Folge uns!

Aus den Gemeinden

Delingsdorfer CDU feiert 40. Geburtstag

Veröffentlicht

am

Malte Steckmeister (l.) dankt dem Gründungsvorsitzenden der CDU-Delingsdorf, Siegfried Fisch, für den langjährigen Einsatz.
Foto: CDU Delingsdorf/hfr

Delingsdorf – Im Dezember feierte die CDU-Delingsdorf ihr 40-jähriges Bestehen. Im Rahmen einer Mitgliederversammlung bedankte sich angesichts dieses Jubiläums stellvertretend für den gesamten Ortsverband Malte Steckmeister beim Gründungsvorsitzenden Siegfried Fisch für seinen vier Jahrzehnte andauernden Einsatz für die Partei: „Siegfried Fisch war bis 1990 unser Ortsvorsitzender und ist auch seitdem nicht wegzudenken. Er unterstützt uns immer noch mit Rat und Tat – und dafür sind wir sehr dankbar. So ein Engagement ist alles andere als selbstverständlich. “

Als Zeichen der Anerkennung gab es ein kleines Präsent: „Danke – und Dank an alle, die in der oder für die CDU Delingsdorf gewirkt haben – auf die nächsten 40 Jahre!“, so Steckmeister abschließend.

Aus den Gemeinden

CDU Delingsdorf präsentiert junges frisches Team

Veröffentlicht

am

Das CDU-Team für Delingsdorf: Timm Schmoock, Malte Steckmeister, Martin Einfalt, Wiebke Schmoock, Nils Meyer, Sandra Six und Michael Rathjen. Foto: Nils Meyer

Delingsdorf –

Die CDU Delingsdorf sieht sich bereit und gut aufgestellt für die Kommunalwahl. Mit ihrem „Team für Delingsdorf“ gibt es ein Wahlkampfteam mit einem Durschnittsalter von unter 40 Jahren.

Angeführt wird die Liste von Timm Schmoock (39 Jahre, Rechtsanwalt). Als bereits erfahrene Gemeindevertreter sind Malte Steckmeister (46 Jahre, EDV-Berater) und Martin Einfalt (39 Jahre, Leiter Außendienst) dabei. Weiter kandidieren Wiebke Schmoock (43, Versicherungsmaklerin), Nils Meyer (34, Servicetechniker), Sandra Six (44, PTA) sowie Michael Rathjen (33, Fertigungsdisponent).

„Wir möchten Delingsdorf wohlüberlegt weiterentwickeln und zukunftsfähig machen. Dabei ist uns wichtig, den besonderen Charakter unseres Dorfes, seine Geschichte und Identität zu bewahren“, so Timm Schmoock.

„Die Eigenständigkeit unseres Dorfes ist von grundlegender Bedeutung. Deshalb müssen wir langfristig und nachhaltig handeln – mit solidem Haushalten, klugen und weitsichtigen Entscheidungen“, erläutert Malte Steckmeister.

Und Martin Einfalt ergänzt: „Wir möchten unser Dorf fit machen für die Zukunft. Für ein Delingsdorf, in dem wir gut und gerne leben“

Mehr Informationen über die CDU Delingsdorf, ihre Kandidatinnen und Kandidaten sowie das Programm zur Kommunalwahl finden sich im Internet unter www.cdu-delingsdorf.de

Weiterlesen

Kultur

Meddewade: Krimitheater in der „Alten Schule“.

Veröffentlicht

am

Sven W. Pehla (rechts) zeigt mit seiner Schauspielttruppe das Stück „Haken“ in Meddewade.

Meddewade – Im vergangenen Jahr verließ der Schauspieler, Autor und Regisseur Sven W. Pehla Stormarn. Der Wahl-Oldesloer, der vielen Mitbürgern auch als ehemaliger Kneipier des „Old Esloe“ und der „Mühle“ bekannt ist, wollte sich auf Projekte in anderen Orten konzentrieren.

Überraschend führt ihn nun eines dieser Projekt zurück in den Kreis. Genau genommen nach Meddewade. Dort inszeniert er in diesen Wochen gemeinsam mit seinem Team „Die Vorspieler“ vier Aufführungen von „Der Haken“, einem Krimitheaterstück von Brian Clemens und Dennis Spooner.

Werner Blohm wollte dieses Stück gerne spielen, er schlug es einem Kollegen der Oldesloer Bühne vor, der nach Ideen für eine eigene Inszenierung suchte. „Ich sagte sofort, dass das nicht geht. Denn das muss ich mit Werner selbst auf der Bühne spielen“, so Matthias Bockwoldt, eben jener Schauspieler, der im Herbst zum ersten Mal bei der Oldesloer Bühne in die Regisseur-Rolle schlüpft.

Nach ersten Gesprächen mit Pehla war dieser „Feuer und Flamme“ und das „alte Team“ aus vorherigen Projekten wieder zusammen. Das neu gegründete Ensemble „ Die Vorspieler“ hatte auch „Crazy“ gemeinsam auf die Bühne gebracht, damals noch in der Gaststätte „Zur Mühle“.

„Es passt einfach. Es macht Spaß und wir haben auch enormes Glück, dass wir hier so kurzfristig in Meddewade eine tolle Möglichkeit gefunden haben“, erklärt Pehla. „Wir hätten auch gerne im KuB gespielt, aber das wäre zu kurzfristig gewesen, da jetzt einen Platz im Programm zu finden“, so Pehla weiter.

„Es ist ein klassicher Krimi, kein Thriller“, berichtet Pehla weiter, der großen Spaß an dem Projekt empfindet. Er selbst hat sein kreatives Werken mittlerweile um den Bereich des „Stücke schreibens“ erweitert. So schreibt er selbst für der Freilichttheater in Lübeck, wo er auch Regie führt, aber auch jenes Stück, dass Bockwoldt im Herbst im KuB auf die Bühne bringen wird, stammt aus Pehlas Feder. „So bekommt das KuB von mir eine Welturaufführung“, sagt Pehla.

Das Verhältnis zur Oldesloer Bühne sei „in Ordnung“. Wichtig ist es allen Beteiligten, die zum Großteil eben auch Mitglieder in dem Oldesloer Amateur-Theaterverein sind, dass sie sich in keiner Konkurrenzsituation sehen. „Wir wollen da niemandem auf die Füße treten“, betont Pehla. Auch die Ensemblemitglieder betonen das. Trotzdem wollen sie sich eben auch nicht den Spaß nehmen lassen, eigene Projekte abseits des Vereins auf die Beine stellen zu können.

70 Personen finden pro Aufführung statt in dem Raum im Dorfgemeinschaftshaus. Der Förderverein „Alte Schule“ und der Sparclub ermöglichen diese Aufführungen. Proben konnte man zuvor in in einem Bauernhaus auf der anderen Straßenseite.

Die Kulissen konnte sich Pehla aus Lübeck leihen.

Gespielt wird am 14.4 (20 Uhr), 15.4 (18 Uhr), 21.4 (20 Uhr), 22.4 (18 Uhr).

Tickets gibt es für zehn Euro im Autohaus Blohm Bad Oldesloe oder beim Förderverein Alte Schule unter Telefon 04531 85227

 

Weiterlesen

Fußball

Fußballfan verstirbt nach Zusammenbruch in Elmenhorst

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: SL

Elmenhorst – Eigentlich sollte der SC Elmenhorst in der Fußballkreisliga Stormarn am Dienstagabend gegen den TSV Gudow spielen. Doch kurz vor dem Anpfiff kam es zu einem tragischen Zwischenfall. Ein Fan des TSV brach zusammen. Der Schiedsrichter leistete sofort Erste Hilfe.  

Der Zusammengebrochene wurde noch ins Krankenhaus eingeliefert, wo er nach Informationen des TSV Gudow noch am Dienstagabend verstarb.  Das Spiel wurde nicht angepfiffen. 

Der SC Elmenhorst drückte bereits sein Mitgefühl aus. „Der SC Elmenhorst ist tief erschüttert über die traurige Nachricht aus Gudow. Unsere Herzen und unsere Gedanken sind bei den Angehörigen“, teilte der Verein mit. 

Weiterlesen

Im Trend