Folge uns!

Bad Oldesloe

Neue Oper im KuB: „Auch für ‚Faust-Einsteiger‘ geeignet“

Veröffentlicht

am

Schüler der Musikhochschule Lübeck zeigen „Faust“ im KuB. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – So war Faust noch nie zu sehen: Regisseur und Dozent Jürgen Weber bringt Goethes Tragödie als eigenwillige Inszenierung auf die Bühne im KuB. Als ironische Oper mit Musical-Elementen, dargestellt von Schülern der Musikhochschule.

Pumuckl-Frisur für Faust, Bommel-Perücke für Gretchen, gebastelte Wischmob-Bärte, eine Garage aus Pappe. Schon Bühnenbild und Garderobe wirken absurd. Geht es doch um das bedeutendste und meistzitierte Werk der deutschen Literatur, dessen Opern-Inszenierung an diesem Wochenende in Bad Oldesloe Premiere feiert.

„Eigentlich ist das hier eine skandalös-konservative Inszenierung“, behauptet Regisseur Jürgen Weber. Noch zwei Tage sind es bis zur Uraufführung. Der 54-jährige steht vor der Bühne und gibt seinen Schülern Regieanweisungen. Seit Anfang der Woche wird im Großen Saal des KuB geprobt. „Es gibt bei mir immer verrückte und ironische Sachen in den Stücken“, sagt der Vollbart- und Sonnenbrillenträger, der das Skript bereits vor Jahren für den Hamburger Schauspieler Ulrich Wildgruber geschrieben hatte und es nach dessen Selbstmord in eine Schublade packte. Bis heute.

Erzählt wird in der Operninszenierung die Geschichte des alternden Faust, der in einer Retrospektive auf sein Leben zurückblickt und die entscheidenden Momente noch einmal durchlebt. Alle Rollen werden im Wechsel von den verschiedenen Darstellerinnen und Darstellern gespielt. Verständlich bleibt das Stück dennoch – auch für Menschen, die Goethes „Faust“ nicht gelesen haben. Es ist Weber wichtig, dass seine Inszenierung auch ohne Vorkenntnisse verstanden werden kann: „Ich bin noch mit dem Faust aufgewachsen und kann ‚Faust I‘ fast komplett auswendig aber das ist heute nicht mehr selbstverständlich“, sagt der Regisseur. Die Inszenierung sei für ‚Faust‘-Einsteiger absolut geeignet – für Kenner, die vieles wiederentdecken, werde sie ein doppelter Genuss.

Mit dem neuen Stück setzen die Musikhochschule Lübeck und das KuB in Bad Oldesloe ihre Kooperation „Junges Musiktheater“ fort, in deren Rahmen bereits die Opernproduktionen „Mad Lovers“ und „Gefährliche Liebschaften“ gezeigt wurden.

Mitte des Jahres sah es durchaus noch schwierig aus für die Weiterführung des gemeinsamen Projekts: In Anbetracht der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel sah sich der Sachbereich Kultur der Stadt Bad Oldesloe gezwungen, den ursprünglich im Kooperationsvertrag vereinbarten Kostenanteil zu reduzieren. Letztendlich rang sich die Musikhochschule dazu durch, die wegfallenden städtischen Mittel aufzufangen.

„Faust“ ist mehr als Oper. Jürgen Weber verlangt seinen Schülern alles ab: Ausdruckstanz, Schauspiel, Gesang. „Die klassische Art der Opernausbildung führt häufig zu einem etwas statischen Auftreten“, sagt Weber. der neben Musiktheaterregie auf für TV-Formate – unter anderem für Gute Zeiten, Schlechte Zeiten (GZSZ) – geschrieben und Regie geführt hat: „Ich will Genre-Grenzen aufbrechen und etwas vom amerikanischen Musiktheater in die deutsche Opernausbildung einzubringen.“

Das Ensemble besteht aus neun Gesangsolisten, die derzeit eine Ausbildung an der Musikschochschule Lübeck machen. Die Aufführung im KuB ist Teil der Bachelorarbeit.

„Faust“ feiert am Freitag, 12. Januar, um 20 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) in Bad Oldesloe Premiere. Eine weitere Vorstellung folgt am Sonnabend, 20 Uhr, und Sonntag um 17 Uhr. Tickets gibt es für 18,50 Euro im Vorverkauf (Abendkasse 20,50 Euro) unter www.kub-badoldesloe.de. In Lübeck ist die Oper am 27. und 28. Januar im Saal der Musikhochschule zu sehen.

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Wenige Ausstellerplätze bei „Aktiv Leben“ Messe frei

Veröffentlicht

am

Jörg Lembke (v.l.), Dr. Michael Eckstein und Rainer Fehrmann freuen sich auf die Messe.
Foto: Stiftung Mensch und Zukunft/hfr

Bad Oldesloe – Mehr als dreißig Aussteller haben sich bereits für die „Aktiv Leben“ Messe am 11.03. angemeldet. Solange der verfügbare Platz reicht, können sich weitere Firmen und Vereine anmelden, so Organisator Michael Eckstein von der Stiftung „Mensch und Zukunft“.  

Unter dem Motto „Aktiv Leben“ findet am 11.03. in Bad Oldesloe erstmals die Informationsmesse speziell für die Generation 55plus statt. Das Projekt der gemeinnützigen Stiftung Mensch und Zukunft wird von der Stadt Bad Oldesloe unterstützt. Bürgerworthalter Rainer Fehrmann sagt dazu: „Ich finde es toll, dass die ehrenamtlichen Organisationen hier die Möglichkeit haben, sich öffentlich zu präsentieren und um neue Aktive zu werben.“ Bürgermeister Jörg Lembke begrüßt die Messe ebenfalls: „Die Oldesloer werden tendenziell älter. Damit trifft die Messe die richtige Bevölkerungsgruppe, die aktiv bleiben wollen und dafür Ideen suchen.“

Eckstein dazu: „Ich freue mich über die große Resonanz und das Interesse der Firmen und Vereine. Schon jetzt ist sicher: Die Messe wird ein vielfältiges Informationsangebot zeigen: Ehrenamt, Ernährung, Finanzen, Fitness, Genießen, Gesundheit, Immobilien, Mobilität im Alter, Recht, Reisen, Sicherheit, Sport und Wohnen. Damit ist für jeden in der Generation 55plus etwas dabei.“

Die Messe wird am 11.03. in Ida-Ehre-Schule / Festhalle, Olivet-Allee 4-6 stattfinden.

Firmen und Vereine aus der Region können sich noch bis 28.02.anmelden. Die Aktiv Leben – Messe umfasst eine Ausstellung, Vorträge und ein Catering-Angebot für den Hunger zwischendurch. Für ehrenamtliche Vereine gelten Vorzugskonditionen. Grundsätzlich kann jede Institution dabei sein. Messlatte ist ein attraktives Angebot für die Generation 55plus.

Interessierte Firmen und Vereine können sich als Aussteller, mit einem Beitrag zum Vortragsprogramm sowie als Förderer an der Messe beteiligen. Informationen und Anmeldeunterlagen gibt es bei der Stiftung Mensch und Zukunft: E-Mail: messe@stiftung-muz.de, Internet: www.stiftung-menschundzukunft.de.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: „Frieda und Frosch“ im KuB

Veröffentlicht

am

Foto: Maren Winter/hfr

Bad Oldesloe – Am Donnerstag, 1. März, um 16 Uhr spielt das Tandera Theater im KuB Bad Oldesloe. Im Rahmen des Kindertheaters des Monats zeigt es die Inszenierung von „Frieda und Frosch“. Eine Puppenspielerin erzählt überraschende Geschichten in einer zauberhaften Bühne von zwei grünen Freunden. Im Frühling, Sommer, im Herbst und im Winter…

Zum Inhalt: Frieda ist eine Kröte, wie sie im Buche steht. Von ihr aus könnte der Winterschlaf das ganze Jahr dauern. Fredy, der Frosch, will dagegen keine Gelegenheit verpassen, die das Leben ihm bietet. Der Wechsel der Jahreszeiten ist für ihn ein aufregendes Ereignis. All die spannenden Dinge will er natürlich mit seiner Freundin Frieda zusammen erleben, denn für Abenteuer braucht man einen guten Freund. Und Frieda? Macht sie mit? Muss man wirklich alles zusammen machen? Oder ist es auch schön, mal alleine zu sein? Oder Dinge zu mögen, die der andere nicht braucht?

Gabriele Parnow-Kloth ist seit 25 Jahren beim Tandera Theater. Neben Inszenierungen, die sie mit Dörte Kiehn, der Gründerin des Tandera Theaters, gespielt hat, hat sie auch eigene Stücke produziert. Seit 2009 ist sie die künstlerische Leiterin der Sparte Puppenspiel am Stadttheater Lüneburg.

Das Kindertheater des Monats wird gefördert durch die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.

Tickets sind online und in der Stadtinfo erhältlich. Kurzentschlossene können auch im KuB vor Veranstaltungsbeginn Tickets erwerben.

Termin: Donnerstag, 01. März, 16 Uhr

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de.

Preise: Erwachsene: 7,50 Euro, Kinder: 5,50 Euro, ab fünf Personen: 5,50 Euro pro Karte

 

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Diebe klauen 200 Kilo schweren Automaten aus Oldesloer Spielhalle

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Diebe sind in eine Spielhalle in der Straße Rögen eingebrochen und haben dort einen Geldwechselautomaten im Wert von 18.000 Euro entwendet.

Der Einbruch ereignete sich bereits am Freitag, 16. Februar, gegen 5.15 Uhr.

Unbekannte Täter hebelten eine rückseitig gelegene Tür zur Spielhalle auf und drangen so in das Gebäude ein. Unmittelbar hinter der Tür stand ein sog. Geldwechselautomat. Dieser Automat wurde offensichtlich gezielt entwendet. Der Automat wiegt 200 Kilo und war nicht gesondert am Boden verankert. Auf Grund des Gewichtes schließt die Polizei einen „Einzeltäter“ aus.

Ferner müsste der Abtransport mit einem Kombi oder einem Kleintransporter erfolgt sein. Der Automat selbst hat einen Wert von ca. 18.000 Euro. Wie viel Bargeld sich in dem Automaten befand ist derzeit noch unklar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer hat am Freitagmorgen im Rögen oder dem umliegenden Industriegebiet ein verdächtiges Fahrzeug gesehen und kann möglicherweise Angaben zu Fahrzeugtyp, Farbe oder Kennzeichen machen?Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531 / 501-0.

Weiterlesen

Trending