Folge uns!

Oststeinbek

Oststeinbek: Einbruch in Nordoel-Tankstelle

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Oststeinbek – Heute Morgen (1.12), gegen 03:25 Uhr, warfen zwei unbekannte Täter eine Trumme  (Gullydeckel) gegen die Glasscheibentür der Nordoel Tankstelle in der Möllner Landstraße in Oststeinbek. Die Glasscheibentür ging davon nicht zu Bruch, stand aber jetzt halb offen, ein akustischer Alarm wurde ausgelöst.

Zur Mitnahme von Stehlgut kam es allerdings nicht. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten zu Fuß in Richtung Wiesenweg. Eine sofort eingeleiteter Fahndung blieb jedoch erfolglos. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt ungefähr 5000 Euro

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Wer kann Angaben zur Tat machen? Wer hat heute Morgen, im Tatzeitraum, in der Möllner Landstraße und im Wiesenweg verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistelle Reinbek unter der Telefonnummer 040/727707-0.

Oststeinbek

Schon wieder: „Keyless-Go“-Fahrzeug gestohlen

Veröffentlicht

am

Oststeinbek – Erneut ist im Kreis Stormarn ein Fahrzeug gestohlen worden, dass mit einem Keyless-Go-System gesichert ist, diesmal in Oststeinbek.

Am Morgen des 12. Februar wurde in der Straße „Am Südhang“ ein hochwertiger BMW X5 entwendet. Nach ersten Ermittlungen haben Unbekannte den am Fahrbahnrand geparkten BMW vermutlich zwischen 7 und 8.30 Uhr entwendet. Das Fahrzeug war mit dem sogenannten Keyless-Go-System ausgestattet. Wie man das Sicherungssystem überwinden konnte, steht bislang noch nicht fest. Dem Halter ist ein Schaden von ca. 45 000 Euro entstanden.

Die Reinbeker Polizei (040/ 727 707-0) sucht Zeugen, die Hinweise auf die Diebe und den Verbleib des Fahrzeuges geben können.

Seit Jahresbeginn häufen sich die Fälle von Fahrzeugdiebstählen im Kreis Stormarn. Betroffen sind in erster Linie Oberklasse-Fahrzeuge, die mit einem sogenannten Keyless-Go-System ausgestattet sind, also nicht mehr über herkömmliche Fahrzeugschlüssel und stattdessen über eine digitale Sicherung verfügen. Die Täter können diese Sicherung offenbar problemlos überwinden und die Fahrzeuge starten.

Weiterlesen

Reinbek

Oststeinbek: Angestellte vertreiben Tankstellenräuber

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Osteinbek – Am 08. Februar gegen 21:30 Uhr betrat ein junger Mann die HEM-Tankstelle in der Möllner Landstraße in Oststeinbek und wollte diese ausrauben.

Nach ersten Ermittlungen ging der Täter zunächst auf dem Gehweg in Richtung Hamburg an der Tankstelle vorbei und beobachtete das Geschehen. Anschließend vermummte er sich und betrat den Verkaufsraum der Tankstelle.

Unter vorhalten einer Schusswaffe kündigte der junge Mann den Überfall an. Er rechnete jedoch nicht mit dem energischen und resoluten Auftreten der Angestellten. Ohne Beute verließ der Räuber die Tankstelle und flüchtete fußläufig in Richtung Hamburg.

Bei dem Täter soll es sich um einen ca. 175 cm großen, schlanken Mann zwischen 18 und 24 Jahren handeln. Er war bekleidet mit einer blauen Jeans, blauem Schal und dunkler Kapuzenjacke.

Die Polizei sucht nun Zeugen: Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Hinweise zum Täter oder der Fluchtrichtung geben?

Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Reinbek unter der Telefonnummer 040/ 727 707-0.

Weiterlesen

Oststeinbek

Busunfall in Oststeinbek: Fünf Fahrgäste verletzt

Veröffentlicht

am

Oststeinbek – Bei einem Unfall mit einem Linienbus sind am Samstagabend auf der Möllner Landstraße in Oststeinbek fünf Menschen verletzt worden, drei davon wurden ins Krankenhaus gebracht.

Der Linienbus fuhr gegen 16.45 Uhr aus der Haltebucht der Haltestelle Stormarnstraße in Richtung Steinfurther Allee, als er mit einem PKW kollidierte. Durch die Bremsung des Busses wurden fünf Bus-Insassen leicht verletzt.

Die Feuerwehr Oststeinbek übernahm die Erstversorgung der Verletzten und stellte den Brandschutz sicher. Drei Personen wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Möllner Landstraße war für gut eine Stunde voll gesperrt.

Im Einsatz waren 44 Einsatzkräfte der Feuerwehren Oststeinbek und Havighorst mit acht Fahrzeugen, fünf Rettungswagen – davon einer aus Hamburg –, ein Notarzt, der organisatorische Leiter Rettungsdienst Stormarn sowie die Polizei. Vorsorglich hatten sich noch weitere Rettungswagen und der leitende Notarzt auf einem Parkplatz in Barsbüttel bereit gehalten, wurden dann jedoch nicht benötigt.

Weiterlesen

Trending