Folge uns!

Der Kreis

Dunkle Jahreszeit: Einbruchszahlen steigen deutlich an

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Robert Hoeting/shutterstock

Kiel/Stormarn – Die Landespolizei registriert für den Oktober einen deutlichen Anstieg von Wohnungseinbrüchen in Schleswig-Holstein. Im September verzeichnete die Polizei noch 236 Einbrüche, im Oktober stiegen die festgestellten Taten auf 350. Die dunkle Jahreszeit hat somit nun ihre Schatten vorausgeworfen. Im Vergleich liegen die Zahlen dennoch weit unter dem Niveau der Vorjahre.

Damit sich dieser Trend stabilisiert führt die Landespolizei weiter das Wohnungseinbruchdiebstahlskonzept (WED-Konzept) durch. Bausteine dieses Konzeptes sind Prävention, Ermittlungen, die sich auf Serien- und Bandentäter konzentrieren, die Sicherung von Spuren am Tatort, die zentrale Auswertung aller WED-Taten im Landeskriminalamt Schleswig-Holstein und die Öffentlichkeitsarbeit.

Die Einbruchsstatistik
Grafik: Landespolizei SH/hfr

Die durch die Polizeidirektionen durchgeführten zahlreichen Präventionsveranstaltungen treffen bei den Bürgerinnen und Bürger auf hohen Zuspruch. Die damit verbundene Aufmerksamkeit und die Berücksichtigung der präventiven Hinweise durch die Bürgerinnen und Bürger trägt zur Verhinderung von Einbrüchen bei.

Neben den bewährten beratenden und unterstützenden Angeboten der polizeilichen Präventionsstellen wird es am 04.11. von 11 bis 17 Uhr den Tag des Einbruchschutzes in Ahrensburg geben.

Im Umfeld dieses Tages des Einbruchschutzes wird erstmals eine größer angelegte Aktion in den Sozialen Medien der Landespolizei geplant (Facebook + Twitter) durchgeführt.

Am heutigen Freitag werden in Form eines „Experten-Q&A“, die „Fans“ u. „Follower“ der Landespolizei auf allen Kanälen Fragen zum Thema Einbruchschutz und WED-Bekämpfung stellen können. Die Fragen beantworten Experten des LPA und LKA in Zusammenarbeit mit dem polizeilichen Social Media Team.

Das Ziel ist es, möglichst viele Fragen der Bürger zu beantworten, Tipps z.B. zur Sicherung der eigenen Wohnung zu geben und die polizeilichen Maßnahmen zur Kriminalitätsbekämpfung transparent darzustellen.

Das Bewusstsein für Gefahren und Schwachstellen, das richtige Verhalten und die Sicherung des eigenen Wohnraums sind entscheidende Faktoren, um Einbrechern das Handwerk zu legen: Schaffen Sie für die Täter gerade nun in der dunklen Jahreszeit keine Tatgelegenheiten. Einbrecher brauchen nur wenige Minuten für ihre Tat.

„Deswegen ist es besonders wichtig, Haus und Wohnung wirksam zu sichern und auch bei kurzer Abwesenheit immer zu verschließen. Seien Sie wachsam! Achten Sie auf verdächtige Personen in Ihrer Nachbarschaft. Scheuen Sie sich nicht, sofort 110 zu wählen, wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen. Die Polizei ist auf Ihre Mitarbeit angewiesen und ist so schnell wie möglich am Einsatzort, um die Lage abzuklären“, rät die Polizei.

„Setzen sie auch in der Dämmerungszeit und in den Abendstunden Zeitschaltuhren und Lichtsensoren ein. Diese Hilfsmittel erwecken einen bewohnten Eindruck. Sollten ungebetene Gäste dennoch versuchen, in Ihr Haus oder Ihre Wohnung einzudringen, kommt es zuallererst auf zuverlässige mechanische Sicherungen an Türen und Fenstern an“, heißt es weiter. 

Unter www.polizei.schleswig-holstein.de sind die Informations- und Beratungsangebote der Landespolizei zu finden. Die Präventionsstellen der Polizeidirektionen bieten eine Vielzahl von Informationsveranstaltungen vom Info-Stand im Supermarkt bis hin zu zum Tag des Einbruchschutzes (dieses Jahr am 4.11. in Ahrensburg) an, um auch persönlich zu beraten und zu informieren.

Vor-Ort-Beratung wird durch die Facherrichter gewährleistet. Dies sind Fachunternehmer, die mit der Landespolizei kooperieren und überwiegend eine kostenfreie Beratung anbieten.

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: „Frieda und Frosch“ im KuB

Veröffentlicht

am

Foto: Maren Winter/hfr

Bad Oldesloe – Am Donnerstag, 1. März, um 16 Uhr spielt das Tandera Theater im KuB Bad Oldesloe. Im Rahmen des Kindertheaters des Monats zeigt es die Inszenierung von „Frieda und Frosch“. Eine Puppenspielerin erzählt überraschende Geschichten in einer zauberhaften Bühne von zwei grünen Freunden. Im Frühling, Sommer, im Herbst und im Winter…

Zum Inhalt: Frieda ist eine Kröte, wie sie im Buche steht. Von ihr aus könnte der Winterschlaf das ganze Jahr dauern. Fredy, der Frosch, will dagegen keine Gelegenheit verpassen, die das Leben ihm bietet. Der Wechsel der Jahreszeiten ist für ihn ein aufregendes Ereignis. All die spannenden Dinge will er natürlich mit seiner Freundin Frieda zusammen erleben, denn für Abenteuer braucht man einen guten Freund. Und Frieda? Macht sie mit? Muss man wirklich alles zusammen machen? Oder ist es auch schön, mal alleine zu sein? Oder Dinge zu mögen, die der andere nicht braucht?

Gabriele Parnow-Kloth ist seit 25 Jahren beim Tandera Theater. Neben Inszenierungen, die sie mit Dörte Kiehn, der Gründerin des Tandera Theaters, gespielt hat, hat sie auch eigene Stücke produziert. Seit 2009 ist sie die künstlerische Leiterin der Sparte Puppenspiel am Stadttheater Lüneburg.

Das Kindertheater des Monats wird gefördert durch die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.

Tickets sind online und in der Stadtinfo erhältlich. Kurzentschlossene können auch im KuB vor Veranstaltungsbeginn Tickets erwerben.

Termin: Donnerstag, 01. März, 16 Uhr

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de.

Preise: Erwachsene: 7,50 Euro, Kinder: 5,50 Euro, ab fünf Personen: 5,50 Euro pro Karte

 

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Diebe klauen 200 Kilo schweren Automaten aus Oldesloer Spielhalle

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Diebe sind in eine Spielhalle in der Straße Rögen eingebrochen und haben dort einen Geldwechselautomaten im Wert von 18.000 Euro entwendet.

Der Einbruch ereignete sich bereits am Freitag, 16. Februar, gegen 5.15 Uhr.

Unbekannte Täter hebelten eine rückseitig gelegene Tür zur Spielhalle auf und drangen so in das Gebäude ein. Unmittelbar hinter der Tür stand ein sog. Geldwechselautomat. Dieser Automat wurde offensichtlich gezielt entwendet. Der Automat wiegt 200 Kilo und war nicht gesondert am Boden verankert. Auf Grund des Gewichtes schließt die Polizei einen „Einzeltäter“ aus.

Ferner müsste der Abtransport mit einem Kombi oder einem Kleintransporter erfolgt sein. Der Automat selbst hat einen Wert von ca. 18.000 Euro. Wie viel Bargeld sich in dem Automaten befand ist derzeit noch unklar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer hat am Freitagmorgen im Rögen oder dem umliegenden Industriegebiet ein verdächtiges Fahrzeug gesehen und kann möglicherweise Angaben zu Fahrzeugtyp, Farbe oder Kennzeichen machen?Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531 / 501-0.

Weiterlesen

Trittau

DRK-Kita Löwenhertz: Preis für vorbildliche Brandschutzerziehung

Veröffentlicht

am

Michael Kröplin, Fachleiter des Feuerwehrverbandes Schleswig-Holstein, überreicht Medaille und Urkunde an Kita-Leiterin Ulrike Martin-Thomas und Erzieherin Joila Mohr, rechts Kreiswehrführer Gerd Riemann. Foto: Iris Lewe

Trittau – Viel Arbeit und Herzblut steckt in dem Projekt Brandschutzerziehung und Erste Hilfe, das die Erzieherinnen Joila Mohr und Nicole Eckert erarbeitet und durchgeführt haben, doch das hat sich doppelt gelohnt.

Zum einen hatten die Kinder während des mehrwöchigen Projektes jede Menge Spaß, zum anderen darf sich die Kindertagesstätte „Löwenhertz“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Trittau über den ersten Preis der Herta Patzig-Stiftung für Brandschutzerziehung freuen. Mit diesem Preis werden Schulen, Schulklassen, Kindertagesstätten, Erzieher/innen und Lehrer/innen ausgezeichnet, die sich im besonderen Maße um die Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung verdient gemacht haben.

Eine Jury aus Journalisten, Pädagogen und Feuerwehrleuten hatte aus den eingereichten Bewerbungen keine leichte Entscheidung zu treffen. In diesem Jahr verteilte die Jury den ersten Preis und das Preisgeld in Höhe von 1.250 Euro auf zwei Einrichtungen: Die Grundschule Holtenau und die DRK-Kita Löwenhertz.

Mitglieder des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein besuchten die Einrichtung und übergaben einen Scheck in Höhe von 625 Euro, eine Medaille und eine Urkunde. In seiner kurzen Ansprache hob Gerd Riemann, Kreiswehrführer und stellvertretender Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein, die vorbildlichen vorbeugenden Maßnahmen hervor, mit denen die Kita überzeugt hat und lobte ihre gute Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Trittau.

Das Kita-Projekt startete im April 2017. Die Feuerwehrhandpuppe „Fix“ brachte den Kindern Feuerwehrlieder, Bücher und Geschichten mit. In den kommenden Wochen lernten die Kinder spielerisch, Gefahrensituationen zu erkennen und zu vermeiden, einen Notruf abzusetzen und Flucht- und Rettungswege zu finden. Außerdem wurde der richtige Umgang mit dem Feuerlöscher geübt.

Besondere Höhepunkte waren der Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Trittau und der Polizei Trittau. Und da Erste Hilfe unmittelbar zum Thema Brandschutzerziehung dazugehört, ging es gleich weiter mit dem Projekt „Teddy braucht Hilfe“. Besonders spannend war dabei der Besuch eines Rettungswagens.

Derzeit betreut die Kita ca. 90 Kinder in sechs Gruppen, davon drei Krippengruppen. Kita-Leiterin Ulrike Martin-Thomas freut sich riesig über die Auszeichnung und den Geldbetrag: „Damit werden wir eine Theaterbühne für die Kinder anschaffen, die schon so lange auf dem Wunschzettel steht.“

Weiterlesen

Trending