Folge uns!

Großhansdorf

Großhansdorf: 82-Jährige wehrt sich gegen Handtaschenräuber

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: Stormarnlive

Großhansdorf – Am 15.Juni, gegen 10.30 Uhr, kam es im Wöhrendamm in Großhansdorf zu einem versuchten Handtaschenraub. An der

Bushaltestelle „Papenwisch“ griff ein männlicher Täter nach der Handtasche einer 82-jährigen Großhansdorferin und wollte ihr diese entreißen.

Die Rentnerin wehrte sich lautstark, so dass ein „Mitarbeiter des gegenüber liegenden Rathauses“ den Vorfall mit bekam und sich sofort nach draußen begab, um eventuell zu helfen.

Mittlerweile hatte der Täter die Handtasche entreißen können und flüchtete zu Fuß durch einen Gehweg auf die Straße Barkholt und dann weiter in Richtung Sieker Landstraße. Der Zeuge verfolgte den Täter zu Fuß, bis dieser dann auf der Flucht die Handtasche wegwarf. Der Zeuge nahm die Handtasche an sich und übergab sie der 82-jährigen.

Nach einer kurzen Überprüfung stellte sie fest, dass nichts fehlte. Verletzt wurde bei dem versuchten Raub niemand.

Der Täter wird wie folgt beschrieben.

– Circa 35 Jahre alt – Circa 1,70 – 1,80 m groß – moppelig / dick – Sehr helle Haut – Dunkle kurze Haare – Dunkler Bart Er war bekleidet mit – Weißem, langärmeligen Sweat-Shirt – Darüber eine schwarze Weste – Dunkler Hose – Schwarzer Mütze (kein Basecap) – Sportschuhen

Weitere Zeugen gesucht:

Wer kann Angaben zur Tat oder dem Täter machen? Wer kennt eine Person auf die die oben genannte Beschreibung zutrifft? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102 / 809-0.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sport

Großhansdorfer Rhönradturnerinnen siegreich in Dänemark

Veröffentlicht

am

Die Großhansdorfer Rhönradturnerinnen mit ihren Pokalen.
Foto: SV Großhansdorf/Biemann/hfr

Sonderburg/Großhansdorf – Ende Novemeber fanden die diesjährigen offenen Dänischen Meisterschaften im Rhönradturnen in Sonderburg statt. Da es in Dänemark nur zwei Vereine gibt, die Rhönrad anbieten, durften auch Vereine aus anderen Ländern starten.

So trat erstmalig auch ein Norwegisches Team an, sowie zahlreiche Vereine aus Norddeutschland, unter anderem der SV Großhansdorf mit sieben Turnerinnen.

Johanna Ulrich erreichte in der Altersklasse 11/12 einen souveränen 2. Platz. Lisa Mantwill und Alina Albers starten in der Altersklasse 15/16 und hier belegte Lisa punktgleich mit einer Turnerin aus Sonderburg den 1. Platz.

Alina Albers erreichte den 12. Platz. Auch in der Altersklasse 17/18 gelang es dem SV Großhansdorf mit der Turnerin Celina Wichers der Sprung ganz oben aufs Siegertreppchen. Die Altersklasse 19-29 umfasste eine ungewöhnlich große Altersspanne und war mit harter Konkurrenz vertreten. Lisa Gandras schaffte es dennoch einen Pokal mit dem 3. Platz zu holen.

Lea Hahn und Caroline Thiele sicherten sich mit persönlichen Bestleistungen Platz 7 und 8. Insgesamt war der Wettkampf für den SV Großhansdorf mit 4 Pokalen überaus erfolgreich.

Alina, Lisa M. und Celina, die kurz zuvor ihre Kampfrichter-Ausbildung abgeschlossen hatten, waren zusätzlich noch als Kampfrichter im Einsatz. Auf Grund der guten Organisation des Ausrichters, klappte diese Doppelbesetzung problemlos und alle Turnerinnen hatten ihren Spaß.

Weiterlesen

Großhansdorf

Großhansdorf: Polizei kann Einbrecher direkt nach Tat festnehmen

Veröffentlicht

am

Mannin Handschellen (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Großhansdorf – Im Verlauf des Nachmittages des 22.11.2017 kam es in Großhansdorf zu einem vollendeten sowie einem versuchten Einbruch in Einfamilienhäuser.

Bei einem Haus in der „Alte Landstraße“ hebelten Täter ein rückwärtige Terrassentür auf und drangen so in das Gebäude ein. Einzelne Räume wurden durchsucht und Schmuck entwendet. Anschließend verließen die Täter das Haus vermutlich auf demselben Weg.

Gegen 17.00 Uhr wurde der Polizei eine Alarmauslösung in einem Einfamilienhaus in der Straße Niegesland gemeldet. Dort wurde versucht, eine Terrassentür aufzuhebeln. Dies misslang jedoch, so dass die Täter vom Tatort flüchteten.

Im Rahmen der sofort mit mehreren Streifenwagen eingeleiteten Fahndung konnten am U-Bahnhof Schmalenbek im Ahrensfelder Weg in Großhansdorf drei junge Männer (19, 23, 24 Jahre) angetroffen werden. Bei der daraufhin durchgeführten Kontrolle fanden die Beamten in einem mitgeführten Rucksack mutmaßliches Einbruchswerkzeug sowie Schmuckstücke.

Aus diesem Grund wurden die drei Tatverdächtigen zunächst vorläufig festgenommen. In Ihren Vernehmungen räumten alle drei Festgenommenen ein, die oben genannente. Einbrüche begangen zu haben.

Ob die Männer möglicherweise noch für weitere Einbruche verantwortlich sein könnten, wird geprüft. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat beim Amtsgericht Ahrensburg den Erlass von Untersuchungshaftbefehlen beantragt. Über das Ergebnis der Vorführung beim Haftrichter des Amtsgerichtes Ahrensburg wird nachberichtet.

Hinweise der Kriminalpolizei:

In jüngster Zeit stellen die Ermittler fest, dass die Einbrecher Fenster und Türen durch sog. Kittfalzstechen öffnen. Diese Methode ist besonders leise und es entstehen keine großen Beschädigungen. Das Fenster wird dann mittels Draht am Fenstergriff „regulär“ geöffnet und nach dem Diebstahl auch wieder verschlossen. So entsteht auf „den 1. Blick“ der Eindruck, man hätte nur versucht einzubrechen.

Dieser Vorgehensweise kann man durch abschließbare Fenstergriffe entgegentreten. Die Polizei bitte darum, beim Feststellen auch von nur kleinen Beschädigungen am Fenster zu überprüfen, ob die Täter vielleicht doch im Gebäude waren und etwas entwendet haben.

Weiterlesen

Großhansdorf

Großhansdorf: Spaziergänger von Ast getroffen und lebensgefährlich verletzt

Veröffentlicht

am

Notarzt im Einsatz (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Großhansdorf – Bei einem Waldspaziergang wurde ein Mann am Donnerstagabend von einem schweren Ast getroffen und lebensgefährlich verletzt. 

Der Spaziergänger war in den Abendstunden mit seinem Hund auf einem Waldweg spazieren, als er von einem herabstürzenden Ast getroffen wurde. Dieser löste sich in etwa zehn Meter Höhe von einem Baum. Der Hund blieb unverletzt. 

Andere Spaziergänger bemerkten den Unfall und alarmierten die Rettungskräfte. Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. 

Weiterlesen

Trending