Stormarner Polizei im Einsatz Foto: SL ARCHIV

Bad Oldesloe – Wie die Polizei erst heute mitteilte, wollte sich am 3. Juni der Fahrer eines Audi auf der A21 bei Bad Oldesloe einer Polizeikontrolle entziehen.

Er gefährdete dabei mehrere Verkehrsteilnehmer bevor sich der 37-Jährige mit seinem Fahrzeug überschlug. Jetzt sucht die Polizei nach den Fahrern der Fahrzeuge, die von dem Mann gefährdet wurden.

Auf der Fluchtfahrt fuhr der weiße Audi von der A21 an der Anschlussstelle Oldesloe Nord ab und anschließend in Richtung Nütschau. Vor ihm fuhr ein Kleinwagen, vermutlich VW Polo. Der Audi überholte den Wagen vor einer Kuppe – und das trotz Gegenverkehr. Um einen Unfall zu vermeiden, musste sowohl der VW Polo, als auch der entgegenkommende Opel Astra bis zum Stillstand abbremsen.

Zwischen Vinzier und Neverstaven verlor der Audi-Fahrer auf der Kreisstraße 64 in Folge nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich.

Der Fahrzeugführer, ein 37-jähriger Hamburger, verletzte sich dabei leicht und entfernte sich dann zu Fuß unerlaubt vom Unfallort. Der Hamburger konnte im Rahmen der Nahbereichsfahndung festgenommen werden. Es wurde Alkoholkonsum festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 0,91 Promille Weiter ist der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und hat den PKW ohne Erlaubnis des Halters geführt.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT