Hamburger Hauptbahnhof
Foto: SL Archiv

Hamburg – Am Wochenende mussten Bundespolizisten in Hamburg im bahnpolizeilichen Bereich diverse „Promille-Einsätze“ wahrnehmen:

Fall 1:

Am 02.06.2017 gegen 23.30 Uhr entdeckte eine Präsenzstreife der Bundespolizei am Hamburger Hauptbahnhof einen offensichtlich hilflosen Mann, der am Boden lag. Der Mann (m.59) war nicht mehr in der Lage seinen Weg ohne fremde Hilfe eigenständig fortzusetzen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,59 Promille. Umgehend wurde der deutsche Staatsangehörige mit einem Rettungswagen zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus verbracht.

Fall 2:

Am 03.06.2017 gegen 00.20 Uhr informierten besorgte Passanten die Bundespolizei über einen regungslosen Mann, der vor dem Hauptbahnhof in einem Rollstuhl saß. Zwei Streifen der Bundespolizei kümmerten sich umgehend um den offensichtlich hilflosen Mann (m.55). Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 4,29 Promille. Der deutsche Staatsangehörige wurde umgehend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

Fall 3:

Am 03.06.2017 gegen 05.15 Uhr entdeckte ein Fahrgast eine stark alkoholisierte Jugendliche (w. 17) in einer S-Bahn der Linie S3. Nach Einfahrt der S-Bahn im Bahnhof Harburg wurde die Bundespolizei informiert. Eine angeforderte Rettungswagenbesatzung übernahm umgehend eine rettungsärztliche Kontrolle. Die Mutter der 17-Jährigen wurde informiert und konnte ihre Tochter anschließend in ihre sichere Obhut übernehmen.

Fall 4:

Am 03.06.2017 gegen 17.50 Uhr beleidigte ein stark alkoholisierter Mann DB-Mitarbeiter bei einer Fahrscheinkontrolle in einer S-Bahn der Linie S 3. Zur Feststellung der Personalien verließen alle Beteiligten im Bahnhof Altona die S-Bahn. Unvermittelt versuchte der Beschuldigte (m. 38) mit einer mitgeführten Kette die DB-Mitarbeiter zu attackieren. Der deutsche Staatsangehörige wurde bis zum Eintreffen angeforderter Bundespolizisten vor Ort fixiert.

Nach Zuführung des Beschuldigten zum Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona ergab ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 2,49 Promille. Die Kette wurde sichergestellt und entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Der Bergedorfer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Fall 5:

Am 04.06.2017 gegen 19.00 Uhr entwendete eine stark alkoholisierte Frau (w.52) eine Dose Bier in einem Geschäft im Bahnhof Altona. Ein Kaufhausdetektiv beobachtete den Diebstahl und forderte eine Streife der Bundespolizei zur Feststellung der Personalien an. Nach Zuführung der polnischen Staatsangehörigen zum Bundespolizeirevier im Bahnhof ergab ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 3,13 Promille. Die 52-Jährige wurde später wieder entlassen.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT