Folge uns!

Der Kreis

Grußworte des Kreises zum Jahreswechsel

Veröffentlicht

am

Kreispräsident Hans Werner Harmuth (li.) und Landrat Henning Görtz.
Foto: Kreis Stormarn/hfr

Bad Oldesloe – Grußworte des Kreispräsidenten Hans-Werner Harmuth und Landrat Henning Görtz zum Jahreswechsel:

„Das ausklingende Jahr 2017 war in Stormarn unter anderem geprägt von den vielen Veranstaltungen anlässlich des 150jährigen Bestehens unseres Kreises. In mehr als 150 Veranstaltungen wurden die Stormarner Bürgerinnen und Bürger in vielen Orten im Kreisgebiet über Geschichte, Gegenwart und Zukunftsperspektiven des Kreises informiert.

Der Erlebnistag auf dem Gelände der Kreisverwaltung in Bad Oldesloe, an dem sich insbesondere viele ehrenamtliche Organisationen aus dem Kreisgebiet beteiligt haben, fand reges Interesse. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, uns bei allen, die zum Gelingen der Feierlichkeiten beigetragen haben, noch einmal herzlich zu bedanken.

Im Rückblick auf das abgelaufene Jahr können wir aber auch ansonsten wieder gemeinsam eine positive Bilanz ziehen. Stormarn bleibt einer der wirtschaftsstärksten Kreise Deutschlands.

Wir sind auch 2018 schuldenfrei, der Stormarner Kreistag hat in seiner Sitzung am 15. Dezember 2017 erneut eine Senkung der Kreisumlage beschlossen, damit unterstützen wir die Städte und Gemeinden bei der Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben. Die Bevölkerung wächst, neue Unternehmen siedeln sich an, die Arbeitslosigkeit liegt bei rund 3,2 Prozent.

Die „Erfolgsgeschichte Stormarn“ bleibt eine Gemeinschaftsleistung von Kreispolitik und -verwaltung, den Städten und Gemeinden, der Wirtschaft und den vielen ehrenamtlich tätigen Menschen, die sich zum Wohle unserer Region engagieren. Nehmen wir das, was uns in der Vergangenheit vorangebracht hat, als Vorbild für die Entwicklung in der Zukunft.

Auch in 2018 liegen viele Herausforderungen vor uns: Wir investieren weiter in unsere Schulen und unterstützen die Städte und Gemeinden bei der Finanzierung der Kinderbetreuung. Wir sorgen für Sicherheit, indem Feuerwehren, Katastrophenschutz und Leitstelle permanent auf einem hohen technischen Niveau gehalten werden.

Wir sanieren Kreisstraßen und Radwege und setzen uns für den Ausbau unserer Verkehrswege sowie des ÖPNV ein. Wir wollen mehr bezahlbaren Wohnraum und sorgen mit vielen weiteren Angeboten für die Menschen in unserem Kreis, denen es weniger gut geht und die unsere Unterstützung benötigen.

Am 6. Mai ist Kommunalwahl. Unter anderem wird ein neuer Kreistag gewählt. Unser Wunsch: Gehen Sie zur Wahl! Vielleicht entscheiden Sie sich sogar dafür, selbst für Ihre Gemeinde, Ihre Stadt oder im Kreis ehrenamtlich tätig zu werden. Wir freuen uns auf aktive kommunale Vertretungen und überall engagierte Kommunalpolitikerinnen und -politiker, die sich weitsichtig und kompetent für das Gemeinwohl einsetzen und damit dafür sorgen, dass sich Stormarn auch weiterhin gut entwickelt.

Liebe Stormarnerinnen und Stormarner, nutzen Sie die Festtage für besinnliche Stunden mit Ihren Familien und Freunden. Ziehen Sie ein eigenes Fazit über das nun endende Jahr. Vielleicht findet ja auch die gerade erschienene DVD zum 150jährigen Bestehen Ihres Kreises Platz unterm Weihnachtsbaum?

Fassen Sie gute und vor allem einlösbare Vorsätze für das neue Jahr. Es gibt so viele Möglichkeiten, Gutes zu tun und sich in die Gemeinschaft einzubringen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2018.“

 

Bad Oldesloe

„Stormarn Magic“ feiert sonniges Pfingskonzert

Veröffentlicht

am

Die Magics mit ihren Gästen aus Malente und Norderstedt beim abschließenden Gruppenfoto.
Foto: SL

Bad Oldesloe – Mit Gastmusikern vom Spielmannszug aus Malente und dem Phoenix Performance Ensemble aus Norderstedt hat die Oldesloer Marching Band „Stormarn Magic“ bei bestem Sommerwetter ein überaus erfolgreiches Pfingstkonzert auf dem Marktplatz gefeiert. 

Die Magic Color Guard in Aktion
Foto: SL

Vor sieben Jahren übernahmen die Magics aus der Kreisstadt die Tradition von der damals aufgelösten Stadtgarde. So erfolgreich wie am vergangenen Pfingstwochenende war das Event aber lange nicht, auch wenn man sich seit Jahren – egal wie das Wetter ist – auf ein Stammpublikum verlassen konnte. Dieses Mal stimmten die  aber so gut, wie lange nicht. Es war sonnig, aber nicht brütend warm und es hingen keine Gewitterwolken in der Luft. 

Rund Tausend Zuschauer kamen im Verlauf der drei Konzerte auf dem Oldesloer Marktplatz vorbei. Die Sitzplätze auf den aufgestellten Partybänken waren schnell vergeben. Die Gäste aus Malente boten das, was man von einem klassischen Spielmannszug erwartet und begeisterten damit zahlreiche Traditionalisten unter den Besuchern.

Großer Andrang auf dem Oldesloer Marktplatz
Foto: SL

Moderne Einflüsse inklusive Drum-Computer und Synthesizer Einsatz brachten die Norderstedter mit. Die Gastgeber selbst zeigten sich weiter erstarkt. Vor allem die Color-Guard hat so manche Mitglieder gewonnen. Mit einem Ausschnitt aus dem aktuellen Magics-Programm und einem gemeinsamen großen Finale endete das Pfingstkonzert mit einem großen Gruppenfoto vor der Sparkasse nach über zwei Stunden Musik. 

Der amtierende Oldesloer Bürgermeister Horst Möller – Jörg Lembke war durch seinen Urlaub verhindert – lobte das große Engagement der Magics und betonte, dass er auf eine Fortsetzung der Tradition im nächsten Jahr hoffe. Nachdem in den vergangenen Jahren fast alle Wetterkapriolen abgehakt wurden, gehe er dann davon aus, dass 2019 der Schneepflug dran ist, scherzte er. 

 

Weiterlesen

Kultur

Bargteheide: DiLämma präsentieren neues Rocktheater

Veröffentlicht

am

DiLämma (v.l.): Göran Keetz, Christian Mewes, Nicole Gast, Andreas Neuer, Dirk Hartmann, Marian Regdosz, Oliver Greinus, Merle Regenbogen, Andrea Thalau
Foto: Gast/hfr

Bargteheide – Seit nun schon drei Jahrzehnten gibt es die deutschsprachige Rockband „DiLämma“ aus Bargteheide, die mit eigenen Kompositionen im norddeutschen Raum lange Zeit auf unterschiedlichsten Bühnen und Events spielte sowie die CDs ‚ungeschoren‘ (1997) und ’sauber‘ (2001) produzierte und veröffentlichte.

2003 entdeckte die Stormarner Band dann ihre Liebe zum Theater und komponiert und schreibt seither abendfüllende Rocktheater. Los ging es 2006 mit „Gier“. Es folgte „Bitte nicht öffnen“ drei Jahre später und 2013 „Staub und Glanz“. In diesem Jahr soll es nun mit dem vierten Rocktheater unter dem Titel „Neuland“ bis zum Mars gehen.

„Alles ist möglich. Auch ein gänzlich neues Leben. Nicht in einer anderen Straße, einer anderen Stadt, einem anderen Land oder auf einem anderen Kontinent. Dort draußen. Auf einem fernen Planeten“, so die Band.

Vier unterschiedliche Charaktere wollen aus vier unterschiedlichen Beweggründen den Flug zum Mars antrete. „Das heißt auch vier unterschiedliche Stimmen, begleitet von vier Instrumenten, im vieren Rocktheater von DiLämma“, heißt es aus Richtung der Band.

„Fernab von Broadway und Disney erleben die Zuschauer mit uns eine ungewöhnliche musikalische Odyssee, die durch Bekanntes und Neues, Vertrautes und Unerwartetes führt“, sind sich die Komponisten und Musiker sicher.

Die Musiker:

Oliver Greinus (Tasten und Commander), Dirk Hartmann (Gitarre und Bordpädagoge), Christian Mewes (Schlagzeug und Versorgung), Andreas Neuer (Bass und Maschine), Nicole Gast (Gesang und Macht), Marian Regdosz (Gesang und Handwerk), Merle Regenbogen (Gesang und Rätselhaftes), Andrea Thalau (Gesang und Idealismus) und als Erzähler und Zampano Göran Keetz.

Die Premiere findet statt am Sonnabend, 02. Juni, 20 Uhr im Kleinen Theater Bargteheide.

Ticketpreise: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Barsbüttel: Junger Reinbeker bei Unfall schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Rettungsdienst im Einsatz
Symbolfoto: SL

Barsbüttel – Ein 20-Jähriger Reinbeker ist am Pfingstmontag bei einem Unfall in Barsbüttel schwer verletzt worden.

Ersten Ermittlungen zufolge ging der 20-jährige zu Fuß auf der Fahrbahn der Dorfstraße in südliche Richtung. Hier wollte er nach Zeugenaussagen einem in dieselbe Richtung fahrenden Fahrzeug ausweichen. Dafür trat er nicht auf den Gehweg, sondern wich auf den Gegenfahrstreifen aus und lief so direkt vor den VW Lupo eines 22-jährigen Reinbekers, welcher Richtung Norden fuhr.

Der 20-jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fahrer des Lupo blieb unverletzt. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1500  Euro.

„Der Grund, warum der 20-jährige auf der Fahrbahn ging, ist noch unklar. Hierzu sind noch weitere Ermittlungen notwendig“, so Polizeisprecher Holger Meier.

Weiterlesen