Folge uns!

Kultur

Landrat besucht Ahrensburger Siebdruck-Künstler

Veröffentlicht

am

Foto: Kreis Stormarn/hfr

Ahrensburg – Landrat Dr. Henning Görtz besuchte das Atelier des Stormarner Künstlers Thomas Klockmann. Görtz zeigte sich beeindruckt von der Werkstatt und den Werken Klockmanns: „Die Verbindung aus computergestützter Grafik und Druckkunst finde ich sehr spannend. Es ist großartig, dass wir solch interessante Künstler bei uns in der Region haben“.

Thomas Klockmann arbeitet seit 2003 in seiner eigenen Werkstatt für künstlerischen Siebdruck in Ahrens­burg im Ortsteil Wulfsdorf – dort im „Dorfprojekt“ Allmende auf dem Gelände des ehemaligen AZW (Aus­bildungszentrum Wulfsdorf). Der 1954 in Lübeck geborene Künstler und Grafiker absolvierte zunächst ein Studium der Ethnologie und arbeitete im Anschluß mehrere Jahre in der Völkerkunde-Sammlung der Hansestadt als wissenschaftlicher Mitarbeiter/Kurator. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er ab 1990 an der privaten Hamburger Kunstschule Paulwitz-Matthäi.

Lag der Schwerpunkt seiner Arbeit viele Jahre hauptsächlich im Bereich einer frei aufgefassten Stilleben­malerei, wandte sich Klockmann ab 1999 der computergestützten Grafik zu und verbindet diese Technik seitdem mit dem künstlerischen Siebdruck, der dafür – besonders, wenn er mit den Mitteln der Collage arbeitet – eine spezielle „Schnittstelle“ besitzt. Während die Bildzitate in der Früh- und Hochzeit des Sieb­drucks auf den bekannten Arbeiten z.B. Robert Rauschenbergs noch einer Zeitschrift entnommen waren (meist aus dem Magazin LIFE), eröffnete die Durchsetzung des world wide web einen bis dahin kaum vorstellbaren Zugang zu einer Vielzahl von Bildquellen, die auch inhaltlich an wichtige Themenbereiche angeschlossen werden können.

Für den Künstler ergibt sich die Chance mit dem geschulten Auge des Stillebenmalers im mehrfarbigen Siebdruck eine erzählerisch orientierte Grafik als eine Sammlung von Bildgeschichten zu entwickeln, die von mal zu mal erlaubt, wie er es selbst sagt „von hier nach dort immer weiterzuspringen wie auf den Steinplatten, die bei Planten und Blomen in die Teiche gelegt sind“.

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Familie und Freizeit

Video-Reportage: Die „Schleswig Holstein Music Video Awards“ im KuB

Veröffentlicht

am

So liefen die ersten „Schleswig-Holstein Music Videos Awards“ des Klngstdt e.V. im Oldesloer Kultur und Bildungszentrum. Als Medienpartner waren wir mit unseren Kameras live vor Ort. 

 

Weiterlesen

Familie und Freizeit

„Skandale und Liebe“ mit Scheibner im KuB

Veröffentlicht

am

Foto: Sinnlicht Fotografie/hfr

Bad Oldesloe – Nach dem sehr erfolgreichen Debut-Auftritt 2016 im KuB, kommt Hans Scheibner erneut nach Bad Oldesloe. Am 22. September um 20 Uhr präsentiert er, als einer der dienstältesten Satiriker im Norden, sein neues Programm „Skandale und Liebe“ im KuB-Saal.

Alles hängt mit allem zusammen, sagt Scheibner. So kriegt er es fertig, Donald Trump und seine Mauer in direkten Zusammenhang mit seinen Nachbarn zu bringen, die mit Verbissenheit darüber wachen, dass um Himmels Willen kein fremdes Auto ihre Auffahrt zum Wenden benutzt, und der Brexit erinnert ihn an die Scheidung seiner Freunde: der Mann hat Schluss gemacht, aber er darf doch wohl darauf hoffen, dass seine Ex ihm noch weiterhin die Unterhosen wäscht. Skandale bei Merkel, Erdogan, Dobrindt, und Co. – Skandale aber auch im Seniorenheim, weil Opa Meier  (91) dem Rentner Wagner (89) die schöne Emma Möller (82) ausgespannt hat.

Scheibner erzählt politische und unpolitische Geschichten aus dem Leben. Böse Geschichten über mordlustige Ehefrauen oder komische Geschichten über Wilma – die weinende Waschmaschine. Denn alles hängt eben mit allem zusammen.

Tickets sind online auf KuB-Homepage oder in der Stadtinfo in Bad Oldesloe zu erhalten, Kurzentschlossene können auch an der Abendkasse im KuB noch Tickets erhalten.

Weiterlesen

Familie und Freizeit

Reinbek: Letzte Station der Museumskoffer-Tour

Veröffentlicht

am

Einer der Museumskoffer
Foto: Kreis Stormarn/hfr

Reinbek – Die Wanderausstellung zum 150. Kreisjubiläum „Museum auf Reisen – Besondere Schätze aus Stormarns Museen“ ist an ihrer letzten Wanderstation angekommen: vom 14. September bis 24. September gastiert sie im Feuerwehrmuseum in Ohe (Reinbek).

Dort präsentiert das Feuerwehrmuseum rund um Herrn Jan Papke den besonderen Themen-Koffer mit historischen Exponaten zum Schwerpunkt “Frauen an den Brandherd! – Feuerwehrfrauen im zweiten Weltkrieg und heute“. Daneben sind die weiteren neun Reisekoffer der teilnehmenden Museen zu sehen, die jeweils unterschiedliche Themen und Exponate aus ihrem jeweiligen Museum und mit Bezug zu Stormarns Geschichte zeigen.

Das Feuerwehrmuseum ist nur nach Vereinbarung geöffnet, veranstaltet jedoch am 24. September einen großen Tag der offenen Tür und lädt herzlich ein. Zu den anderen Zeiten sollen Interessierte sich nicht scheuen, Herrn Papke für eine Öffnung zu kontaktieren: Telefon 0172 – 353 7712. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Anlässlich des Kreisjubiläums hat Marianne Lentz vom Stormarnschen Dorfmuseum das Konzept für eine große Kooperationsausstellung aller Stormarner Museen entwickelt. Es ist das erste Mal, dass ein so großes Museums-Netzwerk in Stormarn eine gemeinsame Ausstellung präsentiert und besondere Exponate durch das Kreisgebiet auf Wanderschaft schickt.

Teilnehmende Museen mit Themen-Koffern sind: Schloss Ahrensburg, Stormarnsches Dorfmuseum Hoisdorf, Heimatmuseum Bad Oldesloe, Heimatmuseum Reinfeld, Feuerwehrmuseum Ohe, Museum Rade, Heimatmuseum Bargteheide, Büromaschinenmuseum Koch, Schloss Reinbek, Museum Glinder Mühle.

Wer die Ausstellung noch nicht gesehen hat, sollte die letzten beiden Stationen in Reinfeld und anschließend in Ohe (Reinbek) nutzen und diese einmalige, vielfältige Themenausstellung besuchen.

Weiterlesen

Trending