shutterstock.com (Symbolfoto)

Bönningstedt/Norderstedt – Ein Mitarbeiter eines Sonderpostenmarktes in Bönningstedt hat offenbar über einen längeren Zeitraum hinweg seinen Arbeitgeber beklaut. Besonders dreist: Der 37-Jährige soll die Waren direkt vom Lager aus an einen Komplizen (61) verkauft haben.

Am Donnerstag, den 8. Juni 2017, gegen 6 Uhr hat die Polizei zwei Personen auf frischer Tat festgenommen, die in dem Verdacht stehen wiederholt große Mengen an Waren aus einem Lager eines Sonderpostenmarktes gestohlen zu haben. Bei einem der Männer handelt es sich um einen Mitarbeiter des Marktes. Ersten Ermittlungen zufolge beläuft sich die Schadenshöhe auf mindestens 50.000 Euro.

Seit längerer Zeit sollte es regelmäßig zu Diebstählen aus dem Lager der Firma gekommen sein, bei denen große Mengen an Waren gestohlen worden sein sollen. Am 8. Juni 2017 konnten zwei Personen bei einem erneuten Diebstahl beobachtet und festgenommen werden.

Bei einem der beiden Tatverdächtigen handelt es sich um einen 37-jährigen Hamburger, der in dem Lager der betroffenen Firma arbeitet. Polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass dieser die Waren noch im Lager an seinen 61-jährigen Komplizen aus Norderstedt verkauft hatte. Der Norderstedter erschien nach vorheriger Absprache mit seinem Transporter bei dem betroffenen Markt, um das Diebesgut abzuholen.

Bei den sich anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen der Kriminalpolizei Pinneberg konnten die Ermittler große Teile des Stehlgutes auffinden und wieder an den Eigentümer aushändigen. Zur Beute zählten insbesondere Hundematten, Rollkoffer und Dekorationsartikel in sehr großer Anzahl. Die beiden Tatverdächtigen zeigten sich im Rahmen von Vernehmungen geständig. Die Kriminalpolizei entließ die Tatverdächtigen im Anschluss an die kriminalpolizeilichen Maßnahmen auf Grund mangelnder Haftgründe, zog zuvor jedoch das Tatfahrzeug im Wert von etwa 10.000 Euro ein.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT