgerlich für die Hindenburgstraße: Denn ihr Konzert sorgte mehrfach für einen richtigen Auflauf direkt am Mühlenplatz und in der Mühlenstraße. Während die einen beglückt schunkelten und ihren Punsch tranken, waren einige Passanten mit der Idee nicht so sehr einverstanden. Ihnen war das ungewöhnliche Weihnachtskonzert ein Dorn im Auge – “zu drängelig und unpassend”, urteilte eine Mecker-Minderheit. Die Oldesloer “Seebären” sangen diese Kritik einfach weg. Ihre gute Laune war ansteckend. 

AndrangAndrang beim Shantychorauftritt

Der Großteil der Vorbeikommenden lächelte entweder, klatschte kurz Beifall oder blieb stehen, um sich ein paar Lieder anzuhören. Eines steht fest: Die Shantys stahlen während ihrer Auftrittszeit dem kleinen Weihnachtsmarkt am Mühlrad ein wenig die Show. Etwas bedauernswert war  der Punschstandbetreiber vor C&A. Denn auch der Shantychor verkaufte eigenen Punsch und am Mühlrad gibt es ja einen weiteren Punschverkauf. 

So schnell kann es gehen. Wo vor kurzer Zeit noch die Angst bestand, dass es womöglich gar keinen Punschstand gibt, existierte  kurzzeitig nun fast ein Überangebot. Wie sehr Stände, der Weihnachtsmarkt und kleine Aktionen wie der Shantychorauftritt das Besucheraufkommen positiv beeinflussen, zeigte sich daran, wie trist Teile der Hindenburgstraße im Vergleich zu dem Bereich rund um den Mühlenplatz  plötzlich wirkte.In der Hindenburg- und Besttorstraße  kam weniger Weihnachtsflair auf und auch das Passantenaufkommen war deutlich geringer als in der Mühlenstraße. Es zeigt sich also: Publikumswirksame Aktionen werden durchaus wahrgenommen und “belohnt”. 

Die sehr aktiven Geschäfte wie Flip, die Weinwelt oder auch die Villa Fabelhaft im hinteren Bereich der Hindenburgstraße gaben sich in ihrem Bereich jede Mühe für weihnachtliche Stimmung zu sorgen. Es mangelte im Bereich des Marktplatzes aber ganz einfach an einem Publikumsmagneten ab dem frühen Nachmittag. Der vordere Teil der Hindernburgstraße wurde abgesehen von einem jungen Straßenmusiker im Prinzip gar nicht bespielt. 

“Denen, die heute da waren gut gefallen und Montag gibt’s noch mal Glühwein, Apfelpunsch und selbst gebackene Weihnachtsplätzchen. Es gibt zwar keine Buden aber die Kulisse ist doch auch sowieso schön”, so Petra Jenewein von Flip. 

 Auch wenn auf dem wenige hundert Meter entfernten Mühlradweihnachtsmarkt nun nicht gerade der Riesenandrang herrschte, waren dort zahlreiche, neugierige Passanten unterwegs. Ein echtes Manko des GOK-Marktes ist allerdings, dass er nicht komplett barrierefrei ist. Menschen mit Handicap – ob im Rollstuhl oder an Krücken – oder Familien mit Kinderwagen, können leider nicht richtig an ihm teilnehmen. Da sollte im nächsten Jahr nachgebessert werden.

Weihnachtskonzert2Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr bei Famila

Ortswechsel: Weitere besondere Weihnachtskonzerte gab derweil übrigens der Musikzug. Er tauchte spontan an unterschiedlichen Punkten in der Stadt auf und spielte ein paar Weihnachtslieder. So zum Beispiel im Supermarkt “Famila” – eine schöne Idee, die gut ankam und hier und da für feierliche Stimmung im Geschenkekaufstress sorgte. 

 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Magisch: Marco Weissenberg verzaubert das KuB

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Der Deutsche Vizemeister der Zauberkunst Marco Weissenberg macht am Freitag, 30. August, mit seiner brandneuen Liveshow „Wunderkind“ Stopp im Oldesloer KuB. Start ist 20 Uhr.

Deutschlandweit verzaubert er seine Zuschauer mit einer einzigartigen Mischung aus Comedy, Storytelling und Magie. Marco Weissenberg findet verblüffende und kuriose Dinge, die er mit einem Augenzwinkern präsentiert.

Die Zuschauer erleben hautnah, wie sich Marco in einen Superhelden verwandelt, den gefährlichsten Kartentrick der Welt zeigt oder unzählige Glühwürmchen durch den Raum fliegen lässt. Spätestens wenn Marco ein Polaroidfoto in der Zukunft macht und die Tricks aus seinem ersten Zauberkasten neu entdeckt, dürfen er das Publikum verzaubert haben.

Direkt vor den Augen der Zuschauer beginnen Gegenstände zu schweben und Gedanken werden mit einem Dosentelefon quer durch den Raum geschickt. In dieser Zaubershow ist das Publikum unmittelbarer Teil der Show und erlebt durch eine ganz besondere Mitmach-Illusion ein verblüffendes Wunder in den eigenen Händen.

„Wunderkind“ mit Marco Weissenberg am Freitag, 30. August, um 19 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) in Bad Oldesloe (Beer-Yaacov-Weg 1). Tickets unter www.kub-badoldesloe.de.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Polizisten stoppen betrunkenen Fahrer auf der A1 nach Rowdie-Verhalten

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Reinfeld/Stapelfeld – Am 16.08. (gegen 07:25 Uhr) teilte eine Verkehrsteilnehmerin den Beamten des Polizei-Autobahnrevieres in Bad Oldesloe mit, der ihr auf der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg ein VW Up durch besondere Rücksichtslosigkeit zwischen dem Autobahnkreuz Lübeck und der Anschlussstelle Reinfeld aufgefallen sei.

Der Fahrer hätte unter anderem unnötige und plötzliche unangekündigte Fahrstreifenwechsel durchgeführt, spontane Bremsungen vollzogen und andere Verkehrsteilnehmer wiederholt geschnitten. Auch Rechtsüberholen und das Überholen über den Seitenstreifen gehörten zum Repertoire.

“Das beschriebene Fahrzeug konnte durch eine Streifenwagenbesatzung schnell eingeholt werden. Doch bevor das Fahrzeug und dessen Fahrer an der Anschlussstelle Stapelfeld einer Kontrolle unterzogen werden konnten, entschlossen sich Fahrer und Beifahrer – wohl in der Annahme einen vermeintlich unbeobachteten Moment ausnutzen zu können – zu einem Seitenwechsel”, sagt Polizeisprecherin Sandra Kilian.

Während der Fahrt überkletterten beide einander und der Beifahrer übernahm das Steuer. Um den Rollentausch perfekt zu machen, wurden auch noch einige Bekleidungsgegenstände getauscht.

Die Aktion war von den aufmerksamen Kollegen nicht unbemerkt geblieben. Am Kontrollort stellte sich dann heraus, dass der nun hinter dem Lenkrad sitzende 24-jährige Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Er “pustete” freiwillig 0,98 Promille. “, so Kilian.

Es stellte sich die Frage nach dem Grund für den Platztausch.

Der ursprüngliche Fahrer, ebenfalls 24 Jahre alt, ist nicht im Besitz eines Führerscheins und stand ebenfalls unter Alkoholeinfluss. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,27 Promille.

Für die beiden Hamburger endete der Einsatz mit der Entnahme von Blutproben und der Fertigung von Strafanzeigen bzgl. Fahrens ohne Fahrerlaubnis, zweier Trunkenheitsfahrten sowie einer Versuchten Strafvereitlung.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Neues Angebot für Jugendliche: Offener Unterricht im Oldesloer Skateland

Veröffentlicht

am

Einweihung der Erweiterung des Skatelands Foto: SL

Bad Oldesloe – Im diesjährigen Sommerferienpass haben drei junge, erwachsene Skater mit großem Erfolg einen Skatekurs angeboten.

Die Jugendarbeit der Stadt Bad Oldesloe reagiert jetzt auf die offenbar bestehende Nachfrage nun mit einem regelmäßigen offenen Skateangebot für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren.

Wer Tricks und Kniffe von erfahrenen Skatern lernen möchte, ist ab dem  21. August immer mittwochs zwischen 16 und 17 Uhr auf der Skateanlage am Exer herzlich willkommen.

Wer hat, bringt bitte eigene Boards, Helm und Schützer mit, da Leihausrüstungen nur in geringer Zahl zur Verfügung stehen.

Für eventuelle Fragen steht Frau Stehr, Sachbereich Jugendarbeit, E-Mail: kathrin.stehr@badoldesloe.de, gern zur Verfügung.

Weiterlesen