Folge uns!

Großhansdorf

Großhansdorf: Polizei kann Einbrecher direkt nach Tat festnehmen

Veröffentlicht

am

Mannin Handschellen (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Großhansdorf – Im Verlauf des Nachmittages des 22.11.2017 kam es in Großhansdorf zu einem vollendeten sowie einem versuchten Einbruch in Einfamilienhäuser.

Bei einem Haus in der „Alte Landstraße“ hebelten Täter ein rückwärtige Terrassentür auf und drangen so in das Gebäude ein. Einzelne Räume wurden durchsucht und Schmuck entwendet. Anschließend verließen die Täter das Haus vermutlich auf demselben Weg.

Gegen 17.00 Uhr wurde der Polizei eine Alarmauslösung in einem Einfamilienhaus in der Straße Niegesland gemeldet. Dort wurde versucht, eine Terrassentür aufzuhebeln. Dies misslang jedoch, so dass die Täter vom Tatort flüchteten.

Im Rahmen der sofort mit mehreren Streifenwagen eingeleiteten Fahndung konnten am U-Bahnhof Schmalenbek im Ahrensfelder Weg in Großhansdorf drei junge Männer (19, 23, 24 Jahre) angetroffen werden. Bei der daraufhin durchgeführten Kontrolle fanden die Beamten in einem mitgeführten Rucksack mutmaßliches Einbruchswerkzeug sowie Schmuckstücke.

Aus diesem Grund wurden die drei Tatverdächtigen zunächst vorläufig festgenommen. In Ihren Vernehmungen räumten alle drei Festgenommenen ein, die oben genannente. Einbrüche begangen zu haben.

Ob die Männer möglicherweise noch für weitere Einbruche verantwortlich sein könnten, wird geprüft. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat beim Amtsgericht Ahrensburg den Erlass von Untersuchungshaftbefehlen beantragt. Über das Ergebnis der Vorführung beim Haftrichter des Amtsgerichtes Ahrensburg wird nachberichtet.

Hinweise der Kriminalpolizei:

In jüngster Zeit stellen die Ermittler fest, dass die Einbrecher Fenster und Türen durch sog. Kittfalzstechen öffnen. Diese Methode ist besonders leise und es entstehen keine großen Beschädigungen. Das Fenster wird dann mittels Draht am Fenstergriff „regulär“ geöffnet und nach dem Diebstahl auch wieder verschlossen. So entsteht auf „den 1. Blick“ der Eindruck, man hätte nur versucht einzubrechen.

Dieser Vorgehensweise kann man durch abschließbare Fenstergriffe entgegentreten. Die Polizei bitte darum, beim Feststellen auch von nur kleinen Beschädigungen am Fenster zu überprüfen, ob die Täter vielleicht doch im Gebäude waren und etwas entwendet haben.

Großhansdorf

Großhansdorf: Seit 25 Jahren im Einsatz für kranke und hilfsbedürftige Menschen

Veröffentlicht

am

Udo Finnern, Vorstand des DRK-Kreisverbandes Stormarn, gratuliert Sabine Wardius zu ihrem 25. Dienstjubiläum.
Foto: Lewe/DRK/hfr

Großhansdorf – Seit nun schon 25 Jahren kümmert sich Sabine Wardius um kranke und hilfsbedürftige Menschen beim Deutschen Roten Kreuz (DRK), und das nach wie vor mit großem Engagement. 25 Jahre – eine so lange Zeit in ein und demselben Unternehmen ist heute immer seltener der Fall und deshalb umso mehr ein Grund

Sabine Wardius.
Foto: Lewe/DRK/hfr

zum Feiern. Und so waren am Donnerstag, 1. Februar, der Vorstand des DRK-Kreisverbandes Stormarn, Udo Finnern, sowie zahlreiche Kollegen zum Gratulieren gekommen.

Am 1. Februar 1993 begann Sabine Wardius ihre Tätigkeit als ausgebildete Krankenschwester beim DRK Trittau und wechselte am 1. Dezember 1999 nach Großhansdorf. Dort ist sie bis heute tätig: seit dem 1. November 2001 als stellvertretende Pflegedienstleitung und seit dem 1. Januar 2017 als Leitung der DRK-Sozialstation Großhansdorf.

In seiner kurzen Ansprache bemerkte Kreisvorstand Udo Finnern, dass Sabine Wardius wohl eine derjenigen sei, die in ihrer Laufbahn die meisten Fortbildungen absolviert habe, darunter Zusatzausbildungen zur Wundexpertin und zur Palliativ-Fachkraft.

Und was wünscht sich Sabine Wardius für die Zukunft? „An erster Stelle natürlich Gesundheit. Und dass wir immer genug Fachkräfte haben, um unsere Kunden auch weiterhin hochqualifiziert und kompetent versorgen zu können.“

Weiterlesen

Großhansdorf

Großhansdorf: Kreismeisterschaft „Jugend trainiert für Olympia“

Veröffentlicht

am

Foto: Eike Biemann/hfr

Großhansdorf – Bei den Kreismeisterschaften Jugend trainiert für Olympia der Grundschulen trafen sich am Mittwoch, den 24. Januar 6 Mannschaften in der Grundschule Wöhrendamm, um die beste Schulmannschaft zu küren. Die Grundschule Wöhrendamm und die Carl Orff Schule hatten jeweils 2 Mannschaften gemeldet, die Grundschule Schmalenbek und Tangstedt gingen mit je einem Team an den Start.

Eine Mannschaft bestand aus 6 Grundschülern, wobei mindestens 2 Jungen und 2 Mädchen dabei sein mussten. Jeder turnte einen Dreikampf an den Geräten: Sprung, Reck, Bank und Boden. Die Schüler hatten fleißig mit ihren Lehrern für diesen Wettkampf geübt und so war es wieder eine Freude sie beim Wettkampf turnen zu sehen.

Die Ergebnisse:

  1. Platz Grundschule Carl Orff aus Bargteheide mit: Franziska Lewerenz, Emilia Jentges, Sara Luise Glitscher, Tjalda Glischinski, Julius Meyer und Tewe Fritsche (368,50 Punkte)
  2. Platz Grundschule Tangstedt mit: Coco Holzapfel, Katelyn Wobbermin, Mialkhazni Musarjewa, Max Heske, Ben Behrens, Johannes Lorenz (360,50 Punkte)
  3. 3. Platz Grundschule Wöhredndamm mit: Teda Schroeder, Sophie Pröve, Lena Schulz, Alma Hoeppner, Henry Fricke undLuca Mäder. (334,50 Punkte)

In der Einzelwertung siegten bei den Mädchen Emila Jentges und Mialkhazan Musarjewa mit 68,00 Punkten, den 3. Platz ereichte Alma Hoeppner mit 67,50 Punkten.

Bei den Jungen siegte Johannes Lorenz mit 667 Punkten vor Ben Behrens (64 Punkte) und Julius Meyer (61 Punkte).

Weiterlesen

Großhansdorf

Ekel-Angriff auf Supermarkt-Parkplatz: Mann spuckt Rentnerin (83) an

Veröffentlicht

am

Großhgansdorf – Am 13. Jannuar kam es in Großhansdorf gegen 11.30 Uhr in der Hansdorfer Landstraße auf dem Parkplatz des dortigen EDEKA-Marktes zu einer Körperverletzung, unter anderem durch Anspucken.

Nach jetzigem Ermittlungsstand hielt sich ein männlicher Tatverdächtiger auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes auf. Als eine 82-jährige Hoisdorferin mit ihrem Ehemann nach dem Einkauf zu ihrem Fahrzeug ging, drehte sich der Mann plötzlich und völlig unvermittelt um und spuckte die Frau mehrfach an. Als der 83-jährige Ehemann zum Schutze seiner Frau eingreifen wollte, lief der Tatverdächtige ein paar Meter weg. Er drehte dann jedoch um und rammte der Frau ihren eigenen Einkaufswagen gegen das Bein. Danach kippte er den beladenen Einkaufswagen um, so dass sich die Einkäufe auf dem Parkplatz verteilten.

Der Täter ist der Polizei namentlich bekannt, so dass hier nach Zeugen für den Vorfall gesucht wird. Wer kann Angaben zur Tat machen, bzw. hat diese beobachtet? Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Großhansdorf unter der Telefonnummer 04102/4565-110.

Weiterlesen

Trending