Stormarnlive SymbolfotoAhrensburg – Sie kann angeblich Krankheiten heilen. Doch stattdessen erleichtert sie ihre Opfer um Geld: In Ahrensburg hat eine angebliche Wunderheilerin eine 57-Jährige um ihre Ersparnisse erleichtert.

Die Kripo Ahrensburg warnt ausdrücklich vor zwei offenbar russisch-stämmigen, angeblichen Heilerinnen.

Am 3. Juli, gegen 12 Uhr, wurde eine 57 Jahre alte Ahrensburgerin auf dem Rathausplatz von einer unbekannten Frau angesprochen. Die „Wunderheilerin“ behauptete, sie könne deren offenbar erkrankten Mann heilen.

Dafür müsse die Ahrensburgerin ihr Geld von Zuhause holen, damit die unbekannte Frau es beim Beten in den Händen halten könne. Die vermeintliche Wunderheilerin war in Begleitung einer weiteren Frau.

Die Geschädigte holte ihr Geld und übergab es der vermeintlichen Heilerin, diese murmelte mehrere Gebete und gab vor, das Geld in die Handtasche der Geschädigten zu stecken. Die Geschädigte stellte dann bei der Arbeit fest, dass sich „ihre gesamten Ersparnisse“ nicht in der Handtasche befinden.

Die vermeintliche Wunderheilerin war über 60 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß, sprach russisch und hatte blaue Augen. Sie war mit einer dunkelblauen Weste, einer Jeans, einem Hut mit breiter Krempe bekleidet. Ihre Begleitung hatte blonde Haare, sprach ebenfalls russisch, ist 1,80 Meter groß, etwa 30 bis 35 Jahre als und trug einen leichten Frühlingsmantel.

Die Polizei rät zu äußerster Vorsicht, Betrüger denken sich immer neue Maschen aus.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT