Folge uns!

Bargteheide

Getriebebau Nord in Bargteheide: Jetzt mit eigener Straße

Veröffentlicht

am

Bei der Bargteheider Firma Getriebebau Nord werden in diesem Tagen neue Briefbögen und Firmenunterlagen gedruckt. Der Betrieb ist ab sofort in einer neuen Straße ansässig. Aber nicht wegen eines Umzuges.

Zu Ehren der Unternehmensgrundung 1965 hat die Stadt Bargteheide die Rudolf-Diesel-Straße in „Getriebebau-Nord-Straße“ umbenannt. In einem feierlichen Akt mit den Firmeninhabern und Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde das neue Straßenschild enthüllt.

Unternehmensgründer Gustav Adolf Küchenmeister: „Wir fühlten uns schon bei der Ansiedlung sehr willkommen und wurden von der Kommune von Anfang an gut unterstützt. Die Straßenumbenennung freut uns natürlich sehr und unterstreicht unsere Verbundenheit mit Bargteheide.“

Das neue Straßenschild wurde feierlich im Beisein von Bürgermeister Dr. Henning Görtz und der Bürgerworthalterin Cornelia Harmuth enthüllt.

Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 2.900 Mitarbeiter, 1.300 davon in Deutschland.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Bargteheide: Vermutlich gestohlene Fahrräder und Tretroller beschlagnahmt

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bargteheide/Ahrensburg – Durch die Polizei Bargteheide wird seit mehreren Wochen unter Federführung der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Lübeck gegen einen 49-jährigen Mann wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls und der Hehlerei ermittelt.

Ausgangspunkt der Ermittlungen war ein Hinweis auf verdächtige Aktivitäten des Mannes aus Bargteheide. Durch umfangreiche Ermittlungen konnte der Tatverdacht erhärtet werden.

Das Amtsgericht Lübeck erließ daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 49-jährigen. Bei der Durchsuchung konnten vier Fahrräder und ein Tretroller beschlagnahmt werden.

Es besteht der Verdacht, dass die Fahrräder möglicherweise aus Diebstählen im Raum Bargteheide (Bahnhofnähe) und in Ahrensburg (S-Bahnhof) stammen könnten.

Die Polizei sucht nun mögliche Geschädigte von Fahrraddiebstählen, welche dieses noch nicht angezeigt haben. Diese mögen sich bitte mit der Polizeistation in Bargteheide unter der Telefonnummer 04532/7071-14 in Verbindung setzen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Bargteheide: Schwerer Unfall auf dem Südring

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Bargteheide – Gestern, am 4.12. , gegen 17 Uhr kam es auf der Landesstraße 89 (Südring) in Bargteheide zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge.

“Ein 55-jähriger Mann aus Steinburg fuhr mit einem Renault Trafic den Südring aus Ammersbek kommend in Richtung Bahnhofstraße. Aus noch ungeklärter Ursache kollidierte er mit einem entgegenkommenden VW Passat eines 25-jährigen aus Hamburg”, so Polizeisprecherin Rena Bretsch.

Der Renault-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Passat-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Alle Unfallbeteiligten wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 16.000 Euro

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen war die L 89 für ca. 2 Stunden voll gesperrt.

Weiterlesen

Bargteheide

Abi-Vorbereitung: Bargteheider FFF-Ortssprecher tritt zurück

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Der Ortssprecher der Fridays-for-Future-Bewegung in Bargteheide, Nils Bollenbach zieht ich zurück. Der Schüler will sich jetzt auf sein Abitur vorbereiten.

Foto: Jens Peter Meier

Die Fridays for Future Ortsgruppe in Bargteheide wird ab sofort von Josephine Strehmel und Lea Grobareck repräsentiert.

Die kommende Demo wird für Nils Bollenbach die vorerst letzte sein. Zumindest als Ortssprecher. In der Gruppe will der 19-Jährige weiter aktiv bleiben.

Nils Bollenbach hatte die Stormarner Fridays for Future Bewegung Ende vergangenen Jahres ins Leben gerufen.

Für sein Engagement war er Anfang November sogar für den Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung Ahrensburg nominiert.

Die Bargteheider FFF-Gruppe wird weitermachen. Josephine Strehmel erklärt dazu: „Auch in Bargteheide brauchen wir einen Neustart. Wir denken, dass spätestens nach der letzten Demo unmissverständlich klar geworden ist, wie dringend wir mehr Klimaschutz brauchen. Mit der kommenden Demo wollen wir dafür sorgen, dass aus den Worten Taten folgen.”

Die Demo startet am kommenden Freitag (29. November) um 9 Uhr vor dem Rathaus, von dort aus gibt es einen Straßenumzug. Der Straßenumzug endet in einer Kundgebung, ebenfalls vor dem Rathaus.

Für einen geregelten Ablauf wird von 9 bis 11 Uhr erneut die Rathausstraße zwischen Kreisel und Baumschulenstraße gesperrt.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung