Foto: Musica Latina / Stadt Ah

Ahrensburg/Viljandi-  Bossa Nova, Samba, Chôro, Tango im Norden Europas – Musik kennt wirklich keine Grenzen.

Auf Einladung der Partnerstädte Ahrensburg und Viljandi konnte die sechsköpfige Ahrensburger Band „musica latina!“ an den diesjährigen Hansetagen in Viljandi teilnehmen, wo in mittelalterlicher Atmosphäre Anbieter aus Estland ihre regionalen Produkte präsentierten. Sie begleiteten Bürgermeister Michael Sarach und Stadtverordneten Rafael Haase bei ihrem offiziellen Besuch.

Ein beeindruckendes kulturelles Programm mit einem stimmungsvollen Umzug und einer Show an der Burgruine sowie weiteren Musikern der zahlreichen Partnerstädte aus Schweden, Finnland und Georgien erwartete die Musiker. Strahlender Sonnenschein und stürmische Böen begleiteten den Auftritt auf der Bühne im Park, so dass schon mal ein Notenständer und diverse Notenblätter umherflogen.

Umzug in Viljandi
Foto: Stadt AHrensburg / hfr

Mit Unterstützung professioneller Techniker konnten mit bekannten, überwiegend brasilianischen Musikstücken die Zuhörer zum Stehenbleiben und Mitswingen bewegt werden. Ein großer Spaß für das Ensemble und, wie es aussah, auch für die Zuhörer!

Besonders beeindruckend war für die Musiker zu erfahren, welch hohen Stellenwert künstlerische Aktivitäten in Viljandi genießen; ein Besuch in der gänzlich von der Stadt Viljandi finanzierten Jugendmusikschule konnte dies eindrucksvoll belegen.

Bei einer Bootsfahrt im Nachbau eines traditionellen Fischerbootes auf dem Vörtsjärvsee inklusive köstlicher Aalsuppe und Räucherfisch direkt auf die Hand konnten schnell direkte Kontakte zu den anderen Musikern, wie zum Beispiel dem Bläserquartett aus Porvo in Finnland, geknüpft werden.

Die Gruppe „musica latina“ empfand es als eine große Auszeichnung, einen musikalischen Beitrag zu den Hansetagen leisten zu dürfen und dabei eine so kulturell engagierte und landschaftlich schöne Region in Europa kennenzulernen.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT