Folge uns!

Kultur

Bilder und Skulpturen: KunstHaus zeigt Werke von Michel Meyer und Reinhard Osiander

Veröffentlicht

am

Skulptur „Familie“ von Reinhard Osiander.

Ammersbek – Das KunstHaus am Schüberg in Ammersbek zeigt in einer neuen Ausstellung Bilder und Skulpturen von Michel Meyer und Reinhard Osiander.

Der gebürtige Stuttgarter Maler Michel Meyer studierte Kommunikationsdesign und Illustration in Darmstadt und arbeitet seit 1985 selbständig als freier Maler und Illustrator in Weinheim/Bergstraße. In den Bildern von Michel Meyer begegnet dem Betrachter ein enorm verdichtetes Wahrnehmungsgefüge. Unausweichlich wird man beim ruhigen Betrachten zum Leser und Entzifferer der vorzufindenden Zeichen, Symbole und Hieroglyphen die sich wie im Spiel aneinanderreihen.

Bild „wirwolltenaufsmeer“ von Michel Meyer.

Reinhard Osiander ist in Bobingen geboren. Er ist ausgebildeter Holzbildhauer und studierte an der Hochschule für Künste in Bremen mit zusätzlichem Meisterschülerabschluss. Reinhard Osiander beherrscht das Spannungsfeld des Alltags, was zwischen dem „Funktionieren“ und dem „Sein“ sich ereignet und Jedem bekannt ist. Die Beziehung Mensch-Mensch, Mensch-Natur, Mensch-Raum und Spiel werden von ihm thematisiert.

Die Ausstellung wird mit einem Gespräch der beiden Künstler und dem künstlerischen Leiter Axel Richter eröffnet.

Die Ausstellung wird am Sonntag, 24. September, um 11.30 Uhr eröffnet und ist bis zum 21. Januar 2018 (täglich 10 bis 17 Uhr) zu besichtigen.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kultur

Ahrensburg: Vortrag über den Hamburger Nationalpark

Veröffentlicht

am

Neuwerk
Foto: Carolin Rothfuß/hfr

Ahrensburg – Der Verein Jordsand lädt am Donnerstag, den 25.Januar um 19.30 Uhr  ins Haus der Natur, Bornkampsweg 35 in Ahrensburg zum Vortrag „Leben in Hamburgs Nationalpark“ von Carolin Rothfuß ein.

Hamburgs grünste Seite liegt mitten in der Nordsee. Nordwestlich vor Cuxhaven gelegen gehört der kleinste Wattenmeer-Nationalpark offiziell zum Bezirk Hamburg-Mitte. Hier ticken die Uhren deutlich anders als im trubeligen Teil des Bezirks Mitte.

Carolin Rothfuß ist eine der knapp 30 Bewohner der Insel Neuwerk, der einzigen bewohnten Insel des Hamburgischen Nationalparks. Mit Fotos aus allen vier Jahreszeiten gibt sie einen Einblick in das Kleinod Neuwerk und seiner Vogelwelt.

Die beiden Vogelschutzinseln Scharhörn und Nigehörn werden ebenso präsentiert wie das älteste Gebäude Hamburgs: der Neuwerker Leuchtturm.

Der Vortrag gehört zu einer aktuellen Reihe im „Haus der Natur“: Noch bis einschließlich 15.02. wird der Verein Jordsand e. V. jeweils donnerstags um 19:30 Uhr zu Vorträgen rund um Natur und Naturschutz eingeladen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, der Verein Jordsand finanziert sich aber hauptsächlich über Spenden und freut sich über jede Unterstützung.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Galerie-Geburtstag: BOart feiert Start ins dritte Jahr

Veröffentlicht

am

Grafik: BOart

Bad Oldesloe – BOart ist nicht nur Produzentengalerie, sondern auch ein Team von 11 regionalen Künstlerinnen und Künstlern, die einen Kunstraum, Inspirationsort und eine Begegnungsplattform in Bad Oldesloe geschaffen haben. Seit zwei Jahren bereichern sie die Kunst- und Kulturszene in der Stadt mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten, Kleinkunst und Performances. Diese Vielfalt soll jetzt gefeiert werden. Es wird Werke  Bilder, Fotos, Skulpturen und Zeichnungen zu sehen geben.

Wer sich mit der Galerie verbunden weiß oder sie endlich mal kennen lernen will, kommt zur der Jubiläumsveranstaltung und Vernissage, am Sonntag, 21. Januar, ab 15 Uhr, in die Räume Mühlenstraße 9-10, in Bad Oldesloe. Zum Jubiläum erfolgt auch die Eröffnung der großen Gemeinschaftsausstellung (21. Januar bis 2. März). Die Künstler und Künstlerinnen werden anwesend sein und freuen sich auf viele Gäste.

Sozusagen als Geburtstagsgeschenk hat sich die Band „Irgendwiehörbar“ mit Jule, Bina und Rick entschieden, mit „bekannten Songs auf selbst gemachte, akustische Weise“ zu gratulieren. Der Eintritt ist wie immer frei. Für die Band wird es eine Hutkasse geben.

Homepage irgendwiehörbar

Homepage BOart

Weiterlesen

Kultur

Ahrensburg: Niederdeutsches Theater im Alfred-Rust-Saal

Veröffentlicht

am

Foto: Niederdeutsche Bühne Itzehoe/hfr

Ahrensburg – Die Niederdeutsche Bühne Ahrensburg freut sich am 18. und 19. Januar das Gastspiel „ Allens för Mama“ von Stefan Vögel, niederdeutsche Fassung von Meike Meiners, der Niederdeutschen Bühne Itzehoe anbieten zu können.

In dieser Krimikomödie von Stefan Vögel, die durchaus auch sozialkritische Momente hat, geht es um eine Entführung, die vollkommen aus dem Ruder läuft. In dem Stück entführen Manni (Bernd Kunert), Herbert (Johann Trede) und Wolfi (Wolfgang Schütt), drei liebenswerte und chaotische Brüder, die reiche Industrielle Konstanze Papenburg, um Geld zu erpressen. Der Grund: Die Mutter der drei Brüder hatte Jahrzehnte lang treu in Frau Papenburgs Unternehmen gearbeitet – bis sie von einem Tag auf den anderen mittels juristischer Tricks entlassen und aus der Dienstwohnung geschmissen wurde.

Nun muss sie sich von den Folgen eines Herzinfarktes in einer Reha-Klinik erholen. Also nehmen die Brüder das Recht gewaltsam in ihre Hände und riskieren alles für ihre Mama.

Sie entführen Frau Papenburg (Doris Dammann), dabei stellen sich die drei Brüder dermaßen dilettantisch an, dass das Entführungsopfer nach erstem Schrecken, die Regie von der Entführung übernimmt. Die Tochter von Frau Papenburg ist nicht bereit Lösegeld zu zahlen und so ist die Entführung mit allerlei lustigen Wirrungen verbunden.

Zudem wird dann noch die Tochter Christiane Papenburg(Michelle Preiß) entführt, aber wer war das…

Der Autor Stefan Vögel ist für seine hintergründigen Komödien bekannt, er spricht in seinen Theaterstücken immer wieder aktuelle Themen wie die Selbstgestaltung des Lebensabends (Herbstzeitlose), oder die Belastbarkeit im Freundschaftskreis (Freundschaftsspiel) an.

In dem Stück „Allens för Mama“ steht die Fassungslosigkeit der Söhne gegenüber der Kündigung und Existenzvernichtung der Mutter im Vordergrund. „Trotzdem sind die Stücke sehr humorvoll und Sie können sich auf einen schönen Theaterabend freuen“, verspricht die Niederdeutsche Bühne Ahrensburg.

Die Veranstaltungen finden im Alfred-Rust-Saal, Selma-Lagerlöf Gemeinschaftschule, Wulfsdorfer Weg 71, 22926 Ahrenburg jeweils um 20 Uhr statt.

Karten kosten zwischen 7 und 12 Euro und sind an den Markt Theaterkassen: Große Str. 15 a, Ahrensburg, Tel. 04102/51640 und Rathausstr. 25, Bargteheide, Tel. 04532/20800 (zzgl. 10% Vorverkaufsgebühren), sowie an der Abendkasse erhältlich.

Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80% erhalten gegen Nachweis 50% Ermäßigung. Sofern das Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis vermerkt ist, erhält eine Begleitperson ebenfalls eine zu 50% ermäßigte Karte. Schüler, Studenten, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienst- und Freiwilliges-Soziales-Jahr-Leistende (bis zum 30. Lebensjahr) erhalten gegen Vorlage ihres Ausbildungsausweises 50 % Ermäßigung auf den Karten-Einzelpreis.

Auch im neuen Jahr ist es natürlich weiterhin möglich das Wahlabo abzuschließen. Mit diesem erhalten die Abo-Käufert vier Gutscheine, die Sie ganz nach Belieben bei einer der vier noch folgenden Aufführungen einsetzten können. So können die Besucher viermal alleine, zweimal zu zweit oder auch einmal zu viert ins Theater gehen. Dabei sparen sie bis zu 23% gegenüber dem Karten-Einzelpreis Bei Interesse wende kann man sich beim Kartenbüro informieren: Hans-Jochim Eggers, Hamburger Straße 63, Ahrensburg, (04102) 82 36 29, Email: karten-nbahrensburg@web.de

Weiterlesen

Trending