Folge uns!

Szene

Wacken in den Startlöchern: 16-Jähriger schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Foto: Wacken-Open Air / hfr

Wacken – Über 75.000 Metalheads aus aller Welt entern in dieser Woche wieder das Holy Wacken Land auf ihrer Reise zum 28. Wacken Open Air. Aber wie sich immer wieder zeigt, ist die Wacken-Familie noch viel größer als das Ticketkontigent: „Unsere Facebook-Seite hat gerade eine Million Likes geknackt und auch auf YouTube und Instagram folgen uns mittlerweile jeweils über 100.000 Menschen.Das ist Wahnsinn und pusht uns noch einmal mehr, auch aus der ausverkauften 28. Ausgabe des Wacken Open Airs die geilste Metal-Party der Welt zu machen“, freut sich Holger Hübner, einer der Veranstalter des Festivals.

Der Sound soll weiter verbessert werden: Für die richtige Beschallung dieser Party sorgen in diesem Jahr eine zusätzliche, dritte Reihe Lautsprecher im Zuschauerbereich vor den neu getauften Zwillingsbühnen

„Faster“ und „Harder“. Auch die dritte Bühne im Infield, die neue „Louder“-Stage, hatte bislang nur einige Delay- Lautsprecher – dort ist von nun an auch mehr Power im Einsatz.

Über 40 Kilometer Bauzaun sind an ihrem Platz und 250 Zelte sowie 300 Container wurden aufgestellt. Einer von ihnen wird zum ersten Mal in der Festivalgeschichte eine Filiale der Deutschen Post beherbergen.

Direkt auf dem Festivalgelände wird es Wacken-Postkarten, limitierte Briefmarken mit ganz vielen Pommesgabel-Händen und einen eigenen Festival-Stempel mit dem legendären Wacken-Schädel geben.

Bereits gestern sind mehrere tausend Metal-Fans in Wacken eingetroffen und haben ihre Lager auf den doch recht nassen Campingflächen aufgeschlagen. Bei bestem Wetter war die Stimmung sehr entspannt – leider endete für einen Besucher schon der erste Tag mit schweren Brandverletzungen.

Die Anreise der rund 15.000 Fans verlief aus Sicht der Polizei reibungslos – lediglich kleinere Staus waren auf den Einfallsstraßen zu verzeichnen. Die Autobahn 23 war durchgängig ohne Behinderungen befahrbar. Wie angekündigt führten Einsatzkräfte von Polizei und Zoll Anfahrtskontrollen durch. Sie checkten 102 Fahrzeuge und 161 Insassen, die der Maßnahme mit viel Verständnis begegneten. Nennenswerte Verstöße registrierten die Beamten bei ihren Überprüfungen nicht.

Das Treiben auf dem Veranstaltungsgelände war ruhig und friedlich – Anzeigen wegen Diebstahls oder wegen Körperverletzungen gingen bei der Polizei bis jetzt nicht ein.

Gegen einen Mann allerdings wurde bereits in der Nacht zu heute ein Ausschluss von der Veranstaltung ausgesprochen, weil er insgesamt zehn „Dixi-Klos“ in Brand gesetzt und damit einen nicht unerheblichen Schaden verursacht hatte. Ihn griff eine Streife unmittelbar nach der Tat auf – bei sich hatte er eine Flasche Spiritus. In seiner Vernehmung räumte der Mann die Sachbeschädigung bereitwillig ein.

Um 20.41 Uhr rückten Polizei und Rettungsdienst gemeinsam aus – ein 16-Jähriger hatte einen Grill mit Spiritus befeuert, worauf zunächst die Flasche und schließlich seine Hände und Beine in Brand gerieten. Der Geschädigte erlitt schwerste Verletzungen und kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Hamburger Klinik.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

Ullan&Bator: Ein ungewöhnliches Duo im Oldesloer KuB

Veröffentlicht

am

Foto: Sandra Klein /hfr

Bad Oldesloe – Ulan & Bator haben einen Stil, der sich allen Schubladen verweigert und doch fast alle Genres beinhaltet: Theater, Kabarett, Comedy, A cappella, Slapstick, Dada, Wortspiele, Seriöses neben Albernem, Unterirdisches neben Meta-Ebene und hier und da sogar ein Tanz. Am 25. Februar gastieren sie um 18 Uhr im KuB in Bad Oldesloe.

Alles beginnt damit, dass sich zwei Herren in Grau zwei zufällig gefundene Wollmützen auf den Kopf setzen und damit etwas in Gang setzen, von dem die einen sagen, es sei überraschend, inspirierend und virtuos, andere wiederum sagen, es sei verrückt. Da gibt es zum Beispiel die Pina Bausch-Hommage zweier Fabrikarbeiter, eine dystopische Suite über eine Familie, die die Namen ihrer Kinder gegen Markennamen austauscht und einen Kurs in Business-Yoga, das einem hilft die göttliche Arbeitskraft in sich zu finden und zu optimieren.

Das alles präsentieren die Beiden ohne Einspieler, Dias, Videos oder Lichteffekte, sogar -von zwei Stühlen abgesehen- ohne Requisiten oder Instrumente. Sie verlassen sich als ausgebildete Schauspieler ganz auf ihre Mittel: Körper, Stimme, Gestik, Mimik, tonnenweise Fantasie und Haltung. „Sie begeistern nicht nur Freunde des abseitigen Humors, sondern öffnen Türen für jene, die sich bisher für derlei „Abgefahrenes“ unzugänglich hielten“, versprechen die Veranstalter.

Ulan & Bator sind Sebastian Rüger und Frank Smilgies bezieungsweise auch umgekehrt. Wer Bator und wer Ulan ist, ist noch immer nicht geklärt. Beide sind Schlagzeuger, beide ausgebildete Schauspieler, beide Jahrgang `67 und beide Familienväter von zwei Kindern. Seit 2001 bilden sie das Ensemble Ulan & Bator, das 2011 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet wurden.

Seit Oktober 2015 begeistern sie außerdem in fast durchgehend ausverkauften Vorstellungen als Mitglieder des Stammensembles der Münchner Lach & Schießgesellschaft Publikum und Kritik.

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de

Preise: VVK: 23,50 Euro / 17,50 Euro (erm.), AK: 25,50 Euro / 19,50 Euro (erm.)

Weiterlesen

Fotogalerien

Fotoimpressionen: ElKaNa 2 – Part I

Veröffentlicht

am

Elmenhorst – Ein paar Fotos von der ausverkauften ElKaNa II am 10. Februar 2018 in der Mehrzweckhalle in Elmenhorst. Der EKV präsentierte wieder ein Programm mit zahlreichen Gardenauftritten. Als Gäste waren Tanzmariechen Josy und eine Showgruppe der Nordlichter mit dabei. 900 Besucher kamen in die geschmückte Halle und feierten zum Teil bis in die Morgenstunden.

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Sean O´Brian lädt zum Konzert ins „Old Esloe“

Veröffentlicht

am

Sean O´Brian alias Manfred Brembach bei einem früheren Auftritt im Old Esloe.
Archivfoto: SL

Bad Oldesloe – Die von Dr. Manfred Brembach ins Leben gerufene Konzertreihe „live & unplugged – Séan O’Brian und Freunde“ findet am 24. Februar eine Fortsetzung in der kleinen Musikkneipe „Old Esloe“ in Bad Oldesloe.

Manfred Brembach (Gesang, E-Violine und Gitarre), Irland-Kenner, hat als Musiker in vielen Bands Jazz- Rock- und Folkgeige gespielt und mehrere Instrumental-CDs unter dem Projektnamen „Elonia“ veröffentlicht, 25 Jahre war er der Veranstalter der „Pure Irish Drops“ für die Stadt Bad Oldesloe. Er hat nun unter seinem musikalischen Pseudonym „Séan O’Brian“ erneut Freunde zusammengerufen, mit denen er das Motto des Abends: „nicht nur irische Songs, Tunes & Balladen“ mit Musik und Leben erfüllen will.

Wie der Untertitel sagt, dürfen sich die Gäste auf ein weitgespanntes Spektrum handgemachter Musik freuen. Im Gegensatz zu den vorhergehenden und stets ausverkauften Abenden der letzten zwei Jahre gibt es einen kleinen Unterschied: diesmal werden nicht nur irische und schottische, sondern auch deutschsprachige Songs und Balladen interpretiert.

Dass es aber über weite Strecken auch wieder wie in einem irischen Pub zugeht, dafür sorgen vor allem die Gastmusiker Michael Lempelius und Bernd Unstaedt.

Michael Lempelius, geborener Kieler, spielt Bouzouki, Mandoline, Banjo, Gitarre und Tinwhistle. Er wurde von seinen älteren Schwestern als Heranwachsender zu einem Liederjan-Konzert mitgenommen und entdeckte dort seine Begeisterung für folkloristische Musik. Er fühlte sich zunächst zur irischen Musik hingezogen und lernte – wie sein früheres Vorbild „Dubliners“-Sänger Luke Kelly – Fivestring-Banjo. Er schwenkte dann aber zur irischen Bouzouki, wie sie „Planxty“-Musiker Andy Irvine spielt, um. Spielte in diversen irischen Bands, vor allem bei „Black Bush“, tourte jahrelang mit dem Mundharmonikaspieler Brendan Power und lebte 8 Jahre in London. Ab 2009 war er Mitglied in der bekannten Gruppe „Liederjan“, spielt inzwischen aber mit seinem langjährigen musikalischen Freund Klaus Janke in dem Duo „Tweii“ zusammen, das 2016 auch im KuB gastierte.

Aus Kiel kommt ein weiterer musikalischer Freund nach Bad Oldesloe angereist: Bernd Unstaedt (fiddle, Mandoline, Banjo, Gesang), eine altgestandene und feste Größe aus der Kieler folk-Szene. Unstaedt und Brembach lernten sich bereits 1987 in Dingle, Co. Kerry, kennen Unstaedt war damals für mehrere Wochen auf der Grünen Insel, um das fiddle-Spiel an der Quelle zu studieren. Viele weitere Irland-Aufenthalte und das Zusammenspiel mit irischen Musikern folgten. Er ist heute einer der wichtigsten Fiddler im norddeutschen Raum, spielt aber ebenso hervorragend Mandoline und Gitarre. Zuletzt gastierte er mit seiner Band „The Inner Tradition“ im Oktober 2016 im „Old Esloe“.

Die Nachwuchssängerin Sophie hat auch schon einige Auftritte in Bad Oldesloe hinter sich und wird mit einigen englischen Titeln, u.a. von Ed Sheeran, den musikalischen Bogen von Irland nach England spannen.

Henning von Burgsdorff (Gesang, Gitarren, Cajón) und Jens Pantel (Gesang, Bass, Gitarre) sind natürlich auch wieder mit von der Partie, sie wirken musikalisch unterstützend und auch solistisch mit. Die Liste der Musiker/innen und Bands, mit denen und in den von Burgsdorff mitgespielt oder bei CD Aufnahmen mitgewirkt hat ist lang und namhaft, genannt seien hier nur Inga Rumpf und Hans Scheibner. Pantel kennt man von „Squires & Maid“, „Kornfield“, „Adonis and friends“ und der „Boy Kott Band“.

Da die Plätze im „Old Esloe“ begrenzt sind, ist es empfehlenswert, sich die Eintrittskarten im Vorverkauf direkt in der Kneipe (geöffnet donnerstags bis samstags- ab 19 Uhr) zu sichern.

live & unplugged: Séan O’Brian und Freunde präsentieren: „nicht nur irische Songs, Tunes & Balladen“. Samstag, 24.02.2018 ab 20 Uhr im „Old Esloe“, Hamburger Str. 37, Bad Oldesloe

Der Eintritt kostet: 10 Euro.

Weiterlesen

Trending