Folge uns!

Bad Oldesloe

Rock am Schloss: Lions bringen neue Besetzung auf die Bühne

Veröffentlicht

am

Initiatoren und Unterstützer von Rock am Schloss (v.l.): Landrat Henning Görtz, Martin Freiherr von Jenisch, Hanna Dreu und Tristan Riedinger von der Band „Days of Northern Lights“, Rolf Rüdiger Reichardt, Elisabeth Ramcke, Uwe Kugel und Stefan Woelke. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Ein Klassiker mit neuer Besetzung: Das Benefizkonzert „Rock am Schloss“ bringt in diesem Jahr mit „The Magic of Queen“ und „Days of Northern Lights“ gleich zwei neue Bands auf die Bühne.

Seit 2003 organisiert der Lions Club Stormarn das Benefizkonzert. „Nach den großartigen Konzerten mit Stone und Jeden Tag Silvester konnten wir mit der exzellenten Queen-Coverband The Magic of Queens aus Regensburg eine super Band gewinnen“, ist Rolf Rüdiger Reichardt vom Lions Club Stormarn überzeugt. Bandleader ist Markus Engelstädter. „Der ist in Süddeutschland eine Berühmtheit“, sagt Reichardt. Supporten wird den Auftritt die Oldesloer Nachwuchsband Days of Northern Lights, die es gerade ins Finale vom MusicStorm geschafft hat. Diesem Auftritt ist es zu verdanken, dass die Musiker nun in Blumendorf spielen. „Wir haben uns den Auftritt in Ahrensburg angesehen und waren direkt begeistert“, sagt Reichardt. Daraufhin habe er angefragt und eine Zusage bekommen.

Für Days of Northern Lighst erfüllt sich damit ein kleiner Traum. Sängerin Hanna Dreu: „Hätten wir gewusst, dass so viele vom Lions Club zuschauen, wären wir wohl noch ein bisschen nervöser gewesen.“

Auch für Schlagzeuger Max Wiechmann ist das ein besonderer Auftritt: „Bei den bisherigen „Rock am Schloss“-Konzerten war eher hinter der Bühne und habe mit Thomas Gericke die Video-Show betreut“, sagt der Oldesloer. Jetzt auf der Bühne zu stehen sei schon ein kleines Ziel von ihm gewesen.

Der Lions Club hat mit den Benefizkonzerten in der Remise des Schloss Blumendorf bislang rund 200.000 Euro für gemeinnützige Zwecke eingenommen. „Wir decken mit diesem beiden Bands wieder eine attraktive musikalische Bandbreite ab“, sagt Uwe Kugel, der beim Lions Club für die Finanzplanung rund um das Konzert verantwortlich ist. Er sei daher zuversichtlich, dass sein Verein auch in diesem Jahr wieder einen Überschuss von mehr als 20.000 Euro erwirtschaften könne. Die Erlöse werden an Initiativen und Vereine gespendet, die sich um hilfsbedürftige Stormarner Kinder und Jugendliche kümmern.

„Unser Konzert wird nach wie vor ganz wesentlich von Sponsoren und ehrenamtlicher Hilfe getragen“, sagt Lions-Präsident Stefan Woelke. Allen voran durch Martin Freiherr von Jenisch, der dem Club in jedem Jahr die historische Remise und die Infrastruktur seines Betriebes zur Verfügung stelle.

DRK, THW und die Feuerwehr aus Bad Oldesloe helfen wie in den Vorjahren, und die Mitglieder des Lions Club Stormarn mit Familien und Freunden sowie der Leo Club Stormarn sorgen ehrenamtlich für Organisation und Catering.

Die Tickets kosten in diesem Jahr unverändert 15 Euro im Vorverkauf und 17,50 Euro an der Aabendkasse. Karten für das Benefizkonzert „Rock am Schloss“ in der Remise des Schloss Blumendorf (Sonnabend, 9. September, Einlass 19 Uhr) gibt es bei Ramcke Datentechnik unter 04531/880 440 und in den bekannten Vorverkaufsstellen.

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

SPD-Bundestagskandidat absolviert Praxistag in der OASE

Veröffentlicht

am

Alexander Wagner informierte sich über das Buchprojekt „Wir sind Wer(t)! Familien stellen sich und ihre Wertevorstellungen vor“ mit OASE-Leiterinnen Wiebke Finck (li.) und Andrea Kefrig-Blase (re.)
Foto: SPD/hfr

Bad Oldesloe – Alexander Wagner, der SPD-Bundestagskandidat für Segeberg/ Stormarn-Mitte, hat das Mehrgenerationenhaus OASE in Bad Oldesloe besucht und im Rahmen eines Praxistages die Arbeit hautnah miterlebt. „Die OASE in Bad Oldesloe zeigt mit ihrer Arbeit, wie gut die Zusammenarbeit und Solidarität zwischen den verschiedenen Generationen funktionieren kann.“

Neben einem Gespräch mit den Vorständen Andrea Kefrig-Blase und Wiebke Finck nahm Wagner an der Dienstbesprechung der Tagespflegepersonen der Kinder-Notfallbetreuung teil, warf einen Blick in die Kinderbetreuung und diskutierte beim Seniorenfrühstück über Tagespolitik.

Wagner zu seinem Praxistag: „Hier merkt man, dass Generationengerechtigkeit wirklich groß geschrieben wird. Im Mittelpunkt der Arbeit in der OASE steht das Credo, niemanden zurückzulassen, zweite Chancen für jung und alt zu ermöglichen, verlässlich zu sein und ein offenes Ohr zu haben.

Ein wichtiges Thema beim Seniorenfrühstück war die Frage nach einer Rente, die auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten reichen wird. „Auch langfristig sollen alle Menschen auf eine sichere und stabile Rente vertrauen können. Ältere Menschen sollen so weiterleben können wie sie es gewohnt sind. Gleichzeitig sollen die Beiträge für die Altersvorsorge die junge Generation nicht zu sehr belasten. Das ist ein zentrales Anliegen der SPD und auch von mir“, so Wagner.

„Ich konnte mich heute in der OASE davon überzeugen, wie gut sich die Generationen untereinander helfen und unterstützen können“, so Wagner.

Wagner zeigte sich beeindruckt von den vielen Aufgaben, die die OASE umsetzt: Kinderbetreuung, Notfallbetreuung für die Stiftung Beruf und Familie Stormarn, Seniorenarbeit, offene Kinder- und Jugendarbeit auf Spielplätzen sowie die Trägerschaft für die offene Ganztagsschule an zwei Grundschulen in Bad Oldesloe. Und bei allem war die OASE stets Vorreiterin in der Region. Er versprach, sich als zukünftiger Abgeordneter weiter für die Förderung der Mehrgenerationenhäuser einzusetzen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Verbrauchergemeinschaft besuchte die „Elphi“

Veröffentlicht

am

Teilnehmer der Konzerthausführung
Foto: Waltraut Broschinsky

Bad Oldesloe/Hamburg – Die Verbrauchergemeinschaft Stormarn war wieder unterwegs. Dieses Mal war die neue Hambruger Elbphilharmonie das Ziel. 30 Teilnehmer hatten die Gelegenheit die Elbphilharmonie ganz intim von innen zu erleben. Die Gästeführerin informierte die Zuhörer ausführlich von der ursprünglichen Idee, im ehemaligen Kaispeicher einen kleinen Konzertsaal zu bauen, bis zur endgültigen Umsetzung mit drei Konzertsälen, Gastronomie,  einem Hotel von der 6. bis zur 20. Etage, und Wohnungen.

Zuerst ging es über die 82 m lange Rolltreppe, Tube genannt, hinauf zum ersten Panoramafenster. Von dort ging es direkt weiter über eine kleine Rolltreppe in die 8. Etage, der Plaza, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Hier befinden sich auch die Treppenhäuser für den großen und kleinen Konzertsaal.

Auf die Frage nach der Reinigung der Fassade  erklärte die Gästeführerin, dass die Fensterputzer sich an dafür oberhalb des Daches vorgesehenen Haltevorrichtungen abseilen, was aus Sicherheitsgründen aber nur von Mai bis Oktober durchgeführt werden darf.

„Der Höhepunkt war der Besuch in der 13. Etage, mit Zutritt in den Großen Saal, in dem gerade an der Orgel geprobt wurde. So bekam die Gruppe einen Eindruck von der einzigartigen Akustik. Im Anschluss erfolgte noch ein Spaziergang zum Besuch des Zollmuseums und eine Schifffahrt auf der Elbe bei herrlichem Sommerwetter, was zum Gelingen des Programms beitrug“, berichten die Organisatoren von der Verbrauchergemeinschaft.

Da die Nachfrage zu dieser Veranstaltung sehr groß war, wird die Verbrauchergemeinschaft  weitere Termine zur Konzerthausführung in Hamburg anfragen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Mit diesem Programm startet das KuB aus der Sommerpause

Veröffentlicht

am

KuB-Managerin Inken Kautter mit dem neuen Veranstaltungsprogramm. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Nach der Sommerpause startet das Kultur- und Bildungszentrum (KuB) in Bad Oldesloe mit einem frischen Programm in die neue Spielzeit. Das KuB-Team hat für die Zeit zwischen September und Dezember 70 Konzerte, Lesungen, Filmreihen und Vorträge zusammengetragen.

„Was in Bad Oldesloe immer gut läuft, sind Lesungen und Vorträge“, sagt Inken Kautter. Über zwei Programmpunkte freut sich die KuB-Managerin besonders. Einer ist der Reisevortrag des rollstuhlfahrenden Weltenbummlers Andreas Pröve über Myanmar (19. Oktober, 19 Uhr). Der andere ist die Lesung „Das deutsche Krokodil“ (16. November, 19 Uhr) von Ijoma Mangold, dem stellvertretenden Feuilleton-Leiter der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Weiterhin im Programm sind die bewährten Klngstdt-Formate Mary Stolpe und die Quality Zeit, die im September mit der besonderen Ausgabe „Superwahljahr“ (9. September, 20 Uhr) startet. Ein ganz neues Genre eröffnen die „schleswig-holstein music video awards“, eine Filmpreisverleihung, bei der die Oldesloer Oscars vergeben werden (16. September, 20 Uhr). Kautter hob die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Klngstdt e.V. ausdrücklich hervor. Der Musikerverein habe bereits in der ersten Spielzeit für so manches Highlight gesorgt und sei offen für neue Ideen.

Abgeschafft wurde hingegen das mobile Kino – trotz zuletzt ausverkaufter Vorstellungen. „Es gibt in der Stadt jetzt wieder ein Kino und wir wollen keine Konkurrenzsituation schaffen, indem wir hier staatlich subventioniertes Kino anbieten“, erklärt Kautter.

Die Vorstellung des neuen Programmheftes nahm die KuB-Managerin auch zum Anlass, Bilanz zu ziehen: „Wir hatten eine zufriedenstellende Auslastung, seitdem das KuB eröffnet wurde.“ Bei den Oldesloern werde das neue Kulturzentrum gut angenommen, die meisten Veranstaltungsreihen hätten sich bewährt.

Seit der Eröffnung im September 2016 besuchten rund 16.000 Menschen knapp 180 Veranstaltungen. Für Inken Kautter ein gutes Ergebnis. Ausgeschöpft ist das Potenzial ihrer Meinung nach noch nicht: „Wir würden gerne auch noch mehr Gäste aus dem Oldesloer Umland ansprechen.“

Doch das derzeitige Budget von 100.000 Euro lässt nicht mehr zu. Ein Drittel der Summe geht in Werbekosten wie Flyer und Plakate, der Rest fließt in die Veranstaltungen. Mehr Geld wird es für den Kulturbereich angesichts knapper Haushaltskassen jedoch nicht geben. Immerhin aber vorerst auch nicht weniger: „Dennoch werden wir im nächsten Jahr die Sommerpause verlängern“, so Kautter. Auch an Ostern werde es kein Programm geben. Stattdessen wolle sich das Kulturteam der Stadtverwaltung vermehrt auf „Umsonst und draußen“-Angebote konzentrieren, um in der Oldesloer Innenstadt auch außerhalb der Geschäftszeiten mit Kultur zu beleben.

Das Programmheft wird an alle Oldesloer Haushalte verteilt und liegt unter anderem in der Stadtinfo im KuB, Beer-Yaacov-Weg 1, aus. Dort gibt es ab sofort Tickets für alle Veranstaltungen im Vorverkauf. Infos unter 04531 504-195 und www.kub-badoldesloe.de.

Weiterlesen

Trending