Folge uns!

Lütjensee

Lütjensee: Viel Partei-Prominenz beim Jahresempfang der CDU Stormarn

Veröffentlicht

am

Nach der Ehrung von links: Tobias Koch Rainer Wiegard, Henning Görtz und Norbert Brackmann. Foto: CDU Stormarn

Lütjensee – Kreisvorsitzender Tobias Koch konnte über 70 Teilnehmer an dem diesjährigen Jahresempfang in Lütjensee begrüßen.

Unter ihnen auch Landrat Henning Görtz, der es auch übernahm, Rainer Wiegard, Finanzminister a.D., zu ehren. Beide sind Bargteheider und es verbindet sie eine lange Freundschaft. Ihre Wege kreuzten sich sowohl im politischen als auch privaten Bereich. Görtz dankte Wiegard für sein politisches Engagement, das mit dem Eintritt in die CDU 1975 begann und nun seit dem Juni als Landtagsabgeordneter in Schleswig-Holstein endete. In der Zeit von 2005 bis Juni 2012 führte Wiegard das Finanzministerium.

Tobias Koch übernahm es, Hubert Priemel für sein Lebenswerk zu ehren, der seit 57 Jahren Mitglied der CDU ist. Seine Wege führten ihn über die Junge Union, die er in Ahrensburg gründete, zum Stadtverordneten in Ahrensburg. Er wechselte später in den Kreis Stormarn und wurde dort 1974 zum Kreistagspräsidenten gewählt. Diese Position hatte Priemel 24 Jahre inne. Nach seinem Ausscheiden aus dem Kreistag 1998, übernahm er den Vorsitz der Senioren Union des Kreises, den er in diesem Jahr abgab.

Karin Dettke, CDU Wesenberg, und Bürgermeisterin des Ortes, wollte eigentlich ihr Amt, das sie ununterbrochen seit 2003 ausübt, abgeben. Sie sollte für ihr unermütliches Engagement geehrt werden. Zur Freude aller Anwesenden, verkündete sie während der Ehrung, dass sie nun doch noch einmal kandidiert.

Gunda Peters, CDU Badendorf, wurde für Engagement als Mitglied der Gemeindevertretung, Schatzmeisterin und dann Vorsitzende des Ortsverbandes Badendorf geehrt. Sie tritt nicht wieder an.

Weitere 19 Ehrungen konnte Koch für die CDU-Treue vornehmen, davon zwei für 25 Jahre, elf für 40 Jahre und vier für 50 Jahre.

Norbert Brackmann, MdB, dankte nach ihrem Vortrag Sabine Schaefer-Kehnert vom „Hospiz Ahrensburg e.V.“ für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit für das Hospiz und das ihrer Mitstreiter. „Ohne das Ehrenamt könnte unsere Gesellschaft gar nicht so funktionieren. Es ist unverzichtbar und wir sollten nicht aufhören, den Ehrenamtlichen Danke zu sagen“, so Brackmann.

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trittau

Grönwohld: Überholmanöver verursachte offenbar schweren Unfall

Veröffentlicht

am

sl

Symbolfoto: Stormarnlive

Grönwohld / Trittau – Am 30.07.17, gegen 17:45 Uhr, kam es erneut zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 404 in Höhe der Anschlussstelle Grönwohld ( wir berichteten). Zuletzt hatte es wenige Kilometer weiter am 28.07.17 auf der B 404 einen schweren Verkehrsunfall gegeben.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand befuhr eine 66-jährige mit ihrem Pkw Audi Q 5 die B 404 in Richtung Schwarzenbek. In Höhe Grönwohld wollte die Fahrerin offenbar einen vorausfahrenden Transporter mit Anhänger überholen. Dabei stieß der Pkw frontal mit einem entgegenkommenden Pkw Lexus zusammen.

Im Bereich der Unfallstelle ist durch Verkehrszeichen die Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h begrenzt und es besteht Überholverbot.

Durch den Verkehrsunfall wurden insgesamt 8 Personen verletzt. Pkw Audi Q 5 aus Heidelberg: Fahrerin 66: leicht/ Insassen: 29 m leicht, 33 w schwer, 23 Monate m leicht, 7 Wochen w leicht. Pkw Lexus aus Berlin: Fahrerin 37 weiblich, lebensgefährlich/ Insassen: 38 m schwer, 2 Jahre m leicht. Alle Verletzten kamen in ein Krankenhaus.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde ein Unfallsachverständiger angefordert. Ferner wurden der Pkw Audi und der Führerschein der Audi-Fahrerin sichergestellt.

Die B 404 war zwischen den AS Grönwohld und Trittau Nord für die Unfallaufnahme und Bergung bis 22:00 Uhr voll gesperrt.

Im Einsatz waren 7 Streifenwagen, 2 Rettungshubschrauber, 2 NEF, 5 RtW, SEG Stormarn, Org-Leiter Rettungsdienst, Leitender Notarzt sowie die Freiwilligen Feuerwehren Grönwohld und Lütjensee.

Weiterlesen

Trittau

B404: Schwerverletzte nach PKW-Kollision

Veröffentlicht

am

Rettungshubschrauber im Einsatz
Archivfoto: SL

Grönwohld/Trittau – Auf der B404 hat es zwischen der Abfahrt nach Grönwohld und Lütjensee und Trittau am Sonntagabend einen schweren Verkehrsunfall gegeben.

Aus noch ungeklärter Ursache sollen nach den bisherigen Erkenntnissen zwei Fahrzeuge frontal miteinander kollidiert sein. Wie es zu diesem Zusammenstoß kommen konnte, ist unklar.

In den beiden Fahrzeugen saßen insgesamt acht Personen, die allesamt verletzt wurden. Zwei Personen gelten als schwer verletzt. Und den Verletzten befinden sich auch drei Kinder. Gerüchte über Todesopfer bestätigten sich zum Glück nicht.

Neben Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren auch zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Polizei übernahm an der Unfallstelle die Ermittlungen zur Ursache des schweren Crash. Die B404 wurde voll gesperrt.

 

 

Weiterlesen

Ahrensburg

ADFC Radtour: Von Ahrensburg an den Lütjensee-Strand

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Am Sonntag, 6. August, lädt der ADFC Ahrensburg zu einer Radtour mit Picknick und Badpause am Lüjenesse. Von Ahrensburg aus geht es zum Beimoor vorbei in Richtung Hammoor.

Auf ruhigen Wegen über die Dörfer fahren wir nach Lütjensee. Dort ist ein Picknick geplant.

Nach einer erfrischenden Badepause geht es zurück über die alte Bahntrasse nach Hoisdorf über Großhansdorf zu unserem Ausgangspunkt. Die gesamte Tour ist 31 Kilometer lang.

Die Tour ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten. Essen und Getränke bitte selber mitbringen. Treffen um 10.30 Uhr am S-Bahnhof Ahrensburg.

 

 

 

 

Weiterlesen

Trending