Polizei ein Einsatz
Symbolfoto: SL

Ahrensburg – Am Dienstag, 13. Juni, erschien eine 22-jährige Ahrensburgerin bei der Polizei und zeigte an, dass sie am Vortag von einem Hund gebissen worden wäre.

Sie selbst war gegen 13.45 Uhr mit ihrem eigenen Hund unterwegs und ging den „Aue-Wanderweg“ (am Ostring) entlang. Etwa gegenüber der Feuerwehrwache kamen Ihr zwei nicht angeleinte Hunde entgegengelaufen. Einer der Hunde bog ab, in Richtung des dortigen Teiches.

Der andere Hund attackierte den Hund der Anzeigenden. Die Ahrensburgerin hielt ihren eigenen Hund zwischen den Beinen geschützt und wehrte den angreifenden Hund mit Füßen und Händen ab. Dabei wurde sie drei Mal in die Hand gebissen und zog sich eine blutende Wunde zu.

Die Geschädigte rief nach dem „anderen“ Hundehalter, jedoch zunächst ohne Erfolg.

Kurze Zeit später kam eine Frau auf sie zu. Diese führte vier weitere Hunde bei sich und die beiden erstgenannten Tiere gehörten offensichtlich auch zu ihr. Von der Geschädigten angesprochen nahm die andere Frau zunächst fünf der sechs Hunde an die Leine und bat sie einem Moment zu warten, um dann die „Formalitäten“ zu erledigen.

Die Frau ging mit ihren Hunden zunächst ein Stück in Richtung „Kriegerdenkmal“. Kurze Zeit später ließ sie ihre Hunde wieder laufen und kam nicht wieder.

Die Geschädigte begab sich daraufhin selbst in ärztliche Behandlung, um dann am nächsten Tag die Anzeige zu erstatten. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet und sucht nun Zeugen, die Hinweise auf die Frau mit den sechs Hunden geben können.

Bei den Hunden handelte es sich um zwei etwa kniegroße Mischlinge, zwei große Hunde (Labradorgröße) und zwei Hunde „dazwischen“.

Konkrete Angaben zu den Rassen konnte die 22-jährige nicht machen. Einer der Hunde ist möglicherweise ein Australian Shepard und einer der Hunde hatte ein braunes und ein blaues Auge.

Alle Hunde trugen Hundemarken. Es ist noch unklar, ob die Frau tatsächlich die Halterin der sechs Hunde war oder diese nur ausgeführt hat.

Die Geschädigte beschrieb die andere „Hundeführerin“ wie folgt:

  • ca. 50 Jahre alt
  • ca. 1,75 m groß
  • schulterlange, glatte, grau-blonde/dunkelblonde Haare
  • sportliche Figur

Sie war bekleidet mit:

  • schwarzen Turnschuhen mit neongelbem Rand
  • dunkelblauer Jeans
  • dunkelgrünem länglichem Mantel, ähnlich einem Parka

Wer kann Hinweise zu der Frau mit den sechs Hunden geben?

Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102 / 809-0.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT