Folge uns!

Kultur

Schauspieler Peter Bongartz liest in Trittau "Ein Bär will nach oben"

Veröffentlicht

am

Schauspieler Peter Bongartz. Foto: Schneider-Press/S.Rex

Trittau – Am Freitag, 27. Oktober, um 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr), liest einer der bekanntesten und beliebtesten deutschen Schauspieler Peter Bongartz aus „Ein Bär will nach oben“, einer skurrilen Satire über die moderne Medienwelt von William Kotzwinkle, auf dem Mahlboden der Wassermühle in Trittau

Von „Tatort“ über „Derrick“, „Ein Fall für zwei“ bis zum „Traumschiff“ und „Utta Danella Verfilmungen“: Seit den 70er Jahren ist Peter Bongartz in unzähligen deutschen Serien und TV-Film zu sehen. Bekannt wurde er durch seine Auftritte in „Ein Stück vom Himmel“ (1982) und der Patricia Highsmith-Verfilmung „Tiefe Wasser“ (1983). Doch seine Karriere begann Peter Bongartz am Theater (u.a. in Wuppertal und Köln). Der Bühne ist Bongartz bis heute treu geblieben.

Er gibt Lesungen und geht mit verschiedenen Boulevardstücken regelmäßig auf Tournee.

„Ein Bär will nach oben“ ist das phantastische Abenteuer des Bären Hal Jam, der aus dem Wald auszieht, um als Autor in der Glitzerwelt der Menschen Karriere zu machen.

Erstaunlicherweise sehen seine Geschäftspartner aus der Verlags- und Medienbranche in ihm nie den zottigen Bären mit einem gestohlenen Roman unter dem Arm, sondern einen grobschlächtigen Naturburschen, der perfekt medientauglich ist. Womöglich der nächste Hemingway? „Hal Jam lässt den Leser laut auflachen. Ein Genuß“ (New York Times)

Karten gibt es ab sofort unter 04154-989-2405. Weitere Informationen unter www.wassermuehletrittau.de.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

Weihnachtsmärchen im KuB: Bargteheider Theatergruppe springt ein

Veröffentlicht

am

 

Das Oldesloer KuB.
Foto: KuB Bad Oldesloe/hfr

Bargteheide – Weil die geplanten Vorstellungen des Weihnachtsmärchens „Rotkäppchen und der böse Wolf“ nach dem plötzlichen Tod eines Schauspielers der Oldesloer Bühne leider komplett abgesagt werden mussten, haben der Kulturbereich der Stadt Bad Oldesloe und die Oldesloer Bühne bei der Bargteheider Theatergruppe „Blaues Wölkchen“ angefragt, ob sie mit ihrem Weihnachtsstück einspringen können. 

„Es war es für uns keine Frage, dass wir helfen wollen, damit das Oldesloer Publikum in der Vorweihnachtszeit ein Familientheaterstück in der eigenen Stadt zu sehen bekommt“, so Regisseurin Caroline Dibbern. „Natürlich mussten erst die über vierzig DarstellerInnen und das große Helferteam angefragt werden, ob wir das Stück so schnell noch einmal auf die Beine bekommen.“

Innerhalb von zwei Tagen wurde das Team zusammengetrommelt und die Inszenierung auf die Raumverhältnisse im KuB angepasst. KuB-Managerin Inken Kautter ist begeistert über die Einsatzbereitschaft der Bargteheider. „In den letzten Tagen bin ich von vielen Oldesloern angesprochen worden, ob wir vielleicht doch noch ein Weihnachtsstück zeigen können. Ich freue mich riesig, dass das mit den zwei Aufführungen von „Emil und die Detektive“ im KuB gelingt.“

Zwischen 6 und 16 Jahre alt sind die Schauspieler des Blauen Wölkchen, unterstützt werden sie durch ein professionelles Team aus Theatermachern. Darunter die Schauspielerin und Regisseurin Caroline Dibbern, sowie die Choreografin Svetlana Frank. Die Proben für das Weihnachtsstück haben im Februar begonnen, ab September wird zusätzlich zu den wöchentlichen Proben an jedem Wochenende eine lange Probe angesetzt hinzu. Die viele Arbeit lohnt sich – schauspielerisch und tänzerisch zeigen die Kinder eine Leistung, die begeistert. „Ich freue mich darauf, dass Stück noch einmal spielen zu dürfen“ so Luisa Müller-Brangs 15 J. (Rolle: Pastorin Käthe König). „Für uns ist das ein toller Abschluss, noch einmal ein Gastspiel in Bad Oldesloe spielen zu können.“

Ersetzen lassen sich die acht entfallenen Vorstellungen der Oldesloer Bühne nicht, aber den Mitgliedern der Bühne war es wichtig, dass das Weihnachtsstück im KuB nicht ersatzlos entfällt. „Für uns war es nicht vorstellbar, „Rotkäppchen und der böse Wolf“ ohne Peter zu spielen“, so die Vorsitzende Heike Gräpel, „Aber die Kinder haben sich zum Teil schon sehr lange auf ihren Theaterbesuch gefreut. Da ist es gut, dass wir für diesen Samstag eine Alternative gefunden haben.“

Im Bewusstsein dafür, dass es für die Oldesloer Bühne finanziell ein herber Verlust ist, auf die Einnahmen des Weihnachtsmärchens zu verzichten, spendet das Blaue Wölkchen einen Teil der Vorstellungseinnahmen aus Bad Oldesloe an die Oldesloer Bühne. „Wir wissen, dass von den Einnahmen des Weihnachtsmärchens die Theaterarbeit eines ganzen Jahres finanziert werden muss. Da ist das was wir tun können natürlich ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber vielleicht werden durch uns noch andere motiviert, die Arbeit der Oldesloer Bühne auch zu unterstützen,“ so Jan Roßmanek, (Blaues Wölkchen)

Inken Kautter freut sich über diesen Schulterschluss der Kulturschaffenden „Das ist beispielgebend, dass sich die Gruppen so unterstützen und auch in dieser Situation noch so im Sinne der Zuschauer handeln.“

Tickets sind online oder in der Stadtinfo in Bad Oldesloe zu erhalten, Kurzentschlossene können vor der Vorstellung Tickets im KuB erwerben.

Karten für „Rotkäppchen und der Wolf“ können an der Stadtinfo im KuB zurückgegeben oder umgetauscht werden.

Termine: Samstag, 16. Dezember 2017, 14 Uhr und 17 Uhr

Ort: KuB – Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe, Saal, Beer-Yaacov-Weg 1, 23843 Bad Oldesloe

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de.

Preise: 8,50 € (Einheitspreis)

 

 

 

Weiterlesen

Kultur

Ahrensburg: „Galerie der Hände“ ist fertiggestellt

Veröffentlicht

am

Foto: Stadt Ahrensburg/hfr

Ahrensburg – Mit dem letzten großen Mosaik, welches letzte Woche fertiggestellt wurde, ist nun die „Galerie der Hände“ im Fußgängertunnel Manhagener Allee in komplett, konnte die Stadt Ahrensburg mitteillen.

Neu zu sehen ist ein Ausschnitt aus dem Werk „Proserpine“ von Dante Gabriel Rossetti. Das Mosaik wurde durch eine Sammelspende und eine Restfinanzierung der Stadt selbst erworben.

Die neugeschaffenen 8 Mosaike, die insgesamt 20.060 € gekostet haben, sind in den Jahren 2016 und 2017 kontinuierlich durch ein Spendenaufkommen von insgesamt 18.181,28 € finanziert worden.

„Die Stadt sagt Dankeschön an über 40 Spenderinnen und Spender, darunter fünf Spenden von drei Frauen, die je ein ganzes Mosaik gespendet haben (Gesamtkosten der fünf Mosaike: 9.597 €)“, heißt es aus der Verwaltung.

Die Vollendung der Galerie im Fußgängertunnel, die einzigartig in Schleswig-Holstein wenn nicht gar in ganz Deutschland ist, ist nun nahezu abgeschlossen.

Einzig eine Infotafel mit den Spenderinnen und Spendern, die auch Informationen zu dem Gesamtwerk enthalten soll, fehlt noch. Diese wird in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Heidi Laut-Sies Anfang 2018 fertiggestellt.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Nach Todesfall: Oldesloer Bühne sagt Weihnachtsmärchen im KuB ab

Veröffentlicht

am

Foto: SL

Bad Oldesloe – Traurige Neuigkeiten von der Oldesloer Bühne. Gerade hatten wir ja auch hier noch das neue Weihnachtsmärchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“ angekündigt, da müssen wir leider vermelden, das abgesehen von der Premiere keine weiteren Vorführungen stattfinden werden. 

Bei den Vorbereitungen auf die beiden Aufführungen am Sonnabend im Oldesloe Kultur- und Bildungszentrum kam es im KuB zu einem unerwarteten und tragischen Todesfall im Team der Oldesloer Bühne. 

Zunächst wurden die Aufführungen am Sonnabend abgesagt. Der Vorstand der Oldesloer Bühne entschied dann, dass komplett als Aufführungen abgesagt werden. Bereits erworbene Tickets können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.  Ersatztermine sind nicht geplant. Das gab das KuB Bad Oldesloe heute bekannt. 

 

Weiterlesen

Trending