Stellten den neuen Sommerferienpass vor: Boris Bouchon, Peter Huck, Brigitte Mitschka, Horst Möller, Grit Westphal und Sandra Riewertz. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Der Sommerferienpass für Kinder ist jetzt endgültig erwachsen: Mit der neuen Ausgabe, die ab sofort an den Oldesloer Schulen und bei der Stadtverwaltung erhältlich ist, wird er 30 Jahre alt.

Längst gehört der Ferienpass für viele Kinder und Eltern zu einem festen Bestandteil der Sommerplanung: „Vor allem zugezogene Eltern sind erstaunt, was Kindern hier in Oldesloe geboten wird“, sagt Boris Bouchon, Sachbereichsleiter Jugendarbeit.

1987 in einer alten handbetriebenen Druckerpresse in der Jugendfreizeitstätte (Juze) geboren, wurde um das neue Aktivitätenheft zunächst nicht viel Aufhebens gemacht. Ein paar Freizeitaktivitäten sollten daheimgebliebenen Kindern die Langeweile nehmen. Mit den Jahren kamen immer mehr Angebote dazu, bis sich 1997 die Stadt einschaltete und die Organisation seitdem unterstützt. Mittlerweile ist der Ferienpass knapp 200 Seiten stark.

„Stadt mit dem größten Ferienpassangebot für Kinder“

„Bad Oldesloe ist landesweit die Stadt mit dem größten Ferienpassangebot für Kinder“, sagt Juze-Leiter Peter Huck. Wie groß das Interesse ist, zeigte im vergangen Jahr die Nachricht, dass die Stadt den Oster- und Herbstferienpass aus Personalnot nicht mehr in gewohnter Weise organisieren kann. Die Sorge, auch der Sommerferienpass könnte demnächst zur Disposition stehen, war groß. Doch die Stadtverwaltung gibt Entwarnung: „Der ist in keinster Weise betroffen“, versichert Brigitte Mitschka, die für die städtische Jugendarbeit mit der Organisation des Heftes betraut ist.

Die Auswahl an Freizeitaktivitäten ist groß. „Sehr beliebt sind Ausflüge, etwa in den Hansapark, nach Hamburg oder der Besuch bei der Feuerwehr“, sagt Brigitte Mitschka. Neu im Heft sei etwa der Besuch im Polizeimuseum in Hamburg, ein Golf-Erlebnistag und die historischen Kinderstadtführungen durch Bad Oldesloe in zwei Altersstufen.

Sommerferienpass erscheint in einer Auflage von 1.300 Stück

Bislang wird ein Großteil der Anmeldungen über die Stadt abgewickelt. Das soll sich künftig etwas in Richtung der Veranstalter verlagern. Mitschka: „Wir erleben, dass es für Eltern und Kinder zunehmend schwieriger wird, sich Monate vorher festzulegen und wollen durch mehr offene Veranstaltungen die Anmeldefristen kürzer gestalten.“

Der diesjährige Sommerferienpass erscheint in einer Auflage von 1.300 Stück. 370 Exemplare werden kostenlos an Kinder aus einkommensschwachen Familien verteilt. Die Übrigen sind für drei Euro im Bürgerbüro, in der Stadtinfo im KuB, Stadtbücherei, an den Schulen und in mehreren Geschäften erhältlich. Der Anmeldefrist für die meisten Veranstaltungen endet am 30. Juni. Ab Mitte Juli gibt es eine Restebörse. Infos im Sommerferienpass und unter www.badoldesloe.de.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT