Folge uns!

Glinde

Glinder "Stadtradler" fuhren 6890 Kilometer

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: G-Stock-Studio/Shutterstock.com

Glinde – Erstmalig hat sich die Stadt Glinde an der bundesweiten Aktion Stadtradeln des Klima-Bündnis beteiligt. In der Zeit vom 04. bis 24. Juni 2017 galt es, so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen und so aktiv etwas für den Klimaschutz und die eigene Gesundheit zu tun.

Insgesamt beteiligten sich 43 Aktive in Glinde an der Aktion und radelten 6.890 Kilometer zusammen.

Die einzelne Kilometer-Leistung spielte dabei keine Rolle. Einige fuhren mehrere Hundert Kilometer, andere gerademal einen.

Unter den Radlerinnen und Radlern in Glinde fanden sich unter anderem Bürgervorsteher Rolf Budde, der in den drei Wochen 244 Kilometer fuhr und sich bei der Einzelwertung auf Platz 12. platzieren konnte sowie Bürgermeister Rainhard Zug, der in dieser Zeit nicht nur eine Dienstfahrt mit dem Fahrrad absolvierte. Aus der Kommunalpolitik beteiligten sich zudem Jan Schwartz, Petra Grüner, Wolf Tank sowie Gönke Witt, die allesamt ebenfalls mit gutem Beispiel voran gingen.

Foto: Kriegs-Schmidt/Stadt Glinde/hfr

Gefahren wurde in sechs Teams, wobei sich der ADFC, und das verwundert nicht wirklich, auf dem ersten Platz platzieren konnte mit einer gesamten Kilometer-Leistung von 2.622 und 10 Personen. Nicht weniger sportlich zeigte sich das Team der Stadtverwaltung Glinde, das zu einem Endergebnis von 1.618 Kilometern mit zehn Aktiven kam. Auf Platz drei kam das Offene Team Glinde, welches aus zehn Personen bestand und insgesamt 1.364 Kilometer erreichte.

Die Radlerinnen und Radler mit den drei besten Einzelergebnissen erhalten als Preise Gutscheine (25, 50 und 75 EUro) von Fahrrad Budde, die gemeinsam mit Urkunden auf dem Marktfest übergeben werden. Die Gewinner werden von mir hierzu persönlich eingeladen.

Zudem war ein Wettkampf für die Schulen ausgeschrieben, bei dem es Preisgelder zu gewinnen gab. Beteiligt haben sich am Stadtradeln das Gymnasium Glinde sowie die Grundschule Tannenweg. Das Gymnasium Glinde konnte diesen Wettkampf für sich entscheiden und fuhr insgesamt 522,3 Kilometer. Die Schule (6 Aktive), kann sich somit über ein Preisgeld von 150 Euro freuen. Die Grundschule Tannenweg hat nicht weniger Grund sich zu freuen. Für den zweiten Platz für die 451,5 Kilometer mit nur 2 Aktiven gibt es ein Preisgeld von 100 Euro. Die Übergabe dieser Preise findet ebenfalls auf dem Marktfest um 17.20 Uhr statt.

Für Glinde lässt sich abschließend sagen, dass die Teilnehmerzahl sicherlich steigerungsfähig ist, wir aber dennoch mit dem Ergebnis der ersten Teilnahme unserer Stadt an dieser Aktion zufrieden sein können. Die Erfahrung zeigt, dass solche Aktionen erst etabliert werden müssen. Um die Aktion zu bewerben, wurden Presstermine durchgeführt, Schulen, Vereine und die Politik angeschrieben sowie extra gefertigte Flyer verteilt.

In Stormarn beteiligten sich in diesem Jahr neben Glinde Oststeinbek, Reinbek, Trittau, Bad Oldelsoe, Ahrensburg und Bargteheide. In Stormarn wurden im Aktionszeitraum insgesamt 374.753 Kilometer Rad gefahren und damit 53.215 KG Co2 eingespart.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kita und Schule

Glinde: Grundschüler verschönern ihre Stadt mit Graffiti

Veröffentlicht

am

Die Kinder der 4. Klasse der Grundschule Wiesenfeld mit den Sponsoren sowie den Sprayern der Sprüherei und Glindes Bürgermeister Rainhard Zug. Foto: Stadt Glinde/ Christina Kriegs-Schmidt

Glinde – Die Glinder Grundschule Wiesenfeld feiert im November 2017 ihr 50-jähriges Bestehen. Ein Grund für die Lehrerinnen und Lehrer und natürlich für die vielen Schülerinnen und Schüler, sich etwas Besonderes einfallen zu lassen.

Neben einem großen Festakt und einem Mitmachzirkus fand ein Graffiti-Workshop mit Heiko Eggers, Künstler Sven Bliesener und „Poaklis“ von „Der Sprüherei“ aus Reinbek im Rahmen der Festwoche statt. Ziel der Stadtverschönerung war unter anderem ein Ampelkasten in unmittelbarer Nähe der Schule, der kurzerhand mit einem farbenfrohen Clowngesicht aufgepeppt wurde.

Doch damit nicht genug: 24 Kinder der 4.Klasse sorgten mit Lehrerin Natascha Thiel zudem mit einem Weltall-Graffiti dafür, das ab sofort die Mauer am ehemaligen Baumarkt Sacher am Kreisel Möllner Landstraße/Olande/Kaposvár-Spange den Vorbeikommenden farbenfrohe Abwechslung bietet. Da der Ampelkasten der Stadt Glinde gehört und auch die Winkelstützen der Mauer auf dem Gelände der Stadt stehen, war Glindes Bürgermeister Rainhard Zug sozusagen „Projektleiter“.

Möglich wurde das Graffiti-Projekt durch großzügige Sponsoren. So haben Delmes Heitmann GmbH & Co. KG, der Knüller Markt Broder Andersen, Firma Sacher GmbH & Co. KG, die Losami Kreativagentur, allesamt aus Glinde sowie das e-werk Sachsenwald mit Spenden die Kosten gedeckt.

„Wenn auch Sie sich an der Stadtverschönerung als Sponsor beteiligen oder einen Stromkasten mit Graffiti aufpeppen lassen möchten, wenden Sie sich an die Stadtverwaltung Glinde, Christina Kriegs-Schmidt, Öffentlichkeitsarbeit, Telefon 040-710 02 213 oder per E-Mail: christina.kriegs-schmidt@glinde.de „, erklärt die Stadtverwaltung.

Foto: Die Kinder der 4. Klasse der Grundschule Wiesenfeld mit den Sponsoren sowie den Sprayern der Sprüherei und Glindes Bürgermeister Rainhard Zug. Fotos: Stadt Glinde/ Christina Kriegs-Schmidt

Weiterlesen

Kultur

Glinde: „Comedian Harmonists today“ live auf der Bühne

Veröffentlicht

am

Foto: Kuno Rudolph/hfr

Glinde – Die Stadt Glinde präsentiert am Samstag, 09. Dezember 2017 um 20 Uhr im Theater im Forum, Oher Weg 24 in Glinde, „Joseph, wir brauchen einen Krippenplatz“ von und mit den Comedian Harmonists Today. Zum Weihnachtskonzert kommt die Gruppe aus Berlin diesmal wieder im typischen Harmonists-Stil, aber nun wird es weihnachtlich.

„Begleiten Sie Maria und Joseph in der guten alten Weihnachtsgeschichte (mit einem liebevollen Augenzwinkern) auf ihrer „Suche nach einem Krippenplatz“ in unserer heutigen Zeit“, lautet das Motto. Mit Geschichten und Gedichten zur Weihnachtzeit, verpackt in bekannte „Hits“ und Evergreens der Comedian Harmonists Today, wird der Advent nicht nur besinnlich, sondern „harmonistisch“.

Die Comedian Harmonists Today, bekannt aus Oliver Berbens Filmreihe „Das Adlon. Eine Familiensaga“ (Regie: Uli Edel, ZDF 2013), sind aktuell im Schlosspark Theater Berlin unter der Leitung von Dieter Hallervorden zu sehen. Sie sind die Hauptdarsteller aus der Uraufführung „Comedian Harmonists 2. Teil – Jetzt oder nie“ am Theater am Kurfürstendamm (Regie: Martin Wölffer, Autor: Gottfried Greiffenhagen, Musik: Jörg Daniel Heinzmann).

Seitdem stehen die fünf hervorragenden Sänger und der Pianist gemeinsam auf der Bühne. Mittlerweile können sie auf zahlreiche Premieren und viele Gala- und Fernsehauftritte zurückblicken. Und wenn man sich fragt, wie die weltberühmte Gruppe aus den goldenen Zwanzigern heute klingen würde, kann man das in den neuen Arrangements von zum Beispiel Songs der neuen deutschen Welle nicht nur hören sondern erleben.

Karten sind zum Preis von 14  bis 22 Euro in der Theaterkasse im Rathaus, (Zi. 316) Markt 1, 21509 Glinde, Telefon 040-71002 213, Mail: christina.kriegs-schmidt@glinde.de, erhältlich

Weiterlesen

Glinde

Deko, Geschenke, Tannenbäume: BrAWO-Center fit für Weihnachten

Veröffentlicht

am

Mit viel Engagement haben die Mitarbeiter des BrAWO-Centers Glinde und Maßnahmeteilnehmer ein weihnachtliches Ambiente mit vielen Angeboten geschaffen (v. li.): Axel Wendtland, Marta Perzyna, Anette Bürger, Birthe Jerratsch, Lothar Möbus, Klaus Stadermann, Jörg Wiedemann, Anja Helms. Foto: AWO BA

Glinde – Ob Weihnachtsdeko, Geschenke oder Tannenbäume – auch im BrAWO-Center Glinde hat das Weihnachtsgeschäft Einzug gehalten.

„Unsere Maßnahmeteilnehmer und Mitarbeiter haben mit viel Herzblut das ganze Geschäft umgeräumt, eingepackt und geschmückt. Schließlich haben auch bedürftige Familien das Recht auf ein besinnliches und fröhliches Fest“, erklärt Betriebsleiterin Jessica Halbbauer.

Das Kaufhaus steht allen Familien und Einzelpersonen mit wenig Geld offen. Sie können hier nach Herzenslust Einrichtungen, Kleidung, Spielzeug und Gegenstände des täglichen Lebens kaufen. Die Ware stammt aus Spenden aus der Region. Es handelt sich also um gebrauchte, aber ansonsten völlig einwandfreie Gegenstände, die in Einzelfällen sogar noch original verpackt sind.

„Wir hoffen auch in der Vorweihnachtszeit auf weitere Spenden, denn trotz der guten Konjunktur ist die Zahl der Bedürftigen und damit die Zahl unserer Kunden nicht gesunken“, erläutert Jessica Halbbauer.

Die Sozialkaufhäuser der AWO Bildung und Arbeit gemeinnützige GmbH – wie hier das BrAWO-Center Glinde – verbinden drei Zielrichtungen miteinander: Zum einen werden gespendete Gegenstände sehr günstig an bedürftige Familien verkauft, zum anderen sorgen sie für sinnvolle Beschäftigung für Menschen in Arbeitsgelegenheiten (AGH). Darüber hinaus landen brauchbare Dinge nicht einfach auf dem Sperrmüll, sondern werden wieder in den Verwertungskreislauf gebracht.

Weiterlesen

Trending