Folge uns!

Bargteheide

Gero Storjohann trifft Bildungsministerin Karin Prien in Bargteheide

Veröffentlicht

am

Bargteheides Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth, Gero Storjohann MdB, Bildungsministerin Karin Prien und Bargteheides CDU-Vorsitzender Stefan Dehns. Foto: CDU

Bargteheide – Auf einer CDU-Veranstaltung im Restaurant Einstein trafen sich der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann und Karin Prien zu einer öffentlichen schulpolitischen Diskussion.

Am 28. Juni war Karin Prien zur Ministerin des Landes Schleswig-Holstein für die Bereiche Bildung, Wissenschaft und Kultur ernannt worden und sie hat großes Interesse daran, mit vielen Interessierten vor Ort über die Zukunft der Bildung in Schleswig-Holstein zu sprechen.

In seiner Impulsrede zu Beginn der Veranstaltung weist Gero Storjohann darauf hin, dass die Bundesregierung unter CDU-Führung seit 2005 die Summe für das Bundesministerium für Forschung und Bildung mehr als verdoppelt hat. Es stehen 2017 rund 17,6 Milliarden Euro zur Verfügung. „Auch in den kommenden Jahren will die CDU hier einen Schwerpunkt

ihrer Politik setzen. So schaffen wir die Grundlagen für beste Ausbildung und sichere Arbeitsplätze,“ eröffnete Gero Storjohann die Veranstaltung. Auf vergleichbare Schulabschlüsse, einen Digitalpakt für Grundschulen nach Bund-Länder-Verhandlungen und 2,5 Mrd. Euro für Schulsanierungen an finanzschwache Kommunen wies der Bundespolitiker hin. Die CDU will mit diesem klaren Kurs die verlässliche Bildungspolitik im Bund  und in den Ländern  in der nächsten Legislaturperiode fortsetzen.

Trotz Föderalismus wird eine Lockerung des Kooperationsverbotes notwendig. Dafür spricht sich die Bildungsministerin aus. Dann könnte sich der Bund an wichtigen Maßnahmen an den Schulen beteiligen. Der Anspruch auf Ganztagesangebote für alle Kinder und eine bessere technische Ausstattung könnten damit erfüllt werden. Zu einer guten Grundschulbildung gehört nach Ansicht von Prien ein verlässliches Ganztagsangebot. Bis 2022 sollen deshalb auch die letzten 33 Grundschulen ohne Ganztagsangebot in Schleswig-Holstein  mit finanzieller Beteiligung des Bundes ausgebaut werden.

Die Bildungsministerin wies darauf hin, dass das Gesetz zu G9 als Regelfall noch in dieser Woche auf den Weg gebracht wird. G8 wird der Ausnahmefall sein, an Schulen die sich dafür in ihrer Schulkonferenz entscheiden.
In der anschließenden Diskussion ging es um die Steigerung der Attraktivität des Lehrerberufs insbesondere für Männer, Sonderpädagogik und dem Thema „Kein Kind ohne Mahlzeit“.

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bargteheide

23-Jähriger rammt Mann (50) in Bargteheide spitzen Gegenstand ins Ohr!

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz. Symbolfoto: SL

Bargteheide – In Folge eines Streits hat ein 23-Jähriger einem Mann (50) einen spitzen Gegenstand ins Ohr gerammt. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch in einem Park nahe der Bargteheider Innenstadt.

Der 23-jähirge Täter sei unvermittelt auf sein Opfer losgegangen, schildert die Polizei den Tathergang. Der namentlich bekannte Tatverdächtige flüchtete zu Fuß. Hinweise ergaben, dass er sich in einem Mehrfamilienhaus in Bargteheide im Traberstieg aufhalten solle.

Dieses wurde dann von Polizeikräften umstellt und durchsucht. Im Rahmen der Durchsuchung konnte der Tatverdächtige angetroffen und festgenommen werden.

Der Tatverdächtige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen noch am gleichen Tag wieder entlassen.Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Die Verletzungen des Geschädigten wurden in einem Krankenhaus ambulant versorgt. Die Hintergründe des Streits sind zurzeit noch unklar.

Weiterlesen

Bargteheide

Um 9 Uhr morgens: Frau fährt mit 2,8 Promille in Baustelle und begeht Fahrerflucht!

Veröffentlicht

am

Alkoholtest (Symbolbild). Foto: polizei

Bargteheide – Im Vollsuff hat eine Autofahrerin in Bargteheide einen Verkehrsunfall verursacht und anschließend Fahrerflucht begangen. Die Frau (62) konnte erst in Ahrensburg von der Polizei gestoppt werden. Der Alko-Test ergab 2,8 Promille!

Der Bargteheider Polizei wurde am Mittwoch um 8.40 Uhr ein roter Opel gemeldet, der in die Baustellenabsicherung „Am Markt“ Ecke „Am Steinkreuz“ gefahren ist.

Nach Zeugenaussagen sei die Fahrzeugführerin über den Gehweg in die Baustellenabsperrung gefahren. Die Absicherung klemmte dann vorne unter dem Fahrzeug. Die Frau versuchte mehrfach ihre Fahrt fortzusetzen. Das gelang ihr erst, nachdem die Absperrung abgefallen sei.

An der nächsten Ampel (Am Markt, Einmündung Wurth) sei sie von einem weiteren Verkehrsteilnehmer angesprochen worden, kurz ausgestiegen und dann doch weitergefahren. Der Pkw wurde dann in der Lübecker Straße Höhe Am Weinberg in Ahrensburg von Polizeibeamten angetroffen.

Hier missachtete die 62-jährige Fahrerin die Haltezeichen. Erst im Beimoorweg hielt sie an. Die Fahrerin führte einen freiwilligen Atemalkoholtest durch, der 2,79 Promille ergab. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden beträgt ca. 1200 Euro. Der Verkehrsteilnehmer, der die Frau an der Ampel angesprochen hat, wird gebeten sich bei der Polizeistation Bargteheide unter Telefonnummer 04532-70710 zu melden.

Weiterlesen

Kita und Schule

„Juniorwahl“ am Eckhorst-Gymnasium

Veröffentlicht

am

Juniorwahl am Eckhorst-Gymnasium
Foto: Schwarz/Eckhorst Gymnasium/hfr

Bargteheide – Oberstufenklassen des Gymnasiums Eckhorst nehmen in diesem Jahr an einer Wahlsimulation parallel zur Bundestagswahl teil. Mit diesem Programm, das im Unterricht vorbereitet und begleitet wird, soll die Mut und Lust gemacht werden, die eigene Stimme bei Wahlen zu nutzen.

Die Vorbereitungen an der Schule laufen auf Hochtouren. „In jeder Klasse füllen freiwillige Wahlhelfer die Wählerverzeichnisse und die Wahlbenachrichtigungen aus, mit der dann im schuleigenen Lern- und Medienzentrum über drei Tage online die Teilnahme an der Wahl möglich ist“, erklärt Lehrerin Verena Lüthje, die das Projekt an der Schule initiiert hat.

Die Stimmen werden dann digital an die Projektverantwortlichen der Aktion „Juniorwahl“ übertragen, die das Projekt unter der Schirmherrschaft des Bundestagspäsidenten durchführt. Teilnehmen werden aus ganz Deutschland knapp 1 Million Schülerinnen und Schüler von über 3000 Schulen. Vom Eckhorst Gymnasium sind zwei Oberstufenjahrgänge aufgefordert, ihre Stimme abzugeben.

„Wichtig ist, dass diese Aktion die Jugendlichen ernst nimmt“, betont Lüthje. Die thematische Vorbereitung der Juniorwähler läuft im Wirtschafts-/Politik-Unterricht der Schule.

Michael Schwarz, schulfachlicher Koordinator, ergänzt: „Wir sind gespannt, wie unsere Schülerinnen und Schüler dieses Projekt annehmen und freuen uns auf die Möglichkeit, darüber mit ihnen ins Gespräch zu kommen und ihre aktive politische Partizipation zu fördern.“

Spannend wird es am Wahlabend dann gleich doppelt: Um 18.00 Uhr werden zeitgleich mit den ersten Hochrechnungen auf www.juniorwahl.de auch die Ergebnisse der Juniorwahl veröffentlicht.

Weiterlesen

Trending