Symbolfoto: SL

Hamburg – Die Feuerwehr Hamburg wurde am Donnerstag (25. Mai ) in den frühen Abendstunden zu einem Feuer auf einem Binnenschiff in den Travehafen gerufen. Dort hatten Anwohner Rauchentwicklung auf einem unbeladenen Binnenschiff von circa 100 Meter Länge bemerkt.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte stellte der Einsatzleiter ein Feuer im Vorschiff fest. Während der sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen durch einen Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mit einem C-Rohr teilte die Polizei dem Einsatzleiter der Feuerwehr mit, dass der Schiffseigner keinen Kontakt zum Besatzungsmitglied des Schiffes herstellen konnte, dieses jedoch an Bord vermutet wurde.

Aufgrund dieser Meldung forderte der Feuerwehreinsatzleiter sofort zusätzliche Einsatzkräfte mit dem Einsatzstichwort „Feuer – Menschenleben in Gefahr“ zur Einsatzstelle an.

Bei der unverzüglich eingeleiteten Personensuche fand der Löschtrupp bereits nach sehr kurzer Zeit im Schiffsinneren eine weibliche Person mit sicheren Todeszeichen und drei Hundeleichen.Ob es sich um die vermisste 25-Jährige Matrosin des Schiffs handelt, ist noch nicht abschließend geklärt. Es soll allerdings ein Abschiedsbrief gefunden worden sein. Die Ermittlungen der Polizei gehen daher auch in Richtung Suizid.

Die brennenden Teile der Inneneinrichtung konnten schnell gelöscht werden und weitere Personen waren nicht anwesend. Nach Abschluss der Lösch- und Belüftungsmaßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei zur Überprüfung der Personenidentität und Brandursachenermittlung übergeben.

Im Einsatz waren insgesamt 38 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg mit einem Löschzug der Berufsfeuerwehr, einem Löschboot, einem Führungsdienst (B-Dienst), einem Umweltdienst, einem Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug, der Spezialeinsatzgruppe-Tauchen und zwei Kleinbooten, sowie die Einsatzkräften der DLRG Hamburg.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT