Foto: Sparkasse Holstein/hfr

Bad Oldesloe – In den kommenden Monaten zieht es wieder zahlreiche Menschen an die Badestellen im Land. Doch während die meisten dann ihre Freizeit im und am Wasser genießen, ist für die DLRG Hauptsaison. Auch in der DLRG Stormarn e.V. bringen viele ehrenamtliche Helfer jedes Jahr einen Großteil ihrer Freizeit auf, um über die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern zu wachen und im Notfall Hilfe zu leisten. Damit sie diese wichtige Aufgabe erfüllen können, ist eine gute Aus- und Fortbildung wichtig.

Für diesen Zweck hat die DLRG Stormarn einen neuen Reanimations-Dummy angeschafft. Die finanziellen Mittel dafür stammen aus der Aktion „Hilfe für die Helfer“ der Sparkasse Holstein.

„Die freiwilligen Helfer der DLRG legen ein tolles Engagement an den Tag. Das ist alles andere als selbstverständlich“, betont Claudia Wildhagen, Leiterin der Filiale Bargteheide der Sparkasse Holstein, die den Reanimations-Dummy überreicht hat. „Um den vielen Freiwilligen ,Danke’ zu sagen und vor allem ihre wichtige Arbeit zu unterstützen, haben wir im letzten Jahr alle DLRG-Gruppen aus unserem Geschäftsgebiet aufgerufen, sich um insgesamt zehnmal 1.000 Euro für neues Rettungsequipment zu bewerben.

Wir freuen uns, dass auch die DLRG Stormarn ausgelost wurde und wir mit unserer Aktion die Rahmenbedingungen für die Aus- und Fortbildung hier vor Ort weiter verbessern können“, so die Filialleiterin weiter. „Eine gute Aus- und Fortbildung ist schließlich unerlässlich, um die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern auch zukünftig sicherzustellen.“

Die DLRG Stormarn setzt den Reanimations-Dummy für die Aus- und Fortbildung im Bereich der Herz-Lungen-Wiederbelebung ein. An dem Dummy trainieren aber nicht nur die zukünftigen Rettungsschwimmer, sondern auch die Mitglieder der Rettungshundestaffel und der Sanitätsgruppe. Knut Harder, 1. Vorsitzende der DLRG Stormarn: „Wie wichtig die regelmäßigen Fortbildungen unserer ehrenamtlichen Helfer sind, zeigen auch die Einsatzzahlen von Hundestaffel und Sanitätsgruppe.

Im vergangenen Jahr rückten sie zu über 40 Einsätzen aus, um Vermissten oder Menschen in Notsituationen zu helfen. 2015 waren es sogar über 60 Einsätze.“ Gleichzeitig führt er an: „Noch viel wichtiger ist aber die hier stattfindende Ausbildung von Rettungsschwimmern. Ohne unseren Nachwuchs wären wir aufgeschmissen. Schließlich bewachen wir in den Sommermonaten gemeinsam mit weiteren DLRG-Gliederungen ehrenamtlich den Badebetrieb am Südstrand in Großensee!“

Auch Lasse Dieckmann, Rettungsschwimmausbilder und Jugendvorsitzender der DLRG Stormarn, freut sich über den neuen Reanimations-Dummy: „Endlich können wir unseren Kindern und Jugendlichen wieder eine vollumfängliche Ausbildung anbieten. Unser alter Reanimations-Dummy war leider so sehr in die Jahre gekommen, dass eine zielführende Ausbildung nicht mehr möglich war.“

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT