Folge uns!

Ahrensburg

Komasaufen: Immer mehr Jugendliche trinken sich ins Krankenhaus

Veröffentlicht

am

shutterstock.com (Symbolbild)

Ahrensburg – Endspurt bei „bunt statt blau“: Die bundesweite Kampagne gegen das sogenannte Komasaufen endet am 31. März. Die DAK will mit der Aktion auf einen beunruhigenden Trend aufmerksam machen. Erstmals seit Jahren steigen die Zahlen von jugendlichen Alkoholpatienten wieder an.

Bis zum 31. März können Schülerinnen und Schüler noch Plakate zum Thema Alkoholmissbrauch gestalten und bei der DAK-Gesundheit in Ahrensburg abgeben. Bundesweit haben sich für die mehrfach ausgezeichnete Kampagne bereits mehr als 4.000 junge Künstler angemeldet.

„Alkoholprävention bleibt für uns unverzichtbar“

„Ich freue mich, wenn auch Schüler aus Ahrensburg bei diesem wichtigen und aktuellen Thema Farbe bekennen“, sagt André Bargmann von der DAK-Gesundheit in Ahrensburg. Es sei beeindruckend, mit wie viel Engagement an den Schulen gearbeitet wird. „Jedes Plakat, das Jugendliche selbst entwerfen, bringt im Kampf gegen das Komasaufen mehr als Verbote oder der erhobene Zeigefinger“, so Bargmann.

2016 kamen laut Bundesstatistik 22.133 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus, 1,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit ist die Zahl der betroffenen Kinder und Jugendlichen erstmals seit 2012 wieder gestiegen.

Auch in der Region Stormarn gab es 37 Betroffene. „Eine regionale Alkoholprävention bleibt für uns unverzichtbar, um Kindern und Jugendlichen die Gefahren von Alkoholmissbrauch aufzuzeigen. Solche wichtigen Gesundheitsthemen sollten in den Schulalltag einfließen“, unterstreicht Bargmann.

Schüler bekennen Farbe

Seit 2010 haben bundesweit mehr als 87.000 junge Künstlerinnen und Künstler bunte Plakate gegen das Komasaufen gestaltet, darunter auch viele aus der Region Stormarn. Die Kampagne „bunt statt blau“ wird von Politikern, Suchtexperten und Künstlern unterstützt. Die Aufklärung über die Gefahren eines riskanten Alkoholkonsums gelingt mit dem Wettbewerb sehr gut. Schüler und Lehrer kommen durch den Wettbewerb bei dem schwierigen Thema Alkohol neu ins Gespräch.

Kultur

Ahrensburg: Beatles-Hits als Orgelkonzert

Veröffentlicht

am

Foto: Lamberti/Hfr

Ahrensburg – Die Hits der Beatles sind Ohrwürmer für viele Generationen von Musikfans: auch nach einem halben Jahrhundert ist die Faszination für ihre Musik ungebrochen. Immer noch begeistern Songs wie „Yesterday“, „A Hard Day’s Night“ oder „Let It Be“ Millionen Menschen.

In Ahrensburg kommen sie nun in ganz neuem musikalischen Arrangement daher.

Ahrensburgs Kirchenmusikdirektor Ulrich Fornoff hat Ulrich Lamberti – Professor an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle/Saale – eingeladen. Er präsentiert im Orgelkonzert am Sonntag, dem 27. Mai, um 17 Uhr in der Schloßkirche seine „Coverversionen“ von 16 der beliebtesten Hits: rein instrumentale Fassungen für die „Königin der Instrumente“: die Pfeifenorgel.

„Die klangliche Vielseitigkeit der Orgel ermöglicht eine sehr farbige Interpretation dieser Songs. So haben Sie Ihre Evergreens bestimmt noch nicht gehört. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten“, lädt Fornoff ein.

Weiterlesen

Familie und Freizeit

Bruno Bröker Haus: Ein Ort für musikalische Talente

Veröffentlicht

am

Das Bruno Bröker Haus
Archivfoto:SL

Ahrensburg – Lust an musikalischen Talenten zu arbeiten ? Lust eine Band zu gründen oder einen Song zu schreiben. Das Bruno Bröker Haus in Ahrensburg öffnet regelmäßig seine Türen für junge Menschen, die sich musikalisch kreativ ausprobieren möchten.

„Das „Bruno“ entwickelt sich immer mehr zu einem Treffpunkt für junge Menschen, die sich hier ausprobieren und dabei professionelle Hilfestellung von erfahrenen Mitarbeitern in Anspruch nehmen können. Sich untereinander austauschen oder in vorhandene Projekte mit einklinken um das eigene Können bühnentauglich zu machen, all dies wird im Bruno ermöglicht“, erklärt das Team vom „Bruno“. 

Im Angebot sind verschiedene Instrumente wie beispielsweise Keyboard, Gitarre, Schlagzeug oder auch – zur multikulturellen Entwicklung – Instrumente wie die orientalische Sass und noch viele mehr. Wer lieber Frontmann/Frontfrau ist, hat die Möglichkeit Gesang oder Beatboxing zu erlernen.

Die Termine:

Instrumente, Gesang und Bandprojekt: freitags von 17 Uhr bis 20 Uhr, ab 14 Jahre
Beatboxing: donnerstags von 17 Uhr bis 20 Uhr und nach Absprache, ab 14 Jahre

Die Nutzung des Probenraums ohne spezielle Anleitung ist während der Woche nach Absprache in der Zeit von 15 Uhr bis 20 Uhr möglich.

„Darüber hinaus gibt es viele weitere Angebote, die Platz und Spielraum zum Ausleben und entdecken der eigenen Kreativität bieten“, verspricht das Bruno-Team.

Weitere Infos gibt es telefonisch unter 04102 77176 oder direkt im Bruno Bröker Haus am Stormarnplatz gleich hinter dem Rathaus.

Weiterlesen

Ahrensburg

Radeln und Paddeln: Fahrradclub organisiert „Duathlon“

Veröffentlicht

am

Fahrradtour des ADFC- Foto_ ADFC

Ahrensburg/Poppenbüttel – Einmal im Jahr bietet der ADFC Ahrensburg einen „Duathlon“ an: Auf ruhigen Nebenwegen geht es zur Alsterschleuse Poppenbüttel.

Wer möchte, kann dort mit dem Kanu die Alster hinauf zur Mellingburger Schleuse und zurück paddeln. Anschließend fahren die Teilnehmer zurück nach Ahrensburg.

Für die Teilnehmer, die nicht paddeln wollen, bietet der ADFC Ahrensburg eine kleine Radtour am Alsterwanderweg an. Trinkpausen und eine Einkehr sind geplant.

Eine Anmeldung zum Paddeln wird eine Woche vor dem Termin unter der Telefonnummer 04102 455069 erbeten.

Radeln und Paddeln am Sonntag, 27. Mai, 10 Uhr. Treffpunkt ist der Ahrensburger Bahnhof (Taxistand). Die Tour ist etwa 38 Kilometer lang.

Weiterlesen