Folge uns!

Bad Oldesloe

„Hau ab du Angst“: Theaterstück soll Kinder vor Missbrauch schützen

Veröffentlicht

am

Machen Theater gegen sexuelle Gewalt (v.l.): Antje Kilian, Annli von Alvensleben, Jörg Isermeyer und Jens Wirsching. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Eines nachts bekommt Lotte unheimlichen Besuch: jemand fasst sie an. Es ist eklig, und Lotte hat Angst. Als sie Onkel Doppelherz davon erzählt, erklärt ihr der, dass das ein Traum gewesen sein muss.

Erwachsene wissen sofort, was die kleine Lotte hier schreckliches erlebt hat. Kinder im Grundschulalter können mit Begriffen wie „sexueller Gewalt“ oder „Missbrauch“ allerdings weniger anfangen. Hier setzt das Kindertheaterstück „Hau ab du Angst“ des Theater Springsfeld an. Seit 1991 beschäftigt sich das Team aus Pädagogen mit der Aufklärung von Kindern im Alter zwischen sechs und 12 Jahren. Zum ersten Mal ist das Theater jetzt in Bad Oldesloe zu Gast gewesen und führte das Stück an mehreren Terminen vor 23 Grundschulklassen auf.

„Wir verzichten bewusst darauf, die Missbrauchshandlung selber darzustellen“, sagt Theaterpädagoge Jens Wirsching, der in der Aufführung Onkel Doppelherz spielt. Im Vordergrund stehen stattdessen Lottes Erleben, Verarbeiten und schließlich ihr Entkommen aus der unerträglichen Situation.

Theater soll Kinder nicht verschrecken oder Missbrauch verharmlosen

Das Stück zur Prävention von sexuellem Missbrauch versucht, für das Unaussprechliche eine Sprache zu finden, die weder verschreckt noch verharmlost.

„Es gibt schon manchmal Kinder, die nach dem Stück nicht fröhlich aussehen“, sagt Annli von Alvensleben („Lotte“). Ob diese Kinder ähnliches erlebt hätten, wie „Lotte“ in dem Theaterstück, könne wie nicht sagen. Es gibt allerdings einige Fälle, in denen sich Kinder nach einer der Aufführungen jemandem anvertraut hätten. „Einmal hat sich herausgestellt, dass ein Kind von seinem Vater missbraucht wurde“, sagt von Alvensleben. In einem anderen Fall hätte eine Grundschulklasse den Mut gefunden, sich gegen Übergriffe ihres Lehrers zu wehren.

In Zahlen ist der Erfolg des Präventionstheaters aber schwer zu benennen. Dass sich ein Kind direkt nach einer Aufführung meldet, komme selten vor: „In der Regel vertrauen sich betroffene Kinder im Nachhinein einer Bezugsperson an“, sagt die Theaterpädagogin.

Im Kreis Stormarn kam es laut Kriminalstatistik im Jahr 2016 zu 29 Fällen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Die Aufklärungsquote ist hoch. Sie liegt bei 89,7 Prozent. Grund dafür ist, dass die Täter häufig aus dem familiären Umfeld des Opfers stammen.

Missbrauch und sexuelle Gewalt: Hohe Dunkelziffer

Weitaus problematischer sind die nicht in der Statistik erfassten Taten. Wie hoch die Zahl derer ist, die nie einen Missbrauch anzeigen, ist unbekannt.

Für den Auftritt des Präventionstheaters hat sich die Oldesloerin Bärbel Nemitz eingesetzt: „Das Theater leistet eine tolle Arbeit und es war mit ein Bedürfnis, die Gruppe nach Bad Oldesloe zu holen.“ Froh sei sie auch über die Unterstützung der Stadt, die den KuB-Saal kostenfrei zur Verfügung stellt.

Wie schwer es ist, über einen sexuellen Missbrauch zu reden, zeigt aktuell der Harvey Weinstein-Skandal. Der Hollywood-Regisseur soll über Jahrzehnte Frauen, darunter viele Filmstars, belästigt haben. Erst Jahre später fanden Betroffene den Mut, über die Übergriffe zu sprechen.

„Sexueller Missbrauch ist ein Thema, dass lange Zeit zu kurz gekommen ist“, sagt die Jugendschutzbeauftragte des Kreis Stormarn Petra Linzbach. Durch das Bekanntwerden verschiedener Vorfälle sei die Auseinandersetzung wieder in die Öffentlichkeit gelangt.

In Stormarn hatte zuletzt der Missbrauchs-Skandal in der Nordkirche für Aufsehen und Entsetzen gesorgt. In den 80er-Jahren hatte ein Ahrensburger Pastor dutzende Kinder missbraucht. Der Fall ist beispielhaft: Auch hier fanden die Betroffenen erst Jahre später den Mut, Anzeige zu erstatten.

Kreis will Aufklärungsarbeit ausbauen

Die Aufführung des Theatestücks „Hau ab du Angst“ in Bad Oldesloe ist Teil der bundesweiten Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ und wird auch vom Kreis Stormarn unterstützt. Jugendschutzbeauftragte Petra Linzbach: „Das ist erst mal nur der Anfang aber wir planen auch in anderen Städten im Kreis Stormarn aktiver zu werden.“ Ob dann auch das Stück des Theater Springsfeld in anderen Städten aufgeführt wird, ließ sie offen: „So weit sind wir mit der Planung noch nicht.“

An der Umsetzung waren neben dem Kreis Stormarn auch verschiedene Beratungsstellen und Fortbildungsinstitutionen beteiligt. Zum Projekt gehört auch eine Fortbildung für Lehrkräfte und zwei Elterninformationsabende an den vier Oldesloer Grundschulen.

Auch Pro Familia aus Ahrensburg unterstützt das Projekt und berät seit Jahren Kinder jeden Alters an Schulen. Nach Meinung von Magdalena Thams von der Beratungsstelle kann das Thema Sexualität gar nicht früh genug auf den Tisch gebracht werden: „Das muss natürlich immer altersgerecht sein.“ Drittklässler hätten andere Fragen als Kinder aus der 8. Klasse, die sich gerade in der Pubertät befinden.

Bad Oldesloe

Zwingenberger-Konzert im KuB ausverkauft

Veröffentlicht

am

Axel Zwingenberger. Foto: hfr

Bad Oldesloe – Axel Zwingenberger ist ein Garant für großartigen rollenden Boogie Woogie und einfühlsamen Blues. Er war es, der zusammen mit Vince Weber, Georg Möller und Martin Pyrker den Boogie Woogie in den siebziger Jahren in Deutschland wieder populär machte. Im Jahr seines 45 jährigen Bühnenjubiläums gastiert Zwingenberger im KuB.

Wie das Oldesloer Veranstaltungshaus jetzt mitteilt, sind alle Karten für das Konzert am heutigen Sonnabend mittlerweile ausverkauft!

Singen tut er niemals, er spielt ausschließlich Klavier, aber wie. Dem Zauber seiner Musik kann man sich kaum entziehen, wenn er kräftig in die Tasten langt und die Bässe des Flügels zum Schwingen bringt, wenn die rechte Hand über den Diskant trillert und perlt. Axel Zwingenberger hat die Musik seiner amerikanischen Idole in sich aufgesogen und angereichert mit eigenen Ideen und Klängen so sehr zu seinem eigenen Ausdruck gemacht, dass er selbst zum Vorbild einer ganzen Pianistengeneration wurde.

Musiker aus aller Welt lieben es, mit Axel Zwingenberger zu musizieren: Der große Lionel Hampton mit seiner Bigband hat ihn beispielsweise zu einer Europatournee eingeladen. Big Joe Turner, der geniale Bluesshouter, hat mit ihm mehrere Alben eingespielt. Eines davon erhielt den Deutschen Schallplattenpreis. Charlie Watts, das Rhythmusherz der Rolling Stones, hat eine Band mit ihm gegründet, sie touren seit Jahren als „The ABC&D of Boogie Woogie“ gemeinsam mit Ben Waters und Dave Green durch Europa und auch die USA. Mit Lila Ammons, der gefühlvollen Sängerin und Enkelin seines Vorbilds Albert Ammons, tritt er regelmäßig bei Konzerten und Festivals von Europa bis Südamerika auf. Zwingenbergers erste gemeinsame CD mit seinem japanischen Meisterschüler Keito Seito „The Joy of Boogie Woogie“ ist 2012 in Japan erschienen.

Und doch gilt das Hauptaugenmerk des 60 Jahre alten Hamburgers dem solistischen Pianospiel. Gerne unverstärkt an einem großen Konzertflügel, brilliert Axel Zwingenberger ohne Hilfe von Mikrofonen und Effekten. Zwingenberger stellt sich dem Publikum pur und unverfälscht und lässt seine Musik wirken.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

KuB Bad Oldesloe: Dieses Theaterstück war mal ein Skandal

Veröffentlicht

am

Foto: Klaudius Dziuk/hfr

Bad Oldesloe – Am Freitag, 26. Januar  um 20 Uhr dreht sich im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) Bad Oldesloe alles nur um „das Eine“. Zwei Schauspieler vom nö theater aus Köln zeigen eine Inszenierung von Arthur Schnitzlers „Reigen“ – ein Theaterabend voller neurotischer, sinnlicher und witziger Dialoge „vorher und nachher“.

Die Uraufführung im Jahre 1920 war einer der größten Theaterskandale des 20. Jahrhunderts, noch bis 1982 galt ein Aufführungsverbot für das Stück. „Der Reigen“ von Arthur Schnitzler zeigt in zehn Dialogen den Umgang mit Sexualität im ausgehenden 19. Jahrhundert.

Zehn Personen begegnen einander in Paaren, nach jeder Szene wird ein Partner ausgetauscht und dabei die gesellschaftliche Leiter erklommen. Der Schriftsteller Arthur Schnitzler, einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne, schuf ein poetisches, elegantes und auch komisches Gesellschaftsporträt, das die Moral quer durch alle sozialen Schichten beleuchtet.

Die zwei Schauspieler, Josephine Gey und Janosch Roloff, stellen ihre Wandlungsfähigkeit in allen Rollen unter Beweis. Gemeinsam vollführen sie den Reigen aus Leidenschaft, Sexualität, Spiel, Lust, Betrug, Koketterie, Begierde, Verführung, Grobheit und Zärtlichkeit.

Das nö theater aus Köln hat das Bühnenwerk mit der gezeigten Inszenierung entstaubt und den beiden Schauspielern auf den Leib geschneidert.

Anders als sonst üblich sind bei den Stückentwicklungen des nö theaters die Schauspielerinnen und Schauspieler in den Entstehungsprozess eingebunden. Die theatrale Form richtet sich dabei ganz nach der Thematik, mit der sich die Beteiligten intensiv und gleichberechtigt auseinandersetzen.

Tickets sind online und in der Stadtinfo in Bad Oldesloe erhältlich. Kurzentschlossene können auch an der Abendkasse im KuB ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn Tickets erwerben.

 

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de

Preise: VVK: 17,50 / 12,50 € (erm.), AK: 19,50 € / 14,50 € (erm.)

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Mann in Oldesloer Innenstadt brutal zusammengeschlagen

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 18. Januar kam es in der Innenstadt von Bad Oldesloe gegen 21.50 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein Mann von einer mehreren Personen geschlagen und getreten wurde.

Ein Zeuge teilte mit, dass in der Innenstadt, vor dem O2-Laden, ein Mann von mehreren Personen geschlagen wird. Der Geschädigte soll am Boden liegen und eine Person auf ihn eintreten.

Die hinzugezogenen Beamten konnten im Bereich der Innenstadt den Zeugen und eine Gruppe junger Männer aber keinen Geschädigten antreffen. Der Zeuge beschrieb den mutmaßlichen Täter sehr gut, so dass sich der Tatverdacht gegen einen 18-jährigen Ahrensburger aus dieser Gruppe ergab.

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung erbrachte jedoch keine Hinweise auf das vermeintliche Opfer.

Es wird der Geschädigte und eventuell Zeugen gesucht. Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Angaben dazu machen? Wer kann Hinweise zu dem Geschädigten machen? Wer kennt den Mann? Hinweise bitte an die Polizei in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531/501 5-0.

Weiterlesen

Trending