Folge uns!

Großhansdorf

Großhansdorfer JRK im Pfingst – „Supercamp“

Veröffentlicht

am

Beim Supercamp auf Rügen mit 1.700 Teilnehmern trafen die Mitglieder des Jugendrotkreuz Großhansdorf Jugendliche aus aller Welt.
Foto: JRK Großhansdorf/Hfr

Großhansdorf/Rügen –  Mit rund 1.700 weiteren Jugendrotkreuzlern hat das Jugendrotkreuz (JRK) Großhansdorf am Pfingstwochenende im Rahmen des JRK-Supercamps die neue Kampagne „Was geht mit Menschlichkeit?!“ des Deutschen Jugendrotkreuz auf Rügen eröffnet. Das Supercamp ist das größte Zeltlager des Deutschen Jugendrotkreuzes und für die jungen Ehrenamtler etwas ganz besonderes, da es nur alle fünf Jahre stattfindet. Traditionell bleibt bei der Veranstaltung neben der Kampagneneröffnung ausreichend Zeit, um viele Jugendrotkreuzler aus der ganzen Welt kennenzulernen und bei vielen spannenden Stationen den Zusammenhalt der eigenen Ortsgruppe zu stärken.

Im Rahmen der neuen JRK-Kampagne befassen sich die Kinder und Jugendlichen im JRK die nächsten drei Jahre altersgerecht mit Fragen wie: Was bedeutet für mich Menschlichkeit und was kann ich allein und in der Gruppe für mehr Menschlichkeit in meinem Umfeld tun? Welche kleinen und großen Projekte können die Welt ein bisschen menschlicher machen? Manchmal ist es eben nur ein kurzes Lächeln, manchmal aber auch ein langfristiges Projekt, das für mehr Menschlichkeit sorgt. Der Austausch mit Jugendlichen aus vielen verschiedenen Ländern (z. B. Malaysia, Mexiko, Ungarn und Österreich) hat für viele Ideen und Pläne für die nächsten Jahre gesorgt. Für das Abendprogramm haben neben der Band „Killerpilze“ vier weitere Bands und Fidi Baum, ein Berliner Rapper bzw. eines der Gesichter der neuen Kampagne, gesorgt.

Das JRK ist der eigenständige Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes. Bundesweit engagieren sich über 110.000 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 27 Jahren ehrenamtlich in 5.500 Jugendgruppen. In wöchentlichen Gruppenstunden beschäftigen sich die Jugendlichen mit dem Thema Erste Hilfe, der aktuellen Kampagne und vielen weiteren spannenden Themen. Mehr Informationen gibt es auf der Facebookseite des Jugendrotkreuzes Großhansdorf oder auf der Homepage des DRK-Ortsvereins Großhansdorf www.drk-grosshansdorf.de Das Jugendrotkreuz freut sich auf interessierte Kinder ab sechs Jahre und engagierte Gruppenleiter ab 16 Jahre.

Großhansdorf

Erfolgreiche Stormarner Rhönradturnerinnen

Veröffentlicht

am

Foto: Biemann/hfr

Sonderburg/Großhansdorf – Die diesjährigen Landesmeisterschaften im Rhönradturnen fanden am 21. /22. April erstmals in Sonderburg (Dänemark) statt. In der Landesklasse starteten 90 TurnerInnen aus 11 Vereinen. Vom SV Großhansdorf nahmen 10 Turnerinnen teil.

Die drei Jüngsten starteten erstmals bei den Landesmeisterschaften und sicherten sich in der AK 11/12 in einem sehr großen Teilnehmerfeld Platz 8 (Maya Severloh), dicht gefolgt von Vereinskameradin Leonie Rogge (Platz 10). Lola Pfaff erreichte Platz 19.

Foto: Biemann/hfr

Als einzige Großhandorferin in der AK 13/14 sicherte sich Johanna Ulrich mit einer schweren Kür, die sie souverän turnte, den 2. Platz. Am ersten Wettkampftag gingen die älteren Turnerinnen an den Start. In der Altersklasse 15/16 erreichte Lisa Mantwill den 10. Platz und Alina Albers den 15. Platz.

Celina Wichers nutze die Chance noch einmal in der AK 17/18 zu starten, wo sie mit Höchstschwierigkeit und deutlichem Abstand zum Zweitplatzierten den goldenen Pokal holte. Auch in der Altersklasse 19+ starteten zwei Turnerinnen des SvGs: Lea Hahn und Caroline Thiele mussten sich aufgrund harter Konkurrenz trotz persönlicher Bestleistungen mit Platz 6 bzw. 7 zufrieden geben.

Die Trainerin der Mädels, Lisa Gandras, erzielte mit neuen anspruchsvollen Übungen den zweiten Platz in der AK 25+. Johanna, Celina und Lisa G. haben sich aufgrund ihrer Platzierungen für den diesjährigen Deutschland Cup in Bayern qualifiziert. Im nächsten Jahr finden die Landesmeisterschaften am 30. und 31.03 bei uns in Großhansdorf statt.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

A1: Schwerer Unfall bei Großhansdorf

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Großhansdorf -Am Montag, 23. April, gegen 16.15 Uhr, kam es auf der BAB 1, in Höhe Großhansdorf, Fahrtrichtung Hamburg zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und einer verletzen Person.

Ein 41-jähriger Mann aus Barbing befuhr mit einem Mitsubishi den mittleren von drei Fahrstreifen. Beifahrer war ein 49-jährger Hamburger- Die gefahrene Geschwindigkeit betrug ca. 100 Km/h.

Ersten Ermittlungen zufolge geriet der 41-jährige aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und kollidierte seitlich mit dem Auflieger eines auf dem rechten Fahrstreifen neben ihm fahrenden Sattelzuges. Fahrer des Sattelzuges war ein 32-jähriger Bulgare.

Der Fahrer des Mitsubishi verlor durch den Zusammenstoß die Kontrolle über den Pkw und schleuderte nach links über beide Fahrstreifen hinweg.Hierbei prallte er zunächst gegen einen Mercedes Vito und anschließend gegen die Mittelschutzplanke, an der er schließlich zum Stillstand kam.

Der Vito schleuderte durch den Aufprall ebenfalls gegen die Mittelschutzplanke und kam dort zum Stehen. Fahrer des Vito war ein 64-jähriger Mann aus Kiel.

Der 32-jährige konnte den Sattelzug auf dem Seitenstreifen anhalten. Durch den Unfall wurde der 41-jährige Beifahrer im Mitsubishi schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Zusätzlich wurden vier Elemente der Mittelschutzplanke beschädigt.

Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 13.000 Euro.

Weiterlesen

Großhansdorf

Großhansdorf: Polizei sucht Zeugen nach Parkrempler

Veröffentlicht

am

Polizeieinsatz
Symbolfoto: SL

Großhansdorf – Bereits am 29. März, zwischen 14.30 Uhr und 15 Uhr, kam es im Schaapkamp in Großhansdorf zu einer Verkehrsunfallflucht.

Eine 49-jährige Siekerin hat ihren schwarzen VW Polo gegen 14.30 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber des Bahnhofes abgestellt. Zur selben Zeit fand auf einem Teil dieses Parkplatzes der Wochenmarkt statt.

Als die Siekerin gegen 15 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie fest, dass ihr Polo angefahren worden war. Dabei wurde der vordere linke Kotflügel beschädigt.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Ein Hinweiszettel wurde durch den Verursacher nicht hinterlassen.

Am 5. April erschien die Geschädigte auf der Polizeiwache in Großhansdorf und erstattete eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Die Polizei Großhansdorf sucht Zeugen. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zum flüchtigen Fahrzeug machen? Zeugenhinweise bitte an die Polizeistation in Großhansdorf unter der Telefonnummer 04102 / 4565-0.

Weiterlesen

Copyright © 2017 Zox News Theme. Theme by MVP Themes, powered by WordPress.