Folge uns!

Reinbek

Reinbek: Kupferdieb gefasst

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Stormarnlive

Beim Versuch Kupferrohre zu stehlen, wurden zwei Diebe in Reinbek beobachtet und quasi auf frischer Tat erwischt. 

Dienstagnacht, gegen 23.00 Uhr, meldete ein Anwohner der Polizei, dass zwei verdächtige Personen an einem Gebäude in der Hermann-Körner-Straße in Reinbek Kupferrohre abmontieren und in einen Pkw verladen würden. Beamte der Polizei Reinbek waren schnell vor Ort und trafen dort einen 21-jährgen, polizeilich bekannten Reinbeker an, der in einem grauen Peugeot mit Hamburger Kennzeichen saß. Bei dem Pkw handelte es sich um einen Firmenwagen. In dem Kofferraum des Fahrzeuges fanden die Beamten 12 einen Meter lange Kupferfallrohre vor. Auf den umliegenden Grundstücken waren noch insgesamt 16 weitere Kupferrohre gleicher Art verladefertig abgelegt. Eine Überprüfung ergab, dass die Kupferrohre von Mehrfamilienhäusern in der Hermann-Körner-Straße sowie der Soltaus Koppel stammten Der 21-jährige Reinbeker wurde zunächst vorläufig festgenommen und das Fahrzeug mit Inhalt sichergestellt. Bei Eintreffen der Polizei konnte

die zweite gemeldete Person zu Fuß unerkannt in die umliegenden Gärten flüchten. Im Rahmen der Fahndung ergab sich ein erster konkreter Tatverdacht gegen einen 23-jährigen, polizeilich bisher
unbekannten Reinbeker. Ob sich der Verdacht bestätigt, müssen weitere Ermittlungen ergeben. Beide Männer wurden nach Feststellung ihrer Identität wieder entlassen. Der Gesamtwert der abgebauten Kupferrohre beläuft sich auf ca. 2.500,- Euro.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Reinbek: Porsche aus Tiefgarage gestohlen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Reinbek – Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag (04.-05.10.) ist in Reinbek ein sehr hochwertiges Fahrzeug aus einer Tiefgarage in der Fontanestraße entwendet.

Am 04.10.1, gegen 21:30 Uhr stand der weiß-schwarze Porsche auf dem Stellplatz in der Tiefgarage. Als der Geschädigte am 05.10.2019 gegen 13:20 Uhr zurückkam, war sein Porsche verschwunden.

Bei dem entwendeten Fahrzeug handelt es sich um einen Porsche Turbo S in Weiß mit schwarzem Dach.

Die Kriminalpolizei Ratzeburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, denen zur besagten Zeit in Reinbek etwas aufgefallen ist bzw. die Angaben zum Verbleib des Fahrzeuges machen können. Hinweisgeber und Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Ratzeburg unter der Telefonnummer 04541/809-0.

Weiterlesen

Reinbek

Vandalismus im Sachsenwaldgymnasium: Polizei sucht Zeugen

Veröffentlicht

am

Reinbek – Sie beschmierten die Wände, stapelten Tische und Stühle in den Gängen und entleerten die Feuerlöscher: Einbrecher haben im Sachsenwaldgymnasium in Reinbek randaliert. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Tat ereignete sich im Zeitraum zwischen dem 2. Oktober (18.20 Uhr) und dem 7. Oktober (7 Uhr).

Nachdem die Täter durch einem Fenster in das Gebäude gelangt sind, sprühten diese mit oranger Sprühfarbe FONKE “FAM” an eine Flurwand. Weiterhin wurde ein Feuerlöscher entleert, Toilettenpapier in den Gängen verteilt und Tische und Stühle in den Gängen zusammengeschoben.

Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Einbruch und gemeinschädlicher Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Zur Höhe des Sachschadens kann noch nichts gesagt werden.

Die Polizei bittet um Hinweise: Wer kann Angaben zur Tat machen? Wem sind im Tatzeitraum in dem Bereich des Sachsenwaldgymnasiums verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise bitte an die Polizei in Reinbek unter der Telefonnummer 040/727707-0.

Weiterlesen

Sport

TSV Reinbek feiert 30 Jahre Radgruppe

Veröffentlicht

am

Reinbek – Vor 30 Jahren begann das Radfahren in der TSV Reinbek auf Initiative von Uschi Jaekel, damals mit Unterstützung des Geschäftsführers Günter Niemann. Ganz unspektakulär und mit großem Engagement von Kerry Powell und Thomas Haack, die die ersten Tagestouren organisierten.

Foto: TSV Reinbek

Schon in der Konzeptionsphase war klar, dass der gesellige Aspekt beim Radeln in der Gruppe im Vordergrund stehen und die Natur radelnd genossen werden sollte.

Auch die Besichtigung diverser Museen wurde bei der Planung des Radprogramms sehr berücksichtig. Wert darauf legten und legen die Radtourenleiter, dass alle Generationen teilnehmen konnten und können. Rücksicht wird bis heute immer auf den Schwächsten in der Gruppe genommen.

Diese Aufgabe als „Schlussfrau“ übernimmt bis heute fast ausschließlich die ehemalige Radtourenleiterin (1990-2007) und zuverlässige Mitradlerin Sabine Bähr. Die sehr engagierten und ehrenamtlich tätigen Radtourenleiter in den 30 Jahren (insgesamt ca. 35 Personen) haben ein sehr vielfältiges Rad-Wanderprogramm erstellt. In den ersten Jahren wurde mit Heinrich van Aken nicht nur gefahren, sondern auch gewandert: in den Karpaten, im Bayerischen Wald, im Thüringer Wald und in Andalusien.

Die TSV-Radgruppe setzte das Fernweh in die Tat um. 93 Rad-Wanderreisen wurden durchgeführt: Holland, Dänemark, Österreich, Schweden, Belgien, Schweiz, Frankreich, Italien, Masuren uvm. Der Höhepunkt war das Jahr 2000: “Radeln in Neuseeland“, sagte Radgruppen-Gründerin Uschi Jaekel.

Im Radprogramm wurden aber auch Mehrtagestouren (78 Stück) durch Deutschland angeboten und durchgeführt.

Zu den Höhepunkten zählten die Eutiner Festspiele, Fehmarn, die Herrenhäuser-Gärten, Berlin und Umgebung, Mecklenburg-Vorpommern, Dresden etc. Ergänzt wurde das Radprogramm durch 465 Tages-Radtouren rund um Reinbek, Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Besondere Ereignisse waren: der Tag des Denkmals, der NDR in Lokstedt, der Ausflug in die Kulturgeschichte, Hamburger Impressionen, Bunkerführungen am Hamburger Hauptbahnhof, Stinte-Matjes-Essen, der Wilhelmsburg Energiebunker, das Rosarium, das Arboretum usw.

Beliebt waren auch die Mehrtagestouren zu den Jubiläen (10., 20. und 25.) nach Ratzeburg. Übernachtet wurde in der Jugendherberge. An den Abenden gab es viele wunderbare Beiträge. Es wurden am 10. und 25. Jubiläum zudem langjährige Mitradler vom 1. Vorsitzenden der TSV geehrt.

Die Mehrtagestour zum 30-Jährigen verbrachten 15 RadlerInnen in Travemünde-Brodten im Theodor-Schwarz-Haus der AWO.

Das Altern hinterlässt aber auch Spuren: Während die TeilnehmerInnen früher in Jugendherbergen und Heuhotels übernachtet haben und Köchin Karin Henle leckere Sachen servierte, werden heute Übernachtungen in Hotels bevorzugt.

Die TSV-Radgruppe nimmt auch an den jährlichen Angeboten „Radeln für ein gutes Klima“ unter der Teamchefin Erika Tischler teil und hat dieses Jahr zwei zweite Plätze erzielt.

Auf der Sportlerehrung für das Jahr 2017 im Reinbeker Schloss würdigte der Bürgermeister Björn Warmer den sportlichen und ehrenamtlichen Einsatz der Radtourenleiter Erika Tischler, Ruth Dunsing, Ilse Zander, Jürgen Heid und Günter Hübner. Ihnen überreichte er jeweils eine Ehrenurkunde.

30 Jahre Radgruppe der TSV-Reinbek: Am Sonntag, den 20. Oktober 2019 werden sich die Radler der TSV Reinbek um 13:30 Uhr an der TSV-Geschäftsstelle treffen.

Sie werden auf den Spuren der ersten Tagesradtour im Mai 1989 rund um und im Sachsenwald radeln. Unser Vereinswirt Tommy wird ab 17:00 Uhr ein schmackhaftes Büffet – pro Person 17,50 Euro – vorbereiten.

Die Radtourenleiter haben ein buntes Unterhaltungsprogramm ausgearbeitet: Rückblick auf 30 Jahre radelnd in Deutschland und Europa. Jeder Teilnehmer ist zum Mitspielen und Raten aufgefordert.

Verbindliche Anmeldungen müssen bis zum 10. Oktober bei Erika Tischler erfolgen: Tel: 040-722 17 05 oder E-Mail: et-hh43@web.de.

Weiterlesen