Folge uns!

Allgemein

Landesmeisterschaften: Junge Stormarner Turner erfolgreich

Veröffentlicht

am

Jannsi Elfert
Foto: von Seelen/hfr

Lübeck – 13 junge Turner durften dieses Jahr an den Landeseinzelmeisterschaften teilnehmen. Die Jüngeren starteten im Pflichtprogramm, die Großen in der Kür. Erstmalig war auch der Jahrgang 2009 zugelassen, worauf sich die Nachwuchsturner schon sehr gefreut haben.

Die Pflichtturner waren in Kücknitz zu Gast, wo 70 Turnern in den Jahrgängen 2000 bis 2009 ihre Landesmeister austurnten. Insgesamt präsentierten sich die Stormarner sehr gut und zeigten alle sehr saubere Übungen und einen vergleichsweise guten Leistungsstand.

Jorris Kieling (TSV Bargteheide) verteidigte seinen Landesmeistertitel im Jahrgang 2006, wenn auch knapper als im letzten Jahr, da er die Bodenübung etwas verturnte. Dafür erhielt er an seinem Paradegerät, den Ringen, 16,2 von 17 Punkten. Also eine Übungen, die fast optimal ausgeturnt wurde. Niklas Schwarzmayr (TSVB) kam auf Platz 6. Benedikt Schröder (VfL Oldesloe) schaffte es bei den 2004er mit guten Leistungen an allen Geräten auf den Bronzerang, ebenso Julius Meyer (TSV Bargteheide) bei den 2009ern. Dieser baute in alle Übungen kleine Patzer ein, sonst wäre die Silbermedaille durchaus drin gewesen.

Foto: Von Seelen/hfr

Bei den 2009ern wurde der Stormarner Turner aus Glinde, Jannis Elfert, souverän Landesmeister. Jannis zeigte wieder deutlich, dass er ein echter Wettkampfturner ist und überraschte seine Mutter, die auch seine Trainerin ist, mit weit besseren Leistungen als im Training. An zwei Geräten präsentierte er fast fehlerfreie Übungen und bekam von 15 möglichen Punkten am Barren 14,2 und am Reck 14,3 Punkte.

Sascha Hartleben (TSV B) turnte einen sehr guten Wettkampf und konnte seine Leistung im Vergleich zu den Kreismeisterschaften an allen Geräten deutlich steigern. Er turnte sich auf Platz 5 mit 0,4 Punkten Vorsprung vor dem Oldesloer Turner Granit Salihu. Erst seit einem halben Jahr ist Tewe Fritzsche (TSVB) beim Turnen dabei und hat in der kurzen Zeit schon gut zu seinen bargteheider Mannschaftskameraden aufschließen können. Bei Pauschenpferd und Barren fehlt noch die Sicherheit in der Ausführung, aber Tewe hat den Wettkampf super gemeistert und freute sich über Platz 7 von 11 Startern. Ian Stettinger konnte sich ebenfalls gut in seinem Teilnehmerfeld behaupten und wurde von den 8 Teilnehmern 4. Platz.

Die Kürturner mussten für Ihren Wettkampf nach Elmshorn. Leider waren nur sehr wenige Teilnehmer für den Kürwettkampf gemeldet. Jahrgang 2000/2001 waren die Bargteheider unter sich. Da Luis krank war, turnten Nicolai und Rasmus zusammen und Nicolai hatte am Ende die Nase vorn und wurde Landesmeister, Rasmus bekam Silber.

Mathis Kieling hatte zwei Mitstreiter beim Jahrgang 2002/2003. Er verpatzte seine Reckübung und musste sich daher den anderen beiden geschlagen geben. Trotzdem durfte er die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Allgemein

Kontrollen: Polizei sagt Rasern und Dränglern den Kampf an

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Schleswig-Holstein / Stormarn – In der Verkehrssicherheitsarbeit legt die Landespolizei Schleswig-Holstein in dieser Woche (21. bis 27. August) einen besonderen Schwerpunkt bei der Überwachung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten und sogenannter Aggressionsdelikte, zum Beispiel Drängeln im Straßenverkehr. Eine Woche lang wird im ganzen Land verstärkt kontrolliert.

„Möglichst flächendeckend werden wir besondere Einrichtungen wie Krankenhäuser, Pflegeheime, Unfallhäufungsstellen und Deliktsbrennpunkte einbeziehen und an Streckenabschnitten kontrollieren, die aufgrund der örtlichen Verhältnisse besondere Gefahrenstellen sind“, erklärt Axel Behrends, im Landespolizeiamt Schleswig-Holstein zuständig für die Verkehrssicherheitsarbeit.

Die Landespolizei kontrolliert regelmäßig das ganze Jahr über, ergänzt diese Kontrollen jedoch mehrmals im Jahr mit europaweit abgestimmten Schwerpunktwochen, z.B. zu Alkohol u. Drogen, Schwerlastverkehr, Anschnallgurt u. Handy oder Geschwindigkeit. Die Polizeidirektionen in der Fläche werden dazu je nach Verfügbarkeit, ihre Kontrolltätigkeiten mit stationären, teilstationären und mobilen Überwachungsanlagen selbstständig verstärken.

„Es liegt auf der Hand das Thema Rasen und Drängeln aufzugreifen, denn bei Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang ist nicht angepasste Geschwindigkeit die Hauptunfallursache. Wir wollen sensibilisieren und mit solchen Aktionen das Geschwindigkeitsniveau dauerhaft senken“, so Axel Behrends.

Im vergangenen Jahr starben auf den Straßen Schleswig-Holsteins insgesamt 114 Menschen, über 16.000 sind verletzt worden. Die Landespolizei Schleswig-Holstein setzt daher zur Senkung der Unfallzahlen und Reduzierung der Unfallfolgen auf fortlaufende Überwachungs- und Aufklärungsarbeit, um Risiken und Folgen des Fehlverhaltens im Straßenverkehr deutlich zu machen und repressiv gegen Verstöße vorzugehen.

Zum Hintergrund von TISPOL: TISPOL (Traffic Information System Police) wurde durch die Verkehrspolizeien Europas gegründet, um die Verkehrssicherheit und Strafverfolgung europaweit zu verbessern. Das Hauptziel von TISPOL ist die Reduzierung der Anzahl der Getöteten und Schwerverletzten auf Europas Straßen. Die ständigen Schwerpunktthemen sind u.a. Geschwindigkeit, Sicherheitsgurt, Alkohol und Drogen und auch der gewerbliche Güter- / Personenverkehr.

Weiterlesen

Allgemein

Glinde: Französich-Kurse für Kinder starten wieder

Veröffentlicht

am

Foto: Tanja Woitaschek/Stadt Glinde/hfr

Glinde – Ab 6. September haben Kinder von 3 bis 12 Jahren wieder die Möglichkeit an einem der begehrten Spielkurse teilzunehmen, die auf Französisch angeleitet werden.

Spielerisch werden hier nicht nur Sprachkenntnisse, sondern auch französische Kultur vermittelt.

Die Kurse für die jüngeren Kinder finden jeweils mittwochs ab 14 Uhr in der KiTa „Wirbelwind“ statt. Die Gruppe für die fortgeschrittenen, älteren Kinder findet mittwochs von 17 bis 18 Uhr im St.-Sébastien-Zimmer im Marcellin-Verbe-Haus, 1. OG, Markt 2 statt.

Weitere Infos und Anmeldung:

Kursleiterin: Maj Sumfleth, Telefon: 040 – 710 83 98

KiTa „Wirbelwind“ Herr Glöckner Gerhart-Hauptmann-Weg 24

21509 Glinde

Telefon: 040 – 710 44 03

E-Mail: kita.wirbelwind@glinde.de

oder

Stadt Glinde: Tanja Woitaschek, Telefon: 040 – 710 02 212 E-Mail: tanja.woitaschek@glinde.de

Weiterlesen

Allgemein

Kein Pokalwunder in Lübeck: SV Eichede verliert mit 0:4

Veröffentlicht

am

Archivfoto: SL

Eichede – Der SV Eichede hat sein erstes DFB-Pokalspiel der Vereinsgeschichte gegen den Zweitligisten und mehrfachen deutschen Meister 1. FC Kaiserslautern mit 0:4 verloren.  Der Underdog aus Stormarn überraschte vor über 4000 Zuschauern in der Anfangsphase durchaus und spielten im Lübecker Lohmühlestadion munter nach vorne. Ein Tor gelang dem SVE allerdings nicht.

Nach dem Rückstand in der 17. Minute wurde der 1. FCK stärker und legte noch vor der Pause das 0:2 nach. Damit war die Aufgabe für den SVE natürlich deutlich größer geworden, wenn man das Pokalmärchen schreiben wollte. Doch in der zweiten Halbzeit konnte der Zweitligist den Vorsprung gegen den leidschaftlich kämpfenden Oberligisten nicht nur behaupten, sondern sogar noch um zwei Tore ausbauen. Am Ende hieß es dann 0:4 aus Sicht der Steinburger.

„Das war schon eine richtig gute Erfahrung für uns“, so SVE-Coach Dennis Jaacks. Die Zuschauer feierten ihren SV Eichede trotz der Niederlage für einen couragierten Auftritt, der das Spiel durchaus nicht so aussehen ließ, als wenn drei Ligen zwischen den Gegnern lagen.

Aufstellung SVE: Barkmann, Kleine, Facklam, Maltzahn, Grant (Wechsel 66. M. Schubring), Bieche ( Wechsel 46. Janelt), Schubring, Al Tamemy, Bojarinov, Wurr, Ehlers (Wechsel 66.  Bremser)

Tore: 0:1 Osawe, (17.), 0:2 Atik (40.), 0:3 Osawe 0:4 Moritz (85.)

 

Weiterlesen

Trending