Folge uns!

Der Kreis

Polizeikooperation zahlt sich aus: Zwei Diebe verhaftet

Veröffentlicht

am

Mannin Handschellen (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Hamburg/Stormarn – Am 19.12.2017 wurde zwischen der Polizeidirektion Ratzeburg und den daran angrenzenden Polizeikommissariaten vereinbart , künftig einen gemeinsamen Einsatz- und Ermittlungsschwerpunkt in den Bereichen der Wohnungseinbruchskriminalität und des Kraftfahrzeugdiebstahls zu setzen, um unter anderem gemeinsame länderübergreifende Kontrollen durchzuführen.

Ein solcher Einsatz fand am 11.01.2018 im Bereich Hamburg Ost und Stormarn statt. Die intensive Zusammenarbeit bezog sich nicht nur auf gemeinsame Kontrollen sondern auch auf die Kooperation der Führungsstäbe. Insgesamt waren 33 Beamte aus allen Bereichen der PD Ratzeburg, überwiegend in ziviler Kleidung, im Einsatz.

Ziel des Einsatzes war es, vorrangig den Verfolgungsdruck auf Täter und Tätergruppen zu erhöhen, um eine nachhaltige Unterstützung der Ermittlungsarbeit durch das Erlangen von Informationen und Erkenntnissen, z. B. über reisende Täter sowie deren Strukturen voranzutreiben.

Der Einsatz begann um 12.00 Uhr und wurde gegen 21.00 Uhr beendet.

Im Laufe des Einsatzes fielen den Einsatzkräften zwei männliche Personen (20 und 24 Jahre) auf, welche im Bereich Hamburg und Stormarn offensichtlich Wohngebiete ausbaldowerten. Im Zuge des Nachmittags konnten beide Männer nach einem Einbruch in Hamburg auf frischer Tat vorläufig festgenommen werden.

Neben dem erreichten Einsatzziel der Informationsgewinnung und auch der Festnahme zweier mutmaßlicher Tatverdächtiger, stellten die Beamten zusätzlich noch drei Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz fest. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Der Kreis

Schnee-Chaos im Norden: A1 gesperrt, Züge fallen aus

Veröffentlicht

am

Schneegestöber in Stormarn. Foto: Stormarnlive.de

Bad Oldesloe/Ahrensburg – Das Schneegestöber hat den Norden am Donnerstagmorgen kalt erwischt. Autofahrer müssen sich auf massive Verzögerungen einstellen. Auch Züge zwischen Hamburg und Lübeck fallen aus. Autokraft hat den Busverkehr eingestellt.

Gegen Mittag meldete die Deutsche Bahn einen umgestürzten Baum auf den Schienen zwischen Ahrensburg und Bad Oldesloe. Dadurch kommt es zu Verspätungen und Ausfällen in beide Richtungen im Regionalverkehr. Welche Züge betroffen sind, erfahrt ihr auf bahn.de.

A1 an mehreren Orten voll gesperrt

Auf den Straßen kommt des durch den Schneefall ebenfalls zu Beeinträchtigungen. Die B75 war am Vormittag noch nicht geräumt, die Straßen sind vielerorts glatt. Die A1 ist seit Mittag in beide Richtungen voll gesperrt (Höhe Stapelfeld Richtung Lübeck und bei Ahrensburg Richtung Hamburg). In beiden Fällen haben sich Lastwagen quergestellt. Bei Reinfeld kam es zu einem Unfall mit einem Lkw. Auch dort besteht derzeit eine Vollsperrung. Auch für das A21-Teilstück zwischen dem Kreuz Hammoor und Travenbrück gibt es eine Staumeldung. Beide Strecken sollten unbedingt gemieden werden. Erhöhte Staugefahr gilt im Grunde für alle Autobahnen in der Region.

Update: Busverkehr eingestellt.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage sind die Linienverkehre der Autokraft im Kreis Stormarn und in dem Teilnetz RZ 9 (Linien 8720, 8721, 8722, 8723, 8724, 8725, 8726, 8730, 8731, 8740, 8741, 8742, 8770, 8771, 8772, 8780, 8781) vorerst weitestgehend eingestellt. 

Wie die Stadtschule Stormarnlive.de mitteilte, kommen zahlreiche Schüler durch die Busausfälle nicht mehr nach Hause. Derzeit werden die Eltern informiert. Auch andere Schulen sind von den Busausfällen betroffen. 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Fahrrad im Gleisbett sorgte für Zugausfälle in Stormarn

Veröffentlicht

am

,

Einsatzkräfte an der Bahnstrecke.
Foto: Mopics.eu

Bad Oldesloe – Auf der Bahnstrecke Hamburg Lübeck ist der Bahnverkehr am  späten Mittwochnachmittag vorübergehend eingestellt worden. Grund dafür war ein Polizei- und Feuerwehreinsatz im Gleisbett kurz hinter dem Bahnhof Bad Oldesloe. Eine Lok wurde beschädigt, als sie mit einem zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Gegenstand kollidierte. 

Auf den Gleisen wurden ein Fahrrad, Krücken und diverse Kleidungsstücke sowie eine Puppe gefunden. Einsatzkräfte veranlassten daraufhin die Sperrung der Strecke und suchten das Gleisbett ab, fanden jedoch keine Person. Die Hintergründe des  Vorfalls bleiben bisher ungeklärt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. 

Laut der Deutschen Bahn wurde die Strecke ab 18.30 Uhr wieder freigegeben. 

Weiterlesen

Lütjensee

Sattelauflieger löst sich und gerät auf Gegenfahrbahn: Zwei Tote

Veröffentlicht

am

Nur zwei der vier Fahrzeuginsassen überlebten. Foto: mopics.eu

Mollhagen – Heute Mittag kam es gegen 12.10 Uhr,auf der Bundesstraße 404, zwischen Todendorf und Mollhagen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen tödlich verletzt wurden.

Der 35-jährige Fahrer eines Sattelzuges wollte vom Parkplatz Wolfsbrook in Richtung Süden auf die B 404 auffahren.

Hierbei löste sich aus noch ungeklärten Gründen der Sattelauflieger, geriet in den Gegenverkehr und stieß mit einem in Richtung Norden fahrenden Pkw Subaru mit polnischen Kennzeichen zusammen. Der Subaru war mit vier Personen (sämtlich polnische Staatsangehörige) besetzt.

Der Sattelauflieger löste sich von der Zugmaschine und geriet in den Gegenverkehr. Foto: mopics.eu

Der Fahrer des Subaru (35) sowie der Mitfahrerin hinten links (Alter noch nicht bekannt) wurden durch den Zusammenstoß tödlich verletzt.

Der Beifahrer (61) ist leicht verletzt mit einem RTW, die Mitfahrerin hinten rechts (Alter noch nicht bekannt) schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Der Fahrer des Sattelzuges erlitt einen Schock und ist ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert worden. An dem Subaru entstand Totalschaden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde für die Unfallaufnahme ein Gutachter hinzugezogen. Die B 404 musste voll gesperrt werden. Die Sperrung und Unfallaufnahme dauern noch an.

Nach ersten Informationen sollen hinter dem Subaru noch zwei weitere Pkw gefahren sein, die nicht am Unfall beteiligt waren.

Die Fahrer dieser beiden Pkw werden als mögliche Zeugen gebeten, sich mit der Polizei in Bargteheide unter der Telefonnummer 04532 / 7071-0 in Verbindung zu setzen.

Ein Video von der Unfallstelle von Mopics.eu

Weiterlesen

Trending