Folge uns!

Ahrensburg

Ahrensburg: 22-Jährige von fremdem Hund gebissen

Veröffentlicht

am

Polizei ein Einsatz
Symbolfoto: SL

Ahrensburg – Am Dienstag, 13. Juni, erschien eine 22-jährige Ahrensburgerin bei der Polizei und zeigte an, dass sie am Vortag von einem Hund gebissen worden wäre.

Sie selbst war gegen 13.45 Uhr mit ihrem eigenen Hund unterwegs und ging den „Aue-Wanderweg“ (am Ostring) entlang. Etwa gegenüber der Feuerwehrwache kamen Ihr zwei nicht angeleinte Hunde entgegengelaufen. Einer der Hunde bog ab, in Richtung des dortigen Teiches.

Der andere Hund attackierte den Hund der Anzeigenden. Die Ahrensburgerin hielt ihren eigenen Hund zwischen den Beinen geschützt und wehrte den angreifenden Hund mit Füßen und Händen ab. Dabei wurde sie drei Mal in die Hand gebissen und zog sich eine blutende Wunde zu.

Die Geschädigte rief nach dem „anderen“ Hundehalter, jedoch zunächst ohne Erfolg.

Kurze Zeit später kam eine Frau auf sie zu. Diese führte vier weitere Hunde bei sich und die beiden erstgenannten Tiere gehörten offensichtlich auch zu ihr. Von der Geschädigten angesprochen nahm die andere Frau zunächst fünf der sechs Hunde an die Leine und bat sie einem Moment zu warten, um dann die „Formalitäten“ zu erledigen.

Die Frau ging mit ihren Hunden zunächst ein Stück in Richtung „Kriegerdenkmal“. Kurze Zeit später ließ sie ihre Hunde wieder laufen und kam nicht wieder.

Die Geschädigte begab sich daraufhin selbst in ärztliche Behandlung, um dann am nächsten Tag die Anzeige zu erstatten. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet und sucht nun Zeugen, die Hinweise auf die Frau mit den sechs Hunden geben können.

Bei den Hunden handelte es sich um zwei etwa kniegroße Mischlinge, zwei große Hunde (Labradorgröße) und zwei Hunde „dazwischen“.

Konkrete Angaben zu den Rassen konnte die 22-jährige nicht machen. Einer der Hunde ist möglicherweise ein Australian Shepard und einer der Hunde hatte ein braunes und ein blaues Auge.

Alle Hunde trugen Hundemarken. Es ist noch unklar, ob die Frau tatsächlich die Halterin der sechs Hunde war oder diese nur ausgeführt hat.

Die Geschädigte beschrieb die andere „Hundeführerin“ wie folgt:

  • ca. 50 Jahre alt
  • ca. 1,75 m groß
  • schulterlange, glatte, grau-blonde/dunkelblonde Haare
  • sportliche Figur

Sie war bekleidet mit:

  • schwarzen Turnschuhen mit neongelbem Rand
  • dunkelblauer Jeans
  • dunkelgrünem länglichem Mantel, ähnlich einem Parka

Wer kann Hinweise zu der Frau mit den sechs Hunden geben?

Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102 / 809-0.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kultur

Auf Plattdeutsch: „My Fair Lady“ in Ahrensburg

Veröffentlicht

am

Die Niederdeutsche Bühne Neumünster ist zu Gast in Ahrensburg. Foto: NB Neumünster

Ahrensburg – Musicals können zum Nachdenken anregen oder einfach nur unterhalten. Ein Musical, das beides in sich vereint, ist „My Fair Lady“. Mit der niederdeutschen Ur-Aufführung des Musicals unter der Gastregie von Philip Lüsebrink feierte die Niederdeutsche Bühne Neumünster (NBN) an Silvester in der Stadthalle in Neumünster eine erfolgreiche Premiere und zündete ein wahres Feuerwerk plattdeutscher Bühnenkunst (so die SHZ vom 04.01.2018).Am 8. und 9. März ist das 21-köpfige Ensemble zu Gast im Alfred-Rust-Saal in Ahrensburg.

Was verrät die soziale Herkunft eines Menschen? Seine Kleidung, sein Beruf, seine Bildung oder seine Ausdrucksweise, seine Sprache? Für den Phonetiker Professor Henry Higgins (Michael Schmidt) ist dies eine sonnenklare Angelegenheit: natürlich die Sprache, das kunstvolle Beherrschen aller Schattierungen und Feinheiten einer gehobenen Ausdrucksweise.

Der Sprachforscher Professor Higgins wettet mit seinem Fachkollegen Oberst Pickering (Volker Rohweder), dass er die Blumenverkäuferin Eliza Doolittle trotz ihres schrillen Dialekts und ihrer ordinären Ausdrucksweise innerhalb von sechs Monaten vom ungestümen Blumenmädchen auf dem Markt zur feinen Dame der besten Gesellschaft mit gepflegter plattdeutscher Ausdrucksweise erziehen kann.

Um die perfekte Besetzung der Hauptrolle Eliza Doolittle zu finden, hatte die NBN drei Profis zum Casting eingeladen. Die examinierte Logopädin Johanna Kittel (27) aus Hamburg überzeugte mit ihrer hinreißenden Stimme und ihrer lockeren Art und setzte sich gegen ihre beiden Konkurrentinnen durch und das ohne Plattdeutsch-Vorkenntnisse und Schauspielerfahrung.

Farbe ins Spiel bringen auf der Bühne auch Frank Juds als lebenslustiger Alfred P. Doolittle, Erika Wittigals Mrs. Higgins, Annett Schnoor als Mrs. Pearce und Tobias von Ankum-Hoch, der einen schmachtenden Freddy Eynsford-Hill abgibt. Als Dienstboten, Markthändler und Leute der feinen Gesellschaft dürfen zudem zahlreiche Nachwuchs-Talente erste Bühnenerfahrungen sammeln.

Das Stück ist ursprünglich angesiedelt zwischen London und Ascot. In der eigens für die NB Neumünster geschriebenen Fassung von Philip Lüsebrink wird es umgesiedelt nach Lüttenbeeken, einer Phantasiestadt mitten in Mittelholstein.

Das Stück wird am Donnerstag und Freitag, 8. und 9. März, jeweils um 20 Uhr im Alfred-Rust Saal in der Selma-Lagerlöf Gemeinschaftsschule, Wulfsdorfer Weg 71,in 22926 Ahrensburg aufgeführt.

Karten kosten zwischen 7 und 12 Euro und sind ab dem 15. Februar an den Markt Theaterkassen: Große Str. 15 a, Ahrensburg, Tel. 04102/51640 und Rathausstr. 25, Bargteheide, Tel. 04532/20800 (zzgl. 10 Prozent Vorverkaufsgebühren), sowie an der Abendkasse erhältlich.

Weiterlesen

Familie und Freizeit

Ahrensburg: Verkaufsoffener Sonntag thematisiert E-Mobilität

Veröffentlicht

am

Foto: Karstens/Hfr

Ahrensburg – Am 4. März startet der Verein der Kaufleute (Ahrensburger Stadtforum) mit dem ersten verkaufsoffenen Sonntag in den Frühling. Die Geschäfte sind von 13 – 18 Uhr geöffnet.

Mit den Veranstaltungen zu den verkaufsoffenen Sonntagen bietet der lokale Unternehmerverein Ahrensburger Stadtforum dieses Mal einen Überblick über Fahrzeuge der Zukunft. E-Mobilität ist aus Sicht der Veranstalter ein großes Thema und betrifft uns alle, Sportler und Senioren, Privatleute wie Firmeninhaber. In Ahrensburg kann man sich Anfang März informieren, was es Neues auf dem Markt gibt.

Vom Seniorenmobil über das E-Bike bis hin zu PKW und Nutzfahrzeug. An diesem Sonntag zeigen wir alles, was mit E- oder Hybridantrieb unterwegs ist.

Damit für möglichst alle Familienmitglieder etwas dabei ist, werden wieder Spielmöglichkeiten für Kinder angeboten. Die Erwachsenen können gleichzeitig in der Innenstadt das vielfältige Einzelhandelsangebot genießen.

Ahrensburg bietet das, was sich viele wünschen: kleine, inhabergeführte Geschäfte, ein breites Sortiment von Elektroartikeln (Elektro Clasen, Hamburger Straße 19-21) über exklusive Herrenmode (Herrenhaus, Hagener Allee 15) und modernen Schmuck (Juwelier Werning Trendstore, Große Straße 41) bis hin zu schicken Brillen (Johann-to-Settle, Manhagener Allee 7) und liebevoll gestalteten Blumensträußen (Blütenzauber, Große Straße 21).

Dazu das breit gefächerte Angebot des Kaufhauses Nessler in der Hamburger Straße und das örtliche Einkaufszentrum CCA mit großen Filialisten, Lebensmittelgeschäften und dem wunderbaren „All about Tea & Coffee“. Hier kann man übrigens auch mitten in der Innenstadt parken: Über die Straße Reeshoop gelangen Sie an die Kreuzung Klaus- Groth- Straße. Dort befindet sich die Abfahrt zur Tiefgarage CCA.

​Sparen Sie sich den Einkaufsstress großer Centren und Innenstädte, kommen Sie nach Ahrensburg, wo das Einkaufen Spaß macht. (Antje Karstens)

Weiterlesen

Ahrensburg

Regenfallrohr geklaut: Drei Männer nach Metalldiebstahl festgenommen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Ahrensburg – Die Polizei hat drei Männer nach einem Metalldiebstahl festgenommen. Sie sollen ein Regenfallrohr abmontiert haben.

Ein aufmerksamer Nachbar beobachtete gegen 15:00 Uhr in Ahrensburg, Vierbergen, zwei Männer, welche sich unberechtigt Zutritt zu einem Grundstück verschafften und dort ein Regenfallrohr entwendeten.

Die Täter konnten im Rahmen der Nahbereichsfahndung nicht mehr angetroffen werden. Jedoch konnte der Zeuge das Fluchtfahrzeug, einen weißen VW Transporter, und Fragmente des Kennzeichens benennen.

Gegen 21:30 Uhr teilte eben dieser Zeuge einen erneuten Diebstahl eines Regenfallrohres in der Straße Vierbergen mit. Auch hier soll es sich um einen weißen VW Transporter als Fluchtfahrzeug handeln. Das Fahrzeug wurde dann durch schnell hinzugezogene Polizeibeamte kontrolliert.

In dem Fahrzeug befanden sich drei Osteuropäer im Alter von 28, 32 und 37 Jahren.

Auf dem Rücksitz lagen das offensichtlich zuvor abmontierte Regenfallrohr, sowie eine Tasche mit Schmuck.

Daraufhin wurden die drei Fahrzeuginsassen vorläufig festgenommen und der VW Transporter samt dem Stehlgut sichergestellt. Der Gesamtwert des Stehlgutes steht noch nicht fest.

Die Polizei Ahrensburg hat die Ermittlungen übernommen. In Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Lübeck wurden alle drei Tatverdächtigen nach Durchführung einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Weiterlesen

Trending