Folge uns!

Bad Oldesloe

Vom Straßenschläger zum Boxsportler: „Ich will die Nummer eins werden!“

Veröffentlicht

am

Finn Fischer

Polizeibekannt, gewalttätig, aggressiv. Meriton Rexhepi war lange Zeit das, was man als gesellschaftliches Ärgernis bezeichnen könnte. Dann kam der Boxsport, der etwas in dem 17-Jährigen auslöste. Jetzt kämpft er nur noch im Ring.

“Früher habe ich viel Mist gebaut und Stress gemacht”, erzählt Meriton Rexhepi. Er sei gewalttätig gewesen, aggressiv und unsportlich. Dann hat er angefangen, nicht mehr auf der Straße sondern im Ring zu boxen.

“Schon mit 13 Jahren habe ich mit Thaiboxen angefangen. Mein Vater ist großer Boxfan und hat mich gedrängt, es mit klassischem Boxen zu versuchen”, so der 17-Jährige mit türkischen Wurzeln. Die Einschätzung seines Vaters war offenbar richtig.

fif sport-vor-ortSchon jetzt, nach kürzester Zeit, feierte der talentierte Sportler große Erfolge, gewann die Hamburger Jugendmeisterschaften 2013 und ist Deutscher Vizemeister (U19). “Wegen meiner guten Leistungen habe ich die Chance bekommen, bei der Hamburger Elite zu kämpfen”, berichtet der Boxer (Mittelgewicht) stolz. Dort boxte er sich auf den zweiten Platz. Bei den Norddeutschen Jugendmeisterschaften holte er gleich zweimal den Titel.

Meriton Rexhepi ist niemand, der es dabei belassen könnte. Er will hoch hinaus. „Ich möchte es schaffen, die Nummer eins zu werden.“ Seine Ziele: Die Goldmedaille bei der U21 im nächsten Jahr und ein Platz im Nationalkader der U21. Ein Vertrag wäre schon jetzt fast zustande gekommen. „Daraus wurde aber letztendlich nichts.“

Von kleinen Rückschlägen lasst sich der Oldesloer nicht beeindrucken, versucht es weiter. Fünfmal die Woche fährt er nach Hamburg, um mit seinem Trainer Andre Walter (TH Eilbeck) an seiner Technik zu feilen. “Mein größter Traum ist es, irgendwann bei den Olympischen Spielen zu boxen”, sagt Rexhepi.

Wesentlich beeinflusst bei der Wandlung vom Straßenschlägen zum Profiboxer wurde Meriton Rexhepi von Aygün Caglar. “Er hat schwierige Zeiten hinter sich. Wenn er das Boxen nicht hätte, würde er Unsinn machen”, vermutet der Stadtverordnete. Caglar ist stolz auf die Wandlung seines Schützlings. Gemeinsam mit dem ehemaligen FIT-Vorsitzenden Gerd-Günter Fink betreut Aygün Caglar das Projekt „Sport vor Ort“, bei dem Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam trainieren können.

Gerd-Günther Fink: “Meriton Rexhepi ist ein gutes Beispiel, wie mit Betreuung und gesellschaftlichem Engagement auffällige Jugendliche positiv beeinflusst werden können.”

Bei dem Projekt “Sport vor Ort” treffen sich derzeit 15 bis 20 Jugendliche immer samstags von 19 bis 22 Uhr in der Sporthalle der Ida-Ehre Schule. Jeder kann mitmachen. Caglar: “Danach hat keiner mehr die Power, auf der Straße etwas anzustellen.”

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Bad Oldesloe

5:3: VfL Oldesloe feiert Saisonauftakt mit Heimsieg gegen Berkenthin

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Mit einem knappen 5:3-Heimsieg gegen den starken Aufsteiger SG Berkenthin/Krummesse III konnte die dritte Mannschaft des VfL Oldesloe die ersten Punkte in der neuen Saison einfahren.

Badminton Symbolfoto: Byjeng/shutterstock

Es war ein spannendes Spiel, in dem der Ausgang lange Zeit auf der Kippe stand, denn immer wieder wechselte die Führung. Nach den Herren- und Damendoppeln führten die Oldesloer mit 2:1.

Im Dameneinzel konnten die Gäste ausgleichen. Entschieden wurde das Spiel schließlich in den Herreneinzeln und da konnten Felix Petersen und Nick Stobäus ihre Gegner bezwingen und die entscheidenden Punkte zum knappen Sieg beisteuern. Spannend besonders das 2. HE, das Nick Stobäus knapp im 3. Satz gegen Christian Wulff für sich entschied und damit hieß es 5:3 für den VfL.

Starke Leistungen der Oldesloer Teilnehmer/innen beim 3. Norddeutschen Ranglistenturnier (U17/U19) in Bützow

Außerdem war der VfL Oldesloe mit vier jungen SpielerInnen beim Norddeutschen Ranglistenturnier in Bützow vertreten.

Die Teilnahmeberechtigung ist allein schon ein großer Erfolg, aber sie konnten auch noch mit guten Platzierungen aufwarten. So belegten Peer Grünewald in der Klasse U17 im Einzel den 7. Platz und Malte Gerdes den 9. Platz. Zusammen im Doppel scheiterten sie erst im Halbfinale und wurden am Ende Vierter. – In der der Klasse U19 waren die Zwillinge Alina und Linea Kümmel aus der 1. Mannschaft des VfL Oldesloe erfolgreich.

Sie belegten Platz 2 (Alina) und Platz 3 im Einzel und verloren das Finale im Doppel denkbar knapp in drei Sätzen (21:18/11:21/19:21) gegen Marie Frese und Patricia Reu (SV Veldhausen 07/TuS Schwinde). Eine beeindruckende Leistung der jungen Talente vom VfL Oldesloe.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Das “Cafe im Bürgerhaus” öffnet wieder

Veröffentlicht

am

Foto: Kerstin Kuhlmann-Schultz/Stormarner Werkstätten/hfr

Bad Oldesloe – Nach der coronabedingten Schließung kann das “Café im Bürgerhaus Bad Oldesloe”, Mühlenstraße 22, seit dem 1. September 2020 wieder öffnen.

Montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 16.30 Uhr heißen die Mitarbeitenden der Stormarner Werkstätten wieder Gäste willkommen und servieren neben hausgemachtem Kuchen auch wie gewohnt Kaffee, Tee und andere Getränke. Dabei gelten auch hier die derzeitigen Abstands- und Hygieneregeln.

Das Café im Bürgerhaus, zentral in der Fußgängerzone gelegen, ist laut Stadtverwaltung ein beliebter Treffpunkt besonders für ältere Oldesloerinnen und Oldesloer, die hier zum Klönen, Kaffeetrinken, Kartenspielen oder einfach zum Beisammensein zusammenkommen.

Im angrenzenden Saal finden – derzeit noch sehr eingeschränkt – vielfältige Veranstaltungen, Kurse und Feiern statt.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Trotz Corona-Krise: Hako setzt auf Nachwuchstalente in der Ausbildung

Veröffentlicht

am

Foto: Hako Bad Oldesloe/hfr

Bad Oldesloe – Die Corona-Krise setzt Wirtschaft und Arbeitsmarkt noch immer spürbar unter Druck. Doch auch in schwierigen Zeiten investiert das Unternehmen „Hako“ aus Bad Oldesloe wie schon

seit rund 70 Jahren in junge Nachwuchstalente und begrüßte nun auf 15 Auszubildende, die am 2. September an einem der Hako-Standorte in Deutschland ins Berufsleben einsteigen.

Damit der neue Ausbildungsjahrgang 2020 nicht nur gut, sondern auch sicher in die Zukunft startet, hat Hako nach eigener Aussage alle notwendigen Rahmenbedingungen für Hygiene und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz geschaffen.


Als einer der weltweit führenden Hersteller von Reinigungs- und Kommunaltechnik ist sich das Unternemen aus der Kreisstadt darüber bewusst, wie wichtig gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Erfolg sind – sowohl im kaufmännischen als auch im technischen Bereich.

Ab Anfang September unterstützen zwölf angehende Industriekaufleute, Industriemechaniker, Fertigungsmechaniker, Mechatroniker, Lagerlogistiker und Elektroniker für Betriebstechnik die Teams am Hauptsitz in Bad Oldesloe.

In den Niederlassungen lassen sich drei Schulabsolventen zum Land- und Baumaschinenmechatroniker sowie zum KFZ-Mechatroniker für Nutzfahrzeugtechnik ausbilden.

Bewerbungen für den Ausbildungsbeginn 2021 werden unter jobs@hako.com schon jetzt gerne entgegengenommen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung