Links: Eddi Kadrija, rechts: Meriton Rexhepi. Foto: Torsten Helmke

Bad Oldesloe / Hamburg Es war der erhoffte große Wurf oder man kann er sagen, der große Schlagabtausch. Der Jugendtrainer und Amateurboxer Meriton Rexhepi hat in Hamburg Geschichte in seinem Sport geschrieben und den bisherigen Höhepunkt seiner Laufbahn erreicht. „Seine“ Jugendlichen des Boxprojektes der Stadt Bad Oldesloe (Sport vor Ort) sind nun richtig stolz auf ihren Trainingsleiter, der für viele auch ein Vorbild ist.

Im Juli ist die ganze Gruppe gemeinsam mit der Mitarbeiterin des Sachbereiches Jugendarbeit nach Hamburg Wilhelmsburg gefahren. Das Ziel ein Boxkampf mit ihrem Trainingsleiter.

Zusammen konnten sie  bei der Veranstaltung „Hamburg boxt“ miterleben, wie Meriton seinen Gegner, den Profiboxer  Eddi Kadrija, in 4 Runden a drei Minuten nach Punkten besiegte. Es war das erste Mal in der Boxgeschichte, dass Amateure gegen Profiboxer antraten.

Die Veranstaltung begann mit mehreren Kämpfen im olympischen Stil der deutschen gegen die moldawische Nationalmannschaft. Danach wurde es besonders spannend für die Oldesloer Besucher, die zahlreich angereist waren.

Zwei Boxer der Hamburg Giants, die in der Bundesliga kämpfen, stiegen gegen Profikämpfer in den Ring. Einer der Beiden war Meriton (Toni) Rexhepi. Schon beim Einmarsch wurde die Begeisterung und Unterstützung lautstark deutlich gemacht.

Als am Ende Meriton als Sieger feststand fand der Jubel kaum ein Ende. Eine wahre Sensation, der Amateur besiegt den Profi.

Seit April leitet Meriton wöchentlich eine Trainingsgruppe für Jugendliche im Alter zwischen 14 und 21 Jahren im Rahmen der offenen Jugendarbeit im Projekt Sport vor Ort. Immer donnerstags treffen sich seither 20–30 Jugendliche in der Kampfkunstschule Mushin um das Boxen zu lernen und die allgemeine Fitness zu verbessern.

Auch Meriton selbst hat als Jugendlicher im städtischen Projekt Sport getrieben und von dort aus den Weg zum Leistungssport  beschritten, in dem er jetzt diesen großen Erfolg feiern konnte.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT