Emma und Eicke Biemann
Foto: hfr

Großhansdorf/Berlin – Zum Deutschen Turnfest nach Berlin reisten in diesem Jahr 18 Turnerinnen des SV Großhansdorf an. Zum ersten Mal nahmen auch Rhönradturnerinnen teil. Es wurde für alle ein besonderes Erlebnis. Die große Eröffnung fand zunächst am Brandenburger Tor statt.

Die ganze Woche über fanden Wettkämpfe unterschiedlichster Sportarten, vom Rope skipping über Trampolin, Faustball, Orientierungslauf, Wertungsmusizieren, bis hin zum Turnen, unter dem Motto „Wie bunt ist das denn“ statt. Die Turnerinnen errichten folgende Ergebnisse:

Greta Kastien
Foto: Biemann/Hfr

Deutschland-Cup:

Altersklasse 12/13 Jahre: 31. Platz Emma Biemann (42 Teilnehmer)

Altersklasse 16/17 Jahre: 21. Platz Greta Kastien, 27. Platz Emma Kastien (32 Teilnehmer)

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften (Jahn-6-Kampf):

Alsterklasse 12/13 Jahre: 16. Platz Sofia Freire Menes, 21. Platz Emma Biemann, 22. Platz Anouk Linde (26 Teilnehmer)

Altersklasse 14/15 Jahre: 13. Platz Alste Schroeder (33 Teilnehmer)

Altersklasse 16/17 Jahre: 19. Platz Delia de la Rubia, 29. Platz Emma Kastien, 31. Platz Greta Kastien (33 Teilnhmer)

Pokalwettkampf Kür: Leistungsklasse 1:

AK 14/15: 32. Latz Eva Hansen (62 Teilnehmer)

Leistungsklasse 2:

AK 12: 5. Platz Sofia Freire Mendes (97 Teilnehmer)

Wahlwettkampf:

12/13 Jahre: 281. Platz Anouk Linde (1358 Teilnehmer)

14/15 Jahre: 14. Platz Alste Schroeder, 36. Platz Eva Hansen, 41. Platz Lola Sagener (591 Teilnehmer)

14/15 Jahre Leichtathletik: 57. Platz Carla Hoeppner (175 Teilnehmer)

16/17 Jahre: 6. Platz Magdalena Bürk, 36. Platz Anna Wriggers (461 Teilnehmer)

35-39 Jahre Leichtathletik: 7. Platz Lena Sebastian (14 Teilnehmer)

Röhnradturnerinnen des SV Großhansdorf
Foto: Biemann/hfr

Am Mittwoch fand der Turnfestwettkampf im Rhönradturnen mit 198 Teilnehmern statt. In der Altersklasse W19 (19 Teilnehmer) starteten, als einzige Nordlichter, Caroline Thiele und Lea Hahn. Mit gleicher Kür und gleicher Punktzahl landeten sie zusammen auf dem 7. Platz. „Uns hat am Turnfest gefallen, dass man so viele unterschiedliche Sachen machen konnte, wie z.B. neue Sportarten ausprobieren, an Wettkämpfen teilnehmen, Shows ansehen, bei Deutschen Meisterschaften zusehen und vieles mehr. Es war wie eine „Familie“ mit der man unterwegs war. Durch die Turnfestkarte wußte man, wer dazugehört und konnte mit unbekannten Leuten ganz zwanglos ins Gespräch kommen.,“ resümierten die „Rhönis“ die Turnfestwoche.

„Das Turnfest war toll. Wir hatten eine super Woche und so viel Spaß miteinander. Es war schön, bei einer solch riesigen Veranstaltung mit dabei zu sein, wo auch die ganz großen Stars geturnt haben“ ergänzt Delia.

Das Highlight der Turnfestwoche war die Stadiongala im Olympiastadion, bei der Fabian Hambüchen verabschiedet wurde. An der Gala nahmen insgesamt über 6000 Aktive teil und es waren viele Ehrengäste – unter anderen auch Angela Merkel – geladen.

Yoga-Session vor dem Bundestag
Foto: Biemann/Hfr

Darüber hinaus konnte man die ganze Woche an Mittmachangeboten teilnehmen, wie zum Beispiel Yoga auf der Reichstagwiese. Die 80.000 Teilnehmer des Turnfestes wurden in 166 Schulen untergebracht, wo sie morgens zusammen frühstückten. Dafür wurden 375.000 Brötchen produziert.

„Unseren letzten Abend feierten wir mit einer Grillparty auf dem Schulgelände. Insgesamt war die Woche ereignisreich, interessant und mit vielen sportlichen Aktivitäten versehen. Alle freuen sich bereits auf das kommende Turnfest in vier Jahren in Leipzig“, zogen die Großhansdorferinnen ihre Bilanz.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT