Sie gehören zu den „local heroes“ und Urgesteinen der lokalen Szene: Henning „Adonis“ Moss, Arno Albrecht, Henning von Burgsdorff und Manfred Brembach.
FOTO: hfr

Bad Oldesloe – Musik verbindet Generationen. Das gilt nicht nur für die Musiker, sondern auch für das Publikum. Mehrere Jahrzehnte lang waren unterschiedliche Musikkneipen in Bad Oldesloe wie das „CC“, das „Piccadilly“ oder die „Weiße Rose“ und später dann das „Café Chaos“ – aus dem „Rainer’s Stageclub“ hervorging – ein Anlaufpunkt für Fans von Rock- bis Folkmusik.

Doch nach und nach schlossen fast alle Kneipen in der Stadt ihre Türen. Die kleinen, beliebten Bühnen und Auftrittsmöglichkeiten wurden weniger. Die Oldesloer Musikszene in ihrer unterschiedlichsten Ausprägung ist aber auch 2017 noch sehr aktiv. Mit einem „Rock-Café“ Abend im KuB soll nun ein wenig die Stimmung der „Musikkneipen-Jahre“ wiederbelebt werden.

Der im KuB beheimatete Klngstdt e.V. lädt in Zusammenarbeit mit Manfred Brembach zu einer Rock- Blues- und Folksession mit zahlreichen Musikern aus der Kreisstadt am 2.6. ein. Mit dabei sind – passend zum Motto – mehrere „local heroes“ der Oldesloer Szene.

So Henning „Adonis“ Moss, der seit Beginn im Café Chaos auftrat und dessen „X-Moss“ Veranstaltungen am 23.12. jeden Jahres immer noch ausverkauft sind. Henning von Burgsdorff (beide zusammen bekannt als „Henning & Henning“) hat in den 80ern einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Etablierung der Oldesloer Kneipen-Musikszene geleistet. Er ist heute ein gesuchter Session- und Studiomusiker und natürlich immer noch mit seiner Stammband, den „Nuthouse Flowers“, unterwegs. Quasi „dienstältester“ Musiker ist Manfred Brembach. Als Mitte der 60er Jahre der Beatboom auch über Bad Oldesloe hereinbrach, war er schon mit dabei. Die erste Band, in der auch Henning Witt als Bläser mitwirkte, nannte sich „Les Copains“ und stand seit 1967 mehrmals auf den damals noch raren Bühnen.

In der „Weißen Rose“ gab es wegen der Teilnahme der Band an einer „Pyjama-Party“ einen handfesten Krach in der TMS, denn drei der Mitglieder der Band, unter ihnen Manfred, waren Schüler der Schule. Weil einige Lehrer den Verdacht hegten, das eine derartige Veranstaltung unzüchtig sei, bekamen die Bandmitglieder von der Schulleitung fürchterlich einen auf den Deckel. Manfred erinnert sich: „Natürlich war die Party nur eine Tanzveranstaltung, völlig harmlos, aber in der damaligen Zeit brachte alleine das Wort Pyjamaparty einige Studienräte auf Zinne.“ Die Band hatte ihren ersten (und einzigen) Skandal.

Auch Manfred Brembach ist als Musiker und Veranstalter immer noch aktiv, als „Séan O’Brian“ spielt er in verschiedensten Rock und Folkrockformationen, seine Stammband, die „Boy Kott Band“, ist an diesem Abend ebenfalls mit von der Partie. Dort trommelt auch Arno Albrecht, ebenfalls ein in Bad Oldesloe bestens bekannter und über Jahrzehnte aktiver Drummer, der bereits seit den 70er Jahren in vielen lokalen Bands mitmischte, vor allem bei der bekannten Band „Stone“.

Als musikalische Freunde sind weiterhin mit von der Partie Ralf König, Nelson Burandt und Jens Pantel, Mitglieder der Band „Squires and Maid“. Das musikalische Multitalent Jens Pantel spielt derzeit in vier verschiedenen Oldesloer Bands als Sänger, Bassmann und Gitarrist mit. Nachwuchstalent Sophie und der ebenfalls von zahlreichen Café Chaos Auftritten bekannte Blues-Mann Kai Brockmann mischen am Freitagabend ebenfalls mit. „Es wird sicherlich ein abwechslungsreicher und hörenswerter Abend“, so Patrick Niemeier von Klngstdt e.V. , der als Gastmusiker ebenfalls bei einzelnen Songs auf der Bühne zu sehen und zu hören sein wird.

„Viele der Musiker kennen sich seit vielen Jahren freuen sich darauf, in dieser bisher Form zusammen spielen zu können. Das Nachwuchstalent Sophie – steht an diesem Abend für die jüngere Generation, die auf den Bühnen zum Glück nachrückt.“

Der „Rockcafe“-Abend beginnt am 2. Juni ab 20 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf in der Stadtinfo im KuB fünf Euro, an der Abendkasse acht Euro. Schüler und Studenten zahlen nur drei Euro sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT