Folge uns!

Bad Oldesloe

Weltrekord-Wanderung: Dieser Mann läuft barfuß durch Deutschland

Veröffentlicht

am

Aldo Berti wandert barfuß durch Deutschland. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Vor knapp drei Wochen hat Aldo Berti seine Schuhe ausgezogen und wandert seitdem durch die Bundesrepublik. Jetzt durchquerte der 53-Jährige auf blanken Sohlen den Kreis Stormarn Richtung Süden. Wir haben den Barfüßler auf seiner Zwischenetappe in Bad Oldesloe getroffen.

Noch steht der Aldo Berti am Anfang seiner Reise, die auf der Insel Rügen begann. Rund 1700 Kilometer hat der Wanderer noch vor sich, bis er Ende August die schwarze Madonna im Kloster Einsiedeln am Fuße der Schweizer Alpen erreichen wird. So zumindest lautet der Plan des Schauspielers und Therapeuten. Damit hätte der Extremsportler einen neuen Weltrekord aufgestellt. Doch ein Barfuß-Spaziergang diesen Ausmaßes birgt viele Unbekannte: Extremes Wetter, mögliche Verletzungen, unbekannte Gegenden.

„Ich habe mich schon zweimal im Wald verlaufen und bin dadurch mehrere Kilometer von meiner Route abgekommen“, berichtet Aldi Berti von einer extremen Situation.

„Meine Wahrnehmung verändert sich“

Bei dem Abstecher ins Dickicht sei er dann einen Abhang heruntergestürzt und habe sich am Bein verletzt. „Da war ich kurz davor, abzubrechen“, sagt der Wanderer. Doch bis zum nächsten Tag hat sich sein Bein wie durch ein Wunder wieder erholt und er konnte seine Reise fortsetzen.

Schon die bisherigen Erlebnisse entschädigen jedoch für die Strapazen. Körper und Wahrnehmung. „Am Anfang habe ich immer auf den Boden geguckt, um zu sehen, wo ich hintrete“, so Berti. Mittlerweile schaue er geradeaus. Die Sondierung des Untergrundes läuft mittlerweile unterbewusst. An seinen Füßen hat sich mittlerweile eine dicke Hautschicht gebildet, ähnlich einer richtigen Schuhsohle.

Interessant sei, so beschreibt es der Schwarzwälder, dass sich auch die Wahrnehmung von Zeit und Raum vollkommen verändere. „Wenn ich jemanden nach dem Weg frage und er mir sagt, dass mein Ziel nicht mehr weit ist, bin ich erst mal skeptisch“, so Aldo Berti. Viele Menschen würden mittlerweile in „Auto-Kilometern“ rechnen. Ein paar Minuten Fahrt sind in „Barfuß-Kilometer“ umgerechnet eine Ewigkeit.

Aldo Berti will den Barfuß-Weltrekord knacken

Doch warum nimmt jemand so eine Wanderung auf sich? Im Vordergrund steht für den Therapeuten und Schauspieler der Charity-Gedanke. Schon seit Jahren engagiert sich Berti für Hilfsprojekte. Zusammen mit einem Freund, der Boxlegende Luan Krasniqi, lief er den SOS-Marathon. Es folgten weitere Projekte, unter anderem das Charity-Boxen „Blaue Flecke für Soziale Zwecke.“ „Dann brauchte ich eine neue Herausforderung und entdeckte das Barfuß laufen für mich“, so der 53-Jährige. Er forschte nach und entdeckte aufgestellten Weltrekord: Der Ire Eamon Keavenen ging 2016 einmal an der Küste Irlands entlang – 2080 Kilometer in 104 Tagen.

Mit seinem Weltrekordversuch will Aldo Berti Spenden sammeln, um anschließend ein paar „möglichst große Schecks“ auf die Friedrich-Ludwig-Schröder Kinderstiftung und die Radio 7 Drachenkinder in Baden Würtemberg ausstellen zu können. Auch seine eigene Sportförderung für mittellose, talentierte Kinder und Jugendliche soll von der Wanderung finanziell profitieren.

Aldo Berti sammelt Geld für guten Zweck

Als Extrem- oder Hochleistungssportler sieht sich Aldo Berti nicht: „Ich bin zwar mal einen Marathon mitgelaufen habe aber schon einige Kilos zu viel und im Grunde keine Wandererfahrung.“ Dennoch habe er sich natürlich etwas vorbereitet, mit richtiger Ernährung und ein paar Barfußwanderungen.

Auch Strecke und die meisten Übernachtungen sind bereits geplant. Um möglichst viel Geld zu sparen, hat Aldo Berti vorher Hotel-Sponsoren und private Übernachtungsmöglichkeiten organisiert. „Es ist toll, dass sich so viele Menschen gefunden haben, die mir helfen und mein Projekt unterstützen“, so der Barfußläufer. Auch auf der Wanderung treffe er immer wieder Leute, die sich ihm für ein paar Kilometer anschließen: „Es kommt natürlich hin und wieder auch mal ein ‚dummer‘ Spruch aber wenn ich dann erkläre, warum ich das mache, sind die Reaktionen immer wieder positiv.“

Sorgen macht sich Aldo Berti eigentlich nur über natürliche Hürden: „Das Schlimmste ist heißer Asphalt, der sich nicht umgehen lässt – dicht gefolgt von Hagelschauern.“

Wer die Charity-Wanderung finanziell unterstützen möchte, findet weitere Informationen auf www.barfussweltrekord.aldo-berti.de.

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

Verbrauchergemeinschaft besuchte die „Elphi“

Veröffentlicht

am

Teilnehmer der Konzerthausführung
Foto: Waltraut Broschinsky

Bad Oldesloe/Hamburg – Die Verbrauchergemeinschaft Stormarn war wieder unterwegs. Dieses Mal war die neue Hambruger Elbphilharmonie das Ziel. 30 Teilnehmer hatten die Gelegenheit die Elbphilharmonie ganz intim von innen zu erleben. Die Gästeführerin informierte die Zuhörer ausführlich von der ursprünglichen Idee, im ehemaligen Kaispeicher einen kleinen Konzertsaal zu bauen, bis zur endgültigen Umsetzung mit drei Konzertsälen, Gastronomie,  einem Hotel von der 6. bis zur 20. Etage, und Wohnungen.

Zuerst ging es über die 82 m lange Rolltreppe, Tube genannt, hinauf zum ersten Panoramafenster. Von dort ging es direkt weiter über eine kleine Rolltreppe in die 8. Etage, der Plaza, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Hier befinden sich auch die Treppenhäuser für den großen und kleinen Konzertsaal.

Auf die Frage nach der Reinigung der Fassade  erklärte die Gästeführerin, dass die Fensterputzer sich an dafür oberhalb des Daches vorgesehenen Haltevorrichtungen abseilen, was aus Sicherheitsgründen aber nur von Mai bis Oktober durchgeführt werden darf.

„Der Höhepunkt war der Besuch in der 13. Etage, mit Zutritt in den Großen Saal, in dem gerade an der Orgel geprobt wurde. So bekam die Gruppe einen Eindruck von der einzigartigen Akustik. Im Anschluss erfolgte noch ein Spaziergang zum Besuch des Zollmuseums und eine Schifffahrt auf der Elbe bei herrlichem Sommerwetter, was zum Gelingen des Programms beitrug“, berichten die Organisatoren von der Verbrauchergemeinschaft.

Da die Nachfrage zu dieser Veranstaltung sehr groß war, wird die Verbrauchergemeinschaft  weitere Termine zur Konzerthausführung in Hamburg anfragen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Mit diesem Programm startet das KuB aus der Sommerpause

Veröffentlicht

am

KuB-Managerin Inken Kautter mit dem neuen Veranstaltungsprogramm. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Nach der Sommerpause startet das Kultur- und Bildungszentrum (KuB) in Bad Oldesloe mit einem frischen Programm in die neue Spielzeit. Das KuB-Team hat für die Zeit zwischen September und Dezember 70 Konzerte, Lesungen, Filmreihen und Vorträge zusammengetragen.

„Was in Bad Oldesloe immer gut läuft, sind Lesungen und Vorträge“, sagt Inken Kautter. Über zwei Programmpunkte freut sich die KuB-Managerin besonders. Einer ist der Reisevortrag des rollstuhlfahrenden Weltenbummlers Andreas Pröve über Myanmar (19. Oktober, 19 Uhr). Der andere ist die Lesung „Das deutsche Krokodil“ (16. November, 19 Uhr) von Ijoma Mangold, dem stellvertretenden Feuilleton-Leiter der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Weiterhin im Programm sind die bewährten Klngstdt-Formate Mary Stolpe und die Quality Zeit, die im September mit der besonderen Ausgabe „Superwahljahr“ (9. September, 20 Uhr) startet. Ein ganz neues Genre eröffnen die „schleswig-holstein music video awards“, eine Filmpreisverleihung, bei der die Oldesloer Oscars vergeben werden (16. September, 20 Uhr).

Abgeschafft wurde hingegen das mobile Kino – trotz zuletzt ausverkaufter Vorstellungen. „Es gibt in der Stadt jetzt wieder ein Kino und wir wollen keine Konkurrenzsituation schaffen, indem wir hier staatlich subventioniertes Kino anbieten“, erklärt Kautter.

Die Vorstellung des neuen Programmheftes nahm die KuB-Managerin auch zum Anlass, Bilanz zu ziehen: „Wir hatten eine zufriedenstellende Auslastung, seitdem das KuB eröffnet wurde.“ Bei den Oldesloern werde das neue Kulturzentrum gut angenommen, die meisten Veranstaltungsreihen hätten sich bewährt.

Seit der Eröffnung im September 2016 besuchten rund 16.000 Menschen knapp 180 Veranstaltungen. Für Inken Kautter ein gutes Ergebnis. Ausgeschöpft ist das Potenzial ihrer Meinung nach noch nicht: „Wir würden gerne auch noch mehr Gäste aus dem Oldesloer Umland ansprechen.“

Doch das derzeitige Budget von 100.000 Euro lässt nicht mehr zu. Ein Drittel der Summe geht in Werbekosten wie Flyer und Plakate, der Rest fließt in die Veranstaltungen. Mehr Geld wird es für den Kulturbereich angesichts knapper Haushaltskassen jedoch nicht geben. Immerhin aber vorerst auch nicht weniger: „Dennoch werden wir im nächsten Jahr die Sommerpause verlängern“, so Kautter. Auch an Ostern werde es kein Programm geben. Stattdessen wolle sich das Kulturteam der Stadtverwaltung vermehrt auf „Umsonst und draußen“-Angebote konzentrieren, um in der Oldesloer Innenstadt auch außerhalb der Geschäftszeiten mit Kultur zu beleben.

Das Programmheft wird an alle Oldesloer Haushalte verteilt und liegt unter anderem in der Stadtinfo im KuB, Beer-Yaacov-Weg 1, aus. Dort gibt es ab sofort Tickets für alle Veranstaltungen im Vorverkauf. Infos unter 04531 504-195 und www.kub-badoldesloe.de.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Unter Alkoholeinfluss überschlagen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Travenbrück/Bad Oldesloe – Bereits am Sonntag (13. August), gegen 19.45 Uhr, befuhr ein 21-jähriger Mann aus einem Dorf im Kreis Stormarn mit seinem VW-Passat die K 64 aus Travenbrück kommend in Richtung Bad Oldesloe.

In einer Rechtskurve verlor er vermutlich auch wegen seiner überhöhten Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam zunächst nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw verfehlte einen Straßenbaum nur knapp, überschlug sich und kam dann mittig auf der Fahrbahn wieder zum Stehen.

Zwei andere Pkw-Fahrer konnten den unter Schock stehenden, aber nur leicht verletzten Fahrer aus seinem Pkw bergen.

Die am Unfallort eintreffenden Einsatzkräfte des Polizeireviers Bad Oldesloe stellten bei dem Fahrer Atemalkoholgeruch fest und ordneten eine Blutprobenentnahme an.

Der junge Mann wurde mit dem Rtw in die Asklepiosklinik Bad Oldesloe gebracht, konnte aber nach ambulanter Behandlung noch am selben Tag wieder entlassen werden.

Weiterlesen

Trending